Überlegung zur PoF-Phase

    • djtommyblue
      djtommyblue
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 1.849
      Die klassische Situation: Ihr seid in einem Sng in der Push-or-fold-Phase angekommen, da euer Stack unter 10BB gefallen ist. (Anm.: Dass u.U. schon mit >10BB left gepusht wird, steht für diese Diskussion nicht zur Debatte und kann außer Acht gelassen werden). Typischerweise ist diese Phase bei Blinds von 100/200 erreicht, da wir in der early Phase recht nitty spielen und wieder mal keine Premiumhände erhalten haben... ^^

      Wenn ich nun also im PoF-Modus eine Hand erhalten, die ich spielen möchte, dann pushe ich, und zwar unabhängig von von meinem Stack (ob jetzt 4 oder 9,5BB left) und meiner Position. Es macht also de facto keinen Unterschied, ob ich A8s am Button, TT in MP oder AA UTG habe; gepusht wird in jedem Fall. So wird man einerseits nicht readable und ist anderseits nicht exploitable.

      Gelegentlich wird man durch diese Line nicht das Maximum an Value rausholen, gerade bei so Fällen wie AA UTG. Ich will hier nicht das Limpen propagieren, aber ich bin sicher, dass es gerade gegen schlechte unaufmerksame Gegner +$ev sein könnte, hier nicht direkt zu pushen.
      Longterm allerdings dürfte - gerade gegen regulars - das strikte pushen unabhängig von der Handstärke wohl eindeutig +$ev sein, da sie einen halt niemals auf eine konkrete Hand setzen können.

      Und nun zur eigentlichen Frage:
      Ab welchem Limit/Buy-In übersteigt der Vorteil, den man durch striktes Pushen erlangt - ich nenne ihn mal "unexploitabilty" oder "unreadablity" - den Nachteil - kein maximaler Value aus stärken Händen?
      Ist das abhängig von Anteil der guten Spieler auf dem jeweiligen Limit? Oder noch von anderen Faktoren? Ich würde z.B. vermuten, dass aufgrund der Vielzahl an Donks auf den 11ern hier nicht allzu aggresive Spielweise profitabler sein könnte. Auf den 33ern hingegen würde ich niemals auf die Idee kommen, hier irgendwelche tricky moves zu versuchen... Aber wo ist die Grenze?

      Joa, ganz schön viel Text, aber ich hoffe ihr wisst was ich meine und versteht meine Überlegung!? Oder ist das alles nur Quatsch was ich hier schreibe? So ganz sicher bin ich mir da selbst nicht... ^^

      Hoffe auf ein paar Meinungen hierzu :)
  • 15 Antworten
    • DrJohnLogan
      DrJohnLogan
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2008 Beiträge: 389
      Gegenfrage: wenn Du in nem SNG kleinen Buy-ins und fishigem Publikum UTG Limpst, und dann brschliessen CO, BU und SB auch zu limpen, und zu allem Überfluss checkt dann BB... Was sind deine Airlines noch Wert dann? Und wie sehr beisst Du Dir in den Arsch, wenn der Flop 792 ist und der BB diesen umsonst bekommen hat und 97 hält? :D

      Also für mich in der PoF-Phase klarer push auch AA UTG!
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      trader spielt starke made hands auf den limits 109-350$ serh tricky, siner Meinung nach aber nicht readable, da er selbe lines for deception auch mit schlechten händen macht.
    • Yoyo1183
      Yoyo1183
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2007 Beiträge: 75
      Also mit AA limp ich auch ganz gerne mal, vor allem, weil ein 10BB-Push UTG sowieso schon ne starke Hand anzeigt, aber bei KK und Pairs drunter will ich ja eigentlich keine Overcard sehen, deswegen find ich limpen eigentlich nur für AA und eventuell KK geeignet.
      Mach das Limpen aber auch nicht immer, wenn ich z.b. davor auch schon 3 von 4 Händen gepusht hab, dann kann ich mir das Limpen auch oft sparen, es sei denn ich spiel gegen Leute, bei denen ich weiss, dass die geschätze 45 Tische gleichzeitig spielen. Ich denk nämlich, dass ein Limp doch meistens als Schwäche interpretiert wird, oder?
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      naja, von mir gibts eine note und das klappt nie weider, wenn du das nicht auch mit anderen händen machst.
    • djtommyblue
      djtommyblue
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 1.849
      Original von YoungBuck311
      naja, von mir gibts eine note und das klappt nie weider, wenn du das nicht auch mit anderen händen machst.
      Eben, genau darum gehts ja. Die Frage ist halt nur, ab welchen Limit die Gegner hier "thinking" genug sind...
    • Yoyo1183
      Yoyo1183
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2007 Beiträge: 75
      naja, von mir gibts eine note und das klappt nie weider, wenn du das nicht auch mit anderen händen machst.


