Welchen PC zum Pokern kaufen?

    • Ajari
      Ajari
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2005 Beiträge: 257
      Hallo zusammen,
      mein 3-Jahre alter Aldi-PC bereitet mir immer mehr Sorgen. Dauernde Systemabstürze mit Bluescreen. Außerdem scheint Pokerace mit meinen nicht gerade großen PT-Datenbanken schon überfordert zu sein. Wenn ich mal 10 Tische geöffnet habe, dauert es meist ewig, bis PA die ersten Stats auf die Tische projiziert. Hinzu kommt, dass Abstürze natürlich noch ärgerlicher sind, wenn sie während meines Coachings passieren.
      Daher möchte ich mir nun einen neuen PC anschaffen. Außer zum Pokern brauche ich den PC nur für normale Büroanwendungen, eventuell später mal für Videoschnitt-Anwendungen. Ich kenne mich nicht besonders gut mit PCs aus, daher kann ich mir auch keinen PC selbst aus verschiedenen Komponenten zusammenbauen. Ich brauche also einfach ein zuverlässiges System, das auch bei größeren PT-Datenbanken die Stats mit Pokerace schnell auf die Tische projiziert und das relativ zukunftssicher ist. Ich wäre bereit, bis zu 1000 Euro auszugeben.
      Worauf sollte ich achten, was Prozessor, Grafikkarte, Speicher usw. angeht?

      Gruß,
      Ajari
  • 13 Antworten
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Hab mir vor kurzem einen neuen PC zugelegt und bin damit ziemlich zufrieden. Was mir wichtig war, ist der Arbeitsspeicher - da hab ich 2GB. Das ist zum einen wichtig für die vielen verschiedenen Programme, die man für's Pokern braucht (PP-Software, verschiedene Tische, PT, PA, Fishfinder + evtl noch die eine oder andere Internetseite, u.U. noch Winamp oder was auch immer).
      Prozessor ist sicherlich auch noch wichtig, aber da reicht wohl aus, was jetzt in jedem PC um diese Preisklasse zu bekommen ist. Dual Core ist da sicherlich nicht schlecht.
      GraKa brauchst du zum Pokern absolut nichts besonderes - für Videobearbeitung schaut's da schon wieder anders aus, dafür sollte es sogar eine ziemlich gute sein. Kommt halt drauf an, wie wichtig dir die Videobearbeitung ist.
    • Ajari
      Ajari
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2005 Beiträge: 257
      Danke schonmal dafür. Das mit dem Arbeitsspeicher ist ein guter Tipp. Und was die Videobearbeitung angeht, so mache ich das im Moment noch nicht. Ich stelle mir gelegentlich aus Digitalfotos mit dem Programm "Fotos auf CD & DVD Deluxe 4" von Magix eine Diashow mit ßberblendeffekten und Sounduntermalung zusammen. Dafür reichte der bisherige Computer locker aus. Die Videobearbeitung ist also eigentlich nicht so wichtig für mich, denn ich bin noch nicht mal sicher, ob ich mir überhaupt einen Camcorder zulegen werde.
      Wichtiger ist zunächst, worauf ich achten muss, damit die ganzen Pokerprogramme (10-12 Tische geöffnet, PT, PA, Datamining-Tool von Mr. Snood, Gambler's Little Helper) ordentlich laufen.
    • PokerBen
      PokerBen
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 272
      allein eine Formatierung der Festplatte und Neuinstallation von Windows wird wahrscheinlich schon wunder wirken (nach vorheriger Datensicherung).

      Vorher kannst du aber auch mal die Festplatte(n) defragmentieren - hilft gelegentlich auch - vor allem wenn du das 3 jahre lang nicht mehr gemacht hast. Du solltest auch schauen, dass auf der Systemfestplatte genug freier Speicher ist.

      Grüße
    • Ajari
      Ajari
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2005 Beiträge: 257
      Ja, das habe ich letzte Woche gemacht. Windows neu aufgesetzt und alles frisch installiert. Dazu einen neuen Treiber für meine Radeon-Grafikkarte heruntergeladen, doch die Systemabstürze bleiben. Das Problem ist eben auch, dass, selbst wenn ich es schaffe, den PC wieder absturzsicher zu machen, Pokerace immer noch so langsam ist, dass es kaum noch etwas bringt. Manchmal bekomme ich überhaupt keine Stats für 6 von 10 offenen Tischen.
    • Tribe
      Tribe
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 509
      Auch nicht mit dem Database Cache von Pokerace? Durch den zeigt er bei mir eigentlich sehr schnell alle Stats an.
    • ben0r
      ben0r
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 12
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Die Systemabstürze finde ich bedenklich, und wenn die nach neuinstalation bzw. nach Formatieren der Festplatte noch bleiben, würde ich da auch ein Hardware Problem tippen.

