Als Blinder unter den Einäugigen

    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Ich sprache vor Kurzem mit einem Mann, der nicht nur intelligenter ist, als ich, sondern auch klüger und weiser. Sogar besonnener.
      Müsste auch meine Altersklasse übersteigen. Vaterfigur und so Sachen. Manch einer kennt das ja.
      Wir sprachen über meine tendenzielle Spielsucht, die ich nicht abstreite.
      Manchmal muss es Leidenschaft sein, die deine Grenzen neu markiert.
      Ich bin ja klever und dezente Verdrängung + eine gesunde Portion Subjektivität ist meine Stärke.
      Also packte ich ihn mal aus:

      ( Für die, denen der Ausdruck nicht geläufig ist: "Ihn auspacken" hat eine große Bedeutung:
      Wenn du jemanden etwas beweisen willst bzw. es gerade tust; wenn du in irgendeiner Art und Weise aktiv wirst;
      etc. gibt tausende Beispiele für die Anwendung.
      Das ist eine Art kulturelle Kernschmelze, denn um den Ausdruck benutzen zu können, musst du sowohl restringiert, als auch elaboriert durch die Welt wandeln können.
      Die Weiterführung, das Addon sozusagen, hierfür ist: "klatsch ihn auf den Tisch".
      Alternativ kann man verschiedene Objekte integrieren. Möglich wären: "ins Gesicht", "auf den Boden", "gegen den Monitor". Usw.
      Aber aufpassen: Mit Ausdrücken ist es wie mit Geld, Inflation bestimmt die Anzahl deiner Möglichkeiten.
      Der Ursprung des Ausdrucks und seines Addons müsste ersichtlich sein.)

      Sucht beim Poker ist da. Sucht zieht sich durch Poker. Sucht bildet das Fundament jeder Entscheidung.
      Jeder hat seine persönliche Sucht (auch beim Poker, gerade beim Poker) - ein Gift, das seinen Korpus am Leben erhält.
      Sogar der Dalai Lama hat seine Sucht. Seine Sucht ist unser aller Sucht. (HOHO!)

      Die Differenz ist der Umgang, die Kontrolle.


      Was ist meine Sucht?

      Disziplin.
      Funktionierende Konzepte.
      Ein gutes Spiel.
      Konzentration.

      (Für die, die nicht zwischen den Zeilen lesen: Hier steht nicht: Ein guter Ausgang, Erfolg, Belohnung. Das ist im Poker nicht wichtig.)

      Hierbei die Anmerkung: Die oben aufgeführten Punkte führen zu einem guten Ausgang, Erfolg, Belohnung.
      Was die Suchtstruktur leicht komplexer macht, als andere Strukturen - wie Kokainkonsum zB.
      ßndert nichts an der Sucht, es wirkt nur wie ein EVA-Prinzip. Eine Zusammenspiel aus primären und sekundären Faktoren.
      Die Lokalisierung ist vielleicht schwieriger

      Er erzählte dann irgendwas von Kokainkonsum. Er hat mich rhetorisch natürlich umgehauen, es ging dann weiter mit Vergleichen usf.

      Ich schweife leicht ab, worauf wollte ich hinaus?

      Poker kann dich zerstören. Poker wird einige hier zerstören.
      Poker ist kein Spiel. Poker in seiner Dynamik ist Krieg.
      Krieg mit sich selbst.
      Poker erschafft nichts Neues. Poker weckt nur.

      Er sagte dann: Poker kann dir das Wichtigste in deinem Leben nehmen, was du hast: Zeit.
      Lest diesen Satz und lest ihn immer wieder, bis ihr es begreift.
      Ich verstehe seine Bedetung, aber ich begreife es nicht. Ich ahne es nur.

      Nehmt mich als Beispiel für etwas, was in eine Extreme führen konnte.
      Unabhängig von meiner Person, was Charakteristika umfaßt.
      Als ich 2 Tage mal kein Internet hatte, fiel mir auf einmal auf, wieviel Zeit ich doch habe.
      Als es wieder da war, fiel ich in altbekannte Muster.



      Was bedeutet das alles für mich?

      Nun ja. 4 Wochen keine Praxis mehr. Danach kontrollierter Konsum. Stetes Balancieren.



      Was bedeutet es für euch?

      Das weiß ich nicht. Vielleicht eine Erinnerung. Vielleicht ein Exempel. Sehr oft bedeutet es Nichts. Manchmal auch Alles.


      Viel Spaß Jungs


      P.S.: Die Struktur ist leicht verwirrend, aber Freiheit ist nun mal Freiheit. Und ich bereue nichts.
      Niemals. Liebe ist Liebe und muss wie Liebe behandelt werden.
      Man muss sich darum kümmern.

      :)

      Macout sieht einen Anfang, aber kein Ende.
  • 28 Antworten
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Original von Macout
      Er sagte dann: Poker kann dir das Wichtigste in deinem Leben nehmen, was du hast: Zeit.
      Lest diesen Satz und lest ihn immer wieder, bis ihr es begreift.
      Ich verstehe seine Bedetung, aber ich begreife es nicht. Ich ahne es nur.