      ich glaub bei der Fülle von Gegner kann man das trotzdem noch profitabel machen.
      Kann mir nicht vorstellen, dass auf den Limits unter 55$ so viele Gegner Notes dazu machen
    • Renzi
      Renzi
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2005 Beiträge: 282
      kommt nicht auf das Limit sondern auf die Spieler am Tisch an, jeder Regular egal ob 11$ oder 55$ nacht sich wohl eine Note wenn du AA utg bei 10bb limpst, wenn du trappen willst dann minraise doch, dass kannst du leichter balancen mit anderen Händen, als einen limp...meiner Meinung nach
    • DrJohnLogan
      DrJohnLogan
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2008 Beiträge: 389
      Original von Renzi
      kommt nicht auf das Limit sondern auf die Spieler am Tisch an, jeder Regular egal ob 11$ oder 55$ nacht sich wohl eine Note wenn du AA utg bei 10bb limpst [...]
      #2 (+5$)
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      ich hasse diese preflop monsterlimper zunächst wie die pest. aber dank meiner notes werden sie dann zu freunden, die ich nicht missen möchte. :tongue:
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      tja wie schon erwähnt wurde ist Balancing das ganze Geheimnis. IMHO kannst damit mal bei den 33ern langsam anfangen, schadet ja auch nicht, weil der unterschied zwischen den plays vom vlaue her nicht so extrem ist wie du das hier schilderst.
    • djtommyblue
      djtommyblue
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 1.849
      Original von Unam1337
      tja wie schon erwähnt wurde ist Balancing das ganze Geheimnis. IMHO kannst damit mal bei den 33ern langsam anfangen, schadet ja auch nicht, weil der unterschied zwischen den plays vom vlaue her nicht so extrem ist wie du das hier schilderst.
      Ok, danke für deine Antwort. Ich denke dass man spätestens ab den 55ern sowieso weg von diesem "Schema F"-Poker muss und gelegentliche Moves einstreuen muss; das ganze natürlich mit dem entsprechenden Balancing.
      Bis einschließlich der 33er sollte man auch mit ganz normaler "konservativer" Spielweise longterm Gewinne einfahren. Agree? ?(
    • Moye
      Moye
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2006 Beiträge: 858
      warum sollte man moves einstreuen ? man is doch wenn man immer pusht unreadable.

      ich mach nur ne ausnahme, wenn ich sehr aggressive spieler und oder viele fische hinter mir hab. dann minraise ich AA und KK auch mal, um mehr value zu bekommen.
    • djtommyblue
      djtommyblue
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 1.849
      Original von Moye
      warum sollte man moves einstreuen ? man is doch wenn man immer pusht unreadable.
      Ich hab das mit den Moves auch nicht aufs Pushen bezogen, sondern eher generell gemeint. OK, is n bissel vom eig. Thema weg, sry. ;)
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Du kannst auch die 55er noch locker mit straight forward poker beaten, auch höhere limits noch, das ist besser und weniger unexploitable, als schlechte moves und schlechtes Balancing. Aber der ROI wird nicht mehr exorbitant hoch sein.
    • fishkopp
      fishkopp
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 1.578
      mm also 10er selbst UTG AA niemals limpen
      min raise ist imo schon richtig beschissen gespielt... wenns chon ned pushen willst dann wenigstens mit 10bb min 3bb raise, jedoch jeder thinking player wird die kacke durschauen, vllt wenn mega loose affen am tisch sind kannste sowas mal bringen. aber es macht auch kein Unterschied ob du ballerst oder nicht. wer plan hat wird dich nicht "nur" callen wenn er auch POF modus ist. wirst du gecalled bist ja quasi auch schon AI, commited und ausserdem wirst die Airlines jawohl sicher nich mehr weglegen.
      d.h. called dich n fish und macht 2pair adios, deswegen lieber direkt ballern damit dich gerade so suckout hände(z.b. suited connectors...) nich callen... ausserdem auf 10er level kriegste dann noch sauoft calls von pp.... ich wurde auch schonma im BvsB nach raise von SB mit AA von 22 gecalled der dann set gemacht hat....
      deswegen ballerballer....
      und KK minraisen/limpen ist imo auf den level dass wohls chelchteste was man tun kann, kannst KK gleich folden... musst immer dran denken wie toll die ihre Hände finden, A5s da sind se dabei... egal, du minraised, call, flop A und nu?
      naja ich halte garnichts davon....
      und AA limpen ist imo auch purer bullshit zumindest auf den levels die ich bisher gespielt (bis10$)....
      mfg