Notebook Kauf - MacOS vs. WinXP

    • GameoverQQ
      GameoverQQ
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 80
      Hallo zusammen,

      ich spiele mit dem Gedanken, mir nach dem abzusehenden Dahinscheiden meines Pcs ein Notebook zuzulegen.

      Ich war also kürzlich im Mediamarkt meines Vertrauens und habe mir das dortige Angebot zu Gemüte geführt. Als ich dann an einem Macbook vorbeigelatscht bin setzte bei mir umgehend der Pawlowsche Reflex ein, soll heissen ich begann unkontrolliert zu sabbern. Da aber so ein Macbook mit 2GH Intel Duo Core und 2GB Ram knapp 1800 Euro kostet reicht dieser Will Haben Reflex leider nicht aus.

      Schon seit Längerem wollte ich mir aufgrund der wachsenden Viren/Trojaner/Keylogger Gefahr für meinen nächsten Rechner ein anderes Os als Windows zulegen. Natürlich ist mir bewusst dass dies nicht das Allheilmittel ist, die Chance Opfer einer Attacke zu werden jedoch erheblich reduziert. Da ich aber, wie soll ich sagen, keinerlei Erfahrungen mit anderen OS als Windows habe und mich auch nicht als sonderlich begabt einschätze stellen sich mir folgende Frage:

      1) Ist MacOs easy to learn/use ?

      2) Benötige ich eine Mid/Highend Grafikkarte wenn ich keine 3D Games mehr spiele oder 3D Anwendungen nur sehr unregelmässig benutze ?

      3) Reicht 1 GB Arbeitsspeicher für Multitasking oder sollten 2GB schon sein?

      4) Kann ein MacBook eine Desktoplösung für Office Anwendungen/Pokern/Filme/Musik/Online Banking ersetzen ?

      5) Wird der Sicherheitsgewinn durch ein anderes OS als Windows von mir überschätzt?

      6) Habe ich Vorteile/Nachteile beim Mac übersehen ?

      7) Würdet ihr selbst euch in meiner Situation einen Mac kaufen oder bei Windows bleiben?

      Eine Menge Fragen :) Ich bin für jede Antwort dankbar da ihr mir sehr bei meiner Kaufentscheidung weiterhelfen würdet !

      Danke

      Game
  • 8 Antworten
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      kenne mac nicht.

      aber du brauchst keine highend grafikkarte wenn du nicht spielst! selbst für videos reiccht ne standard graka.
      ich konnte videos auf ner S3 abspielen (uund die is schon 8 Jahre alt oder so ^^)


      evtl kaufst du dir nen Notebook ohne OS. Spielst ne linux distrubution drauf (geht echt einfach) und installierst zum pokern windows auf ner virtuellen partition ( http://www.vmware.com )
      bei der variante wäre 2gb ram besser ;)

      linux ist auch ziemