BRM bei gemischten Spielen

    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Welches Bankroll-Management sollte man denn für gemischte Spiele ansetzen? 8er Tische sind so die Mitte zwischen FR und SH, also würd ich von der Hold'em-Seite die Schätzung mal mit 400 BB beginnen.

      Omaha 8 soll ja, wenn ichs richtig in Super System/2 verstanden habe, von der Varianz nicht so hoch sein und wenn mans richtig spielt, auch vom VPIP nicht. Da könnte man es wohl bei 400 BB lassen.

      Die drei Stud-Varianten beinhalten Ante, eine SB- und eine BB-Straße zusätzlich. Und wenn man in eine Hand einsteigt, kommt man wohl nicht so einfach an der nächsten Street wieder raus. Da muss man doch höher gehen. 800 BB? 1000?
  • 18 Antworten
    • Sh1LLa
      Sh1LLa
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 7.591
      das stimmt nicht, bei stud gibts nur eine BB-street mehr. generell sind die HORSE games aber eher varianzarm, ich denke holdem hat da noch mit die meiste varianz, weiss nicht genau wie das bei stud hi und razz aussieht, aber die hi/lo games, wenn richtig gespielt, sind SEHR varianzarm. ich denke mit 300BB ist man als kompetenter spieler ganz gut dabei bei HORSE. Fjodor kann dir bestimmt nochn bissl mehr dazu sagen^^
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      In Full Ring Games sollte man mit 300 BB gut dabei sein. Holdem ist tatsächlich die varianzreichste Variante, einfach weil so viele Hände gespielt werden. Wenn man aber short gegen aggros spielt wird O8 auch sehr varianzreich, Stud Hi auch wenn die Gegner mehr Hände spielen. In S, R und E kommt es aber gewöhnlich viel seltener dazu dass Bigbets in den Pott gehen und mehr Pötte werden an 3rd entschieden und es gibt wesentlich weniger Showdowns, daher machen die Ante und die Extrarunde den Braten nicht fett.

      SH würd ich 500 empfehlen.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Die Varzianz dürfte so aussehen:

      1. Hold'em
      2. Omaha 8/b
      3. Stud
      4. Razz
      5. Stud 8/b
    • Sh1LLa
      Sh1LLa
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 7.591
      ich würd stud und O8 vertauschen in der rangliste
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Hängt immer extrem davon ab was für Leute man am Tisch hat, wenn Stud8 aggro gespielt wird kann die Varianz da extrem ansteigen.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      2. Omaha 8/b


      Du bist nicht wirklich ein Omaha 8/b kenner oder ? ^^
      Omaha 8/b und Stud 8/b haben die geringste Varianz von den spielen da es Splitpot games sind.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Original von OrcaAoc
      2. Omaha 8/b


      Du bist nicht wirklich ein Omaha 8/b kenner oder ? ^^
      Omaha 8/b und Stud 8/b haben die geringste Varianz von den spielen da es Splitpot games sind.
      lol
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Ich kann das ganz gut beurteilen da ich sehr viel Omaha 8/b spiele also glaubs mir einfach ;)
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Fragt sich nur, ob du die anderen Games auch so oft spielst. Bei mir ist Omaha 8b eher ein Abräumer, spiele es aber auch recht tight.

      Für den durchschnittlichen HORSE-Spieler dürfte es aufgrund der vielen Limper und Riverentscheidungen ganz schön Varianz haben.
    • SkyReVo
      SkyReVo
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 2.365
      Also ich glaube eher an

      Hold'em
      Stud
      Stud8
      Razz
      O8
    • waldi67
      waldi67
      Silber
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 66
      Original von SkyReVo
      Also ich glaube eher an

      Hold'em
      Stud
      Stud8
      Razz
      O8
      #2
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Völlig falsch, Omaha 8/b hat gewaltig Varianz. Die Stud-Varianten sind berechenbarer.
    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Statt das hier willkürlich mit subjektiven Eindrücken fortzusetzen, wäre es vielleicht sinnvoller, einen mathematischen Ansatz dafür zu finden, was eine Variante eigentlich varianzreich oder -arm macht.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Die Berechenbarkeit der Gewinnwahrscheinlichkeiten im Verhältnis zum Einsatzrisiko.

      Sehr Varianzarm dürften dementsprechend prinzipiell Razz und Stud 8/b sein.
      Omaha 8/b ist ein Gemeinschaftskartenspiel, das in der Regel erst am River entschieden wird, deshalb wenig Transparent ist und somit eine verlängerte Varianz hat.
      Aufgrund der Splitpottgeschichte aber nicht ganz so varianzreich wie Hold'em.

      In der Praxis wird die Varianz aber wohl eher von den jeweiligen spielerischen Fähigkeiten bestimmt sein.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Also ich kann nur Hold'em und Stud vergleichen, und Stud ist wesentlich varianzärmer als Hold'em. Das liegt schon daran, dass man wirklich nur gute Hände spielt und das ganze Blind-Stealing und Defending von Blinds wesentlich weniger ist. Und da man z.B. auch mit KK aus der Hand kommt (bsp. offenes Ace bei tightem Gegner, Gegner paired Aces) isses anders als bei Hold'em auch nicht so, dass man andauernd zum River laufen muss.
      Allgemein sind die Informationen bei Stud einfach mehr, und man kommt relativ gut aus Händen raus, die bei Hold'em nen Downcall sind.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Stud ist auf höheren Limits auch nichtgrade Varianzarm, wenn alle aggro Stud spielen, light 3betten und so weiter dann kommt man auch in sehr viele Spots wo man einfach rutnercallen muss. Wenn alle nur faceup ihre Hände spielen mag es stimmen, aber dann hätten auch andere Spiele weniger Varianz als wenn man sie ordentlich spielt.

      O8 hängt sehr vom Spielstil ab, wenn man davon ausgeht dass Leute light raisen und man dann sowas wie AK46 mit einer Suit jedes Mal IP 3betten muss und dann immer große Pötte HU ohne absolute Monster spielt kann es auch sehr varianzreich sein.

      Wenn man aber nur Multiwaypots spielt ohne aggro Gegner und jede Hand A23x doublesuited hat geht die Varianz runter, sollte klar sein.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Omaha 8/b ist ein Gemeinschaftskartenspiel, das in der Regel erst am River entschieden wird, deshalb wenig Transparent ist und somit eine verlängerte Varianz hat.


      Das ist eben genau falsch. Die häufig auftretende Situation gegen schlechte Spieler ist das man eine Seite sicher hat und auf die andere freerolled.
      Von Händen bei denen man Gefahr läuft beide Seiten zu verlieren kann man sich in der Regel sehr leicht trennen wenn man nicht sehr hoch oder extrem Shorthanded spielt. Der Topicstarter geht aber ausdrücklich von 8 Handed games aus !
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Spielt lieber mehr, gelaber da immer. Bei Stars gibt es einen 8-Game Mix, macht richtig Spass.

      Die Varianz und damit verbundene nötige Bankroll hängt in erster Linie von der Spielweise ab.