      Nehmt mich als Beispiel für etwas, was in eine Extreme führen konnte.
      Unabhängig von meiner Person, was Charakteristika umfaßt.
      Als ich 2 Tage mal kein Internet hatte, fiel mir auf einmal auf, wieviel Zeit ich doch habe.
      Als es wieder da war, fiel ich in altbekannte Muster.
      Klasse Abschnitt! Wirklich sehr gute Gedanken darin. So simpel und doch so schwer zu erkennen. Jeder sollte mal eine Sekunde in sich gehen und sich den Faktor Zeit bewusst machen. Wie viel Zeit habe ich noch? Der Tod könnte schon hinter der nächsten Ecke lauern. Wir laufen ihm konstant entgegen. Doch ist einem das bewusst, wenn man mal wieder den ganzen Tag lang nur in der Ecke liegt und sich irgendeine dämliche Fernsehserie zum x-ten Mal ansieht? Oder auch die jüngeren Leute (mich eingschlossen): Wenn ich eines Tages zurückblicke, werde ich dann der Meinung sein, dass ich meine Jugend wirklich ausgekostet habe? Wenn nicht, dann LOS! :)

      So, ich geh jetzt auf ne Party... ;)
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Ist diese vaterfigur zufällig ein kleiner lila Drache der immer dann erscheint wenn du gewisse Pflanzen rauchst?
    • I3ase
      I3ase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 708
      Schöner Beitrag der zum Nachdenken anregt, danke :-)
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Nen paar Reime rein und dann monoton zu depressiver, leicht penetranter, elektrischer Musik mit fast flüsternder Stimme interpretieren. ;)
    • tommeyman
      tommeyman
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 92
      und wer übersetzt mir das jetzt? =)
      meine lyrische ader = 0 :D
    • myonlyStaR
      myonlyStaR
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 3.747
      sollte man wirklich mal drüber nachdenken, mach ich auch direkt nach ner kleinen pokerpartie ;)

      aber so ist das halt.. alle schreien: JA DU HAST JA SO RECHT (was ich auch nicht abstreiten will), nur ob einer was ändert??












      ich stelle die frage nocheinmal: ob einer was ändert??
      (PN an mich falls ja ;) )
    • jayjay
      jayjay
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 1.112
      Original von Macout
      ...
      Nehmt mich als Beispiel für etwas, was in eine Extreme führen konnte.
      Unabhängig von meiner Person, was Charakteristika umfaßt.
      Als ich 2 Tage mal kein Internet hatte, fiel mir auf einmal auf, wieviel Zeit ich doch habe.
      Als es wieder da war, fiel ich in altbekannte Muster.
      ...
      und wieso fiel dir auf dass du (zu)viel zeit hast? weil du nicht wusstest mit was du dich beschäftigen konntest während der abwesenheit des internets - sprich langeweile.
      was will ich damit sagen? egal was man tut, wenn man es sein lässt wird einem auffallen wieviel zeit man hat. nun, was soll man jetzt in dieser zeit, die man zuviel hat anstellen? sie versuchen möglichst effektiv zu nutzen? was versteht man unter effektiv? das was einem spass macht? also pokern. oder geld verdienen? also pokern. nunja, man kann natürlich auch seine zeit vergeuden, indem man konfuse threads in ein pokerforum schreibt und sich fragt was man mit dieser zeit, die einem so reichlich zur verfügung steht, anstellen soll...
    • PsyMaster
      PsyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 2.219
      Original von Macout
      Das ist eine Art kulturelle Kernschmelze, denn um den Ausdruck benutzen zu können, musst du sowohl restringiert, als auch elaboriert durch die Welt wandeln können.
      :rolleyes:

      Kann das sein dass Du hier n bissl zwanghaft intelligent wirken willst, weil Du die Worte DEstringiert und elaboriert irgendwo mal aufgeschnappt hast?

      sry, hab prinzipiell nix gegen wohlgewählte Formulierungen und gegen den ein oder anderen rhetorischen Kunstgriff, aber ....
      manchmal muss ich mich hier doch sehr wundern, hier im Forum, was da alles rausgekehrt wird... tssssss...

      Musst meinen Beitrag aber jetzt bitte auch net überbewerten ...

      hmm, wenn ich den Beitrag so weiterles ergeben sich 2 Hauptfragen:

      1.) Wo bekommt man den Stoff?
      2.) Nimmst Du professionelle Hilfe in Anspruch?
    • Freerider
      Freerider
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2005 Beiträge: 364
      Zeit ist der Tat der wichtigste Parameter im Leben. Die Bedeutung von "carpe diem" ist aber immer subjektiv. Manche sitzen gerne stundenlang im Cafe und quatschen, beschäftigen sich mit chinesischer Lyrik des 13. Jahrhunderts oder üben den indischen Messertanz.