      Ich denke bei einem Neuen PC, der vielleicht etwas mehr Arbeitsspeicher hat solltest du gut hinkommen. CPU leistung haben die meist alle genug, is ja auch das, womit immer geworben wird.
    • ben0r
      ben0r
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 12
      Aber lass die Finger von Feritgcomputer, auch wenn du nicht viel Ahnung hast, wie man ein PC selbst einbaut. Das ist wirklich kein Ding, es gibt sehr viele Artikel im Internet (z.b. http://tomshardware.thgweb.de/, dort findest du auch sehr gute Testberichte über Computerteile). Du sparst dir echt dadurch viel Geld und hast Markenqualität und Garantie!
    • Xprdayzr
      Xprdayzr
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 386
      Ich werd mir auch nen neuen Computer zulegen. Mir passiert ab und zu, das mir PP einfach zufriert. Letztens gerade als ich AA bekommen habe :D

      Ich werd mir was einfaches kaufen, so nen Sempron oder AMD 3000, mit 160 giga disc und 1giga ram. 1 giga reicht doch völlig zum multitalben mit 1-2 programmen nebenbei geöfnet + internet browser?

      Und natürlich nen 19 zoll Monitor. Worauf muss ich da achten?
    • GTAm
      GTAm
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.347
      Original von ben0r
      Aber lass die Finger von Feritgcomputer, auch wenn du nicht viel Ahnung hast, wie man ein PC selbst einbaut. Das ist wirklich kein Ding, es gibt sehr viele Artikel im Internet (z.b. http://tomshardware.thgweb.de/, dort findest du auch sehr gute Testberichte über Computerteile). Du sparst dir echt dadurch viel Geld und hast Markenqualität und Garantie!
      Kein guter Rat, in meinen Augen. Fertig-PCs machen das, was sie sollen ... sie funktionieren.
      Ein eigenes System zusammenzubauen braucht in meinen Augen etwas mehr KnowHow, als mit nem Schraubendreher umgehen zu können.
      Was machst du wenn dein tolles System fertig ist ... und beim Start kommt nur eine cryptische Fehlermeldung?
      Da hilft dir auch deine Garantie nicht, weil du nicht weißt ob es der Speicher, die Platte, das Netzteil das Mainboard oder der Prozessor ist.

      Beim Fertig-PC rufe ich den Support an, die kommen vorbei und biegen es wieder hin ... fettich.
    • Temar
      Temar
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 536
      Original von GTAm
      Kein guter Rat, in meinen Augen. Fertig-PCs machen das, was sie sollen ... sie funktionieren.
      Ein eigenes System zusammenzubauen braucht in meinen Augen etwas mehr KnowHow, als mit nem Schraubendreher umgehen zu können.
      Was machst du wenn dein tolles System fertig ist ... und beim Start kommt nur eine cryptische Fehlermeldung?
      Da hilft dir auch deine Garantie nicht, weil du nicht weißt ob es der Speicher, die Platte, das Netzteil das Mainboard oder der Prozessor ist.
      Ich würde dir auch zu einem fertigen Rechner raten. Aber geh nicht zum Aldi, sondern zu einem lokalen Fachhändler. Dort zahlst du dann vielleicht 10-20% mehr, allerdings erhältst du dann auch vernünftige Komponenten. Zudem passt er das System nach deinen Wünschen an.

      Deine Bluescreens klingen schwer nach Speicherfehler oder Billigmainboard, bei dem die Elkos aufgeplatzt sind.
    • Ajari
      Ajari
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2005 Beiträge: 257
      Vielen Dank für Eure Ratschläge.
      Ich werde nochmal prüfen, ob meine Speicherbausteine vielleicht der Grund für die Abstürze sind. Wenn das nichts bringt, werde ich, wie von Temar geraten, zu einem lokalen Händler gehen und mir einen guten Computer zusammenstellen lassen.

      Gruß,
      Ajari
    • Temar
      Temar
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 536
      Original von Ajari
      Ich werde nochmal prüfen, ob meine Speicherbausteine vielleicht der Grund für die Abstürze sind.
      Das kannst du z.B. mit memtest86 (http://www.memtest.org/) machen. Auf der Seite kannst du dir bootbare ISO-Images runterladen und dann einen relativ zuverlässigen Speichertest durchführen.

      Zu dem lokalen Fachhändler: Schau am besten mal, wo das lokale Rechenzentrum eurer Uni empfiehlt zu kaufen. Mit so Läden wie PC-Spezialist haben einige auch schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Oftmals sind es die kleinen "Klitschen", die am meisten Wert auf gute Beratung und sauberes Systemdesign legen.

      Gruss,
      Alex