Shuffle Algorithmen der einzelnen Seiten

    • camaro3377
      camaro3377
      Gold
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 2.350
      Nachdem im letzten Turniercoaching kurz die Frage aufkam, ob bei einem Call ein anderer Flop gekommen wäre, hatte ich nochmal nachgeforscht und bekam von FTP eine interessante Antwort.
      Dort ist es tatsächlich so, dass Flop, Turn und River nicht feststehen, sobald die Hand losgeht. Anders als Live wird nicht nur einmal am Anfang, sondern permanent gemischt:

      The actual process is that basically there are banks of decks.
      There is a 52 card deck, a 51 card deck, etc. More correctly,
      there are banks of unique indices, 0..51, 0..50, etc.

      As some examples, when the down cards are ready to be dealt to a full table,
      the table would ask for 18 cards from a 52 card deck.
      18 random cards are selected using a Knuth algorithm from a 52 card deck.
      The actual random numbers are selected from a hardware TRNG (not a PRNG)
      meaning it is TRULY random on a quantum physics level. This source
      is XOR'ed against an PRNG as a failsafe against hardware malfunction.
      The process of obtaining the 18 cards from the 52 card deck caused
      the deck itself to be reordered.

      Hence, the next request for cards from the 52 card deck would start
      with a different initial state than the previous request.

      The request for cards returns 18 unique indices between 0 and 51.

      Now, when it comes time to deal the flop, the table asks for 3 cards
      from a 34 card deck. The table knows what cards are left in it's own
      deck. All the RNG returns is 3 indices between 0 and 33, which are
      used to pick from the remaining cards in the table's deck.
      Again, the process of choosing these new indices causes the 34 card deck
      (or more correct, the set of indices from 0 to 33) to be reordered.

      This means that all tables are basically shuffling decks for each other,
      and that the timing of the hand affects the outcome (in two ways... first,
      the TRNG itself will return different results depending on when it
      is queried, because it is not a PRNG and is stateless... it's is truly
      random... second, even if the TRNG returned the same numbers, other tables
      could have modified the state of the indices before you made your
      request).

      And yes, this effectively makes rabbit hunting useless. I actually like
      this. It removes any guilt about folding a hand. You can't say
      "I would have won had I called preflop" because the board would have
      been different.


      http://groups.google.com/group/rec.gambling.poker/browse_thread/thread/cf6c4fb50553ad48/f59dab3c29ebbba3 (Post von Perry Friedman)

      Das finde ich doch schon sehr interessant. Man muss sich nicht über einen Fold ärgern, dafür aber vielleicht eine Sekunde zu früh oder spät gecallt zu haben, sonst wäre der Draw vielleicht angekommen. Natürlich ist beides trotzdem völlig random und vielleicht das dauernde Mischen auch noch weniger angreifbar, so richtig anfreunden kann ich mich damit aber nicht.

      Was wäre euch lieber und wie machen es die anderen Seiten? Ich glaube mich zu erinnern, dass ein Mod bei den letzten Stars Onlinemeisterschaften gesagt hat, dass bei denen einmal zu Beginn der Hand gemischt wird und damit die Hände, die die Spieler machen können, feststehen.
  • 8 Antworten
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      wurde hier ja auch schon öfters erwähnt ;)

      auf PP ist das genauso
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      find ich gut weil wenn die karten vor dem flop feststehen würden gäbs bestimmt wieder möglichkeiten die auszulesen und somit zu "cheaten".

      find ich richtig gut auch wenn der gedanke komisch ist en anderen flop zu sehen als ne sekunde später ^^
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Auf Stars werden die Decks aber vorgemischt und auf irgendwelchen Servern zwischengespeichert (die natürlich hermetisch abgeriegelt stehen sollen).
    • n00bmare
      n00bmare
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2006 Beiträge: 6.549
      Original von m0bi
      find ich gut weil wenn die karten vor dem flop feststehen würden gäbs bestimmt wieder möglichkeiten die auszulesen und somit zu "cheaten".

      find ich richtig gut auch wenn der gedanke komisch ist en anderen flop zu sehen als ne sekunde später ^^
      #2
    • Eshmael
      Eshmael
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 795


      Yeeehaaaa...

      Mir ists doch total wurscht, wie sie es machen Hauptsache sie machen es nicht nur Software basiert, damit es wirklich zufällig sein kann.
      Der Erwartungswert ist der selbe, da ja nicht ein Ergebnis gewechselt wird, sondern eben nur (zur Sicherheit) eben erst auf Anforderung die Karten gibt (spart sicher auch Rechenkapazität)..
    • Lifeisabug
      Lifeisabug
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 1.629
      Original von SevenTwoOff
      wurde hier ja auch schon öfters erwähnt ;)

      auf PP ist das genauso
      Wo hast du die Info her? Die PP-Homepage sagt mir was anderes:
      http://www.partypoker.com/about_us/game_fairness/r_n_g.html

      We use a secure, certified RNG implementation. Our RNG uses a well known algorithm to generate 32-bit raw numbers. These numbers are scaled and shuffled to generate a 52-card deck for each game.
      Ich personelich bevorzuge auch die Variante, in der das Deck nicht im voraus feststeht.
    • DragonWhelp
      DragonWhelp
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2008 Beiträge: 122
      Beide Varianten sind wohl gleich sicher/unsicher.
      Wenn die Kartenreihenfolge vorher feststeht, könnte man möglicherweise durch einen Hack diese auslesen und so entscheiden, ob man setzt oder passt.
      Wenn die Kartenreihenfolge nicht feststeht, kann man möglicherweise die Software so manipulieren,
      dass sie eine bestimmte Karte aufdeckt. (Der berüchtigte "umgelegte Schalter")
      Es wird wohl nie ein 100% sicheres Verfahren geben, so dass Onlinegaming immer auch ein bißchen Vertrauenssache ist.
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      Original von DragonWhelp
      Beide Varianten sind wohl gleich sicher/unsicher.
      Wenn die Kartenreihenfolge vorher feststeht, könnte man möglicherweise durch einen Hack diese auslesen und so entscheiden, ob man setzt oder passt.
      Wenn die Kartenreihenfolge nicht feststeht, kann man möglicherweise die Software so manipulieren,
      dass sie eine bestimmte Karte aufdeckt. (Der berüchtigte "umgelegte Schalter")
      Es wird wohl nie ein 100% sicheres Verfahren geben, so dass Onlinegaming immer auch ein bißchen Vertrauenssache ist.
      einfluss auf die karten auszuüben ist denk ich schwerer als sie "nur" auszulesen?!?