      Für mich ist das alles Junk, aber nicht mehr oder weniger als ein Kartenspiel. Das faszinierende an Poker ist die extreme Effizienz des Geldverdienens. Man kann in einer durchschnittlichen Stunde soviel verdienen, wie ein normaler Arbeitnehmer pro Tag oder pro Woche. Damit bleibt viel mehr Zeit übrig, die man nicht mit sinnlosen Tätigkeiten verbringen muß. Die zeitliche Investition in das Spiel bekommt man mit Zinsen und Zinseszinsen wieder ausbezahlt.
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Ich find Macouts Beiträge klasse, sie sind so erfrischend anders. Und manchmal steckt sogar etwas Wahres darin (naja in der Begierde nach Blinds vielleicht nicht so sehr). Mach weiter so und Du wirst mein deutscher Lieblingsschriftsteller.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      hab keine ZEIT mir über sowas gedanken zu machen, muss erstmal weiter (zwanghaft aber profitabel) pokerspielen!!! :D =) ;) :P :tongue:
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Natürlich habe ich die Worte nur irgendwo aufgeschnappt. Die Konjugation habe ich auch nur irgendwo aufgeschnappt und wende sie an. wtf ?(
      Würde mich wundern, wenn es andere Methoden gäbe.
      Zu deinen Fragen:

      b) Selbstverständlich.
    • GotD
      GotD
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 881
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Alles eine Sache der Definitionen. Und bei solch einem Thema muss man eigentlich wieder viel zu viel definieren. ^^

      Zeit ist nur dann verschwendet, wenn man sie nicht adäquat nutzt, aber was ist in diesem Zusammenhang "adäquat" genau? Bestimm ich das selbst, oder tut das die Gesellschaft?

      Noch viel wichtiger: Was definiert eine Sucht? Und daraus folgend: Ist eine Sucht wirklich etwas Schlimmes?

      Nebenbei: Liebe ist auch eine Sucht. :)
    • PsyMaster
      PsyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 2.219
      Original von Macout
      Natürlich habe ich die Worte nur irgendwo aufgeschnappt. Die Konjugation habe ich auch nur irgendwo aufgeschnappt und wende sie an. wtf ?(
      Würde mich wundern, wenn es andere Methoden gäbe.
      Zu deinen Fragen:

      b) Selbstverständlich.
      Das liegt ja in der Natur der Sache, dass man mehr oder weniger abstrakte Begriffe gelernt hat und diese nicht vererbt werden oder sowas ...

      Mir scheinen manche der Begriffe nur ein wenig zwanghaft integriert, so als ob Du in Deinen Sätzen lediglich darauf erpicht ( :D - was n geiles Wort ) bist, Worte, die Du gerade in ner Schule "gelernt" hast zu vertiefen, weil sie so toll sind, na, wie "erpicht" zB. . Find ich ja auch gut, dass Du da am Ball bleibst ;)

      Im Kerne hab ich ja auch was anderes ansprechen wollen ....

      ist ja auch net wichtig .... :D


      Pies on örzzz

      Psy

      whooop , da bin ich doch tatsächlich ins Psycho-Forum gerutscht ... na hier sei s erlaubt, was andererorts verdächtig scheint! Wo kämen wir denn sonst hin , nicht wahr??? :D
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Boeh ich tendiere dazu eine Abneigung einer Antwort zu entwickeln. Das ist so eine miese Loss-Loss-Situation und versaut die ßsthetik.
      Wenn es dir scheint, dass das Bild rot ist und du meinst, dass das Rot da ist, um auf die Farbe an sich hinzuweisen, dann ist das in erster Linie eine Interpretation eines Bildes und nicht das Bild selbst.
      Der Künstler interessiert sich idR nicht für diese Intepretation. Der Künstler nimmt Rot, weil Rot gerade da ist, neben anderen Farben.
      Er nimmt nicht Rot, weil das Bild Rot scheinen soll oder weil er mit seinen Bildern ausdrücken will, was für ein schönes Magentarot er in sein Bild integriert.
      Er nimmt es, weil es nun mal da ist. Sein Farbrepertoire bietet neben Mintgrün und Pechschwarz auch Magentarot, also nutzt er dieses Rot.
      Er schmiert sich auch damit seine Kleidung voll und bespritzt die Wände damit. Aber daneben ist auch Mitgrün und sauber machen wird er auch noch.

      Relevanz, Relevanz - zeig mir deinen Tanz.
    • mm144
      mm144
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.059
      ??? was geht ab?

      seid ihr alle dicht?
    • Sjard
      Sjard
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2005 Beiträge: 476
      Starker Post! Gefällt mir gut, da steckt nicht nur was drinne sondern auch dahinter! Anspruchsvoll und tiefsinnig
      Worum gings nochmal? Ah Poker OK :D
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Wenn Du den ganzen Tag bet-call-fold klickst passieren nach einer gewissen Zeit die wildesten Dinge im Kopf, Du bist einfach nicht mehr Du selbst, sondern eine chipsfressende Pokermaschine. Es kann uns Alle treffen, Niemand ist wirklich sicher. ;)
    • 1
    • 2