[Anfängerfragen inside] PLO SH: 40BB oder 100BB BI?

    • PlagQ
      PlagQ
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 224
      Tag zusammen,

      Ich hab diese Woche meine ersten PLO Gehversuche gemacht (Um genau zu sein mit $100 auf Stars ein wenig PLO 2 und 5 donken) Hab jetzt $300 zusammengespielt und würde jetzt ganz gern ein Limit aufsteigen.

      Die Frage ist jetzt ob es mehr +ev ist fullstacked PLO10 zu spielen oder diesen 40BB Buy-In zu machen den Rofl Slotboom in seinem Buch vorstellt.

      Da ich denke ich schon noch einige Fehler bei deepen Stacks mache wäre es vielleicht gar nicht so verkehrt sich mit $10 in PLO 25 Games einzukaufen, oder ist die Varianz da durch vielen Preflop Pot-commitments noch zu groß für ne 30 BI Bankroll und es wäre evtl. besser PLO 10 fullstacked zu spielen bis ich über 400 oder so habe und an meinen Deepstack Leaks zu arbeiten?

      Wo liegt überhaupt die Stärke des 40BB Buy-Ins, da ja selbst die TopPros in den großen Full Tilt Partien fast ausschließlich diese Strategie wählen, obwohl sie bankrolltechnisch definitiv auch deepstacked spielen könnten?

      Ich suche halt nach dem besten Weg mir möglichst schnell eine PLO Bankroll aufzubauen, danke für eure Tipps.
  • 3 Antworten
    • FacelessVoid
      FacelessVoid
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 187
      spiel noch bis 400$ auf pl5 und dann kannst auf pl10 umsteigen
    • PlagQ
      PlagQ
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 224
      Naja, ich denke PLO 10 kann man schon noch mit 30 BI angehen, die Leute da können ja jetz nicht wirklich so superviel. Wenn ich jetzt in der nächsten Session 10 Stacks liegen lasse kann ich immernoch wieder PLO 5 spielen.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      PLO10 solltest du auf jeden fall full stacked spielen, deine gegner machen teils immense fehler, wenn sie ihr geld fast drawing dead reinpacken, willst du soviel wie moeglich haben ;)
      die 40BB strat ist (imo) nur wirklich in aggressiven spielen gut, wo du dich gut mit einer 3 bet preflop comitten kannst oder dadurch im raised pot gg nen tricky spieler schneller all in kommst.
      auf PLO10 wirst du dadurch wenig vorteile haben... es wird recht wenig geraised, dass musst du oft selbst uebernehmen, dadurch spielt sich die hand am flop aber nicht grundlegend anders, ihr habt dann meist immer noch genug behind, um "poker zu spielen", ausserdem gilt ja immer noch pkt 1, wenn so sachen passieren wie das trips oder underfulls ueberspielt werden (no.1 geld quelle imo) dann willste 100 BB haben.

      was ich jetzt nur generell zum bankroll building empfehlen kann ist FR shortstacken (20BB).
      du kannst super multitablen (pp und stars haben genug tische) und hast ne super winrate, vielleicht nicht die eines BS spielers, aber durch die teils enomre anzahl der tische (man muss echt nicht mehr viel nachdenken wenns man einmal raushat) gleicht sich das mehr als aus.
      natuerlich musste die varianz beachten, 10 stacks swings sind absoluter standard (deshalb wuerde ich eher 50 wenn nicht gar 60 bis 70 stacks empfehlen, ich spiel zZ 100), aber es ist auf jeden fall dick +EV. imo sollte man schon ausnutzen, dass es auf PLO25 noch genug 9er udn 10er tische gibt.
      weiter oben hast du den luxus nicht mehr...
      klar ist die omaha SSS was fuer gehirntote, aber nach meinen erfahrungen (und ich glaube da koennen mir auch einige beipflichten) kann man auf den micro stakes eh nicht sonderlich kreativ spielen... man wartet auf die großen fehler der gegner und muss selber aufpassen in 4 way pots selbst keine zu machen...
      naja nur meine 2 cents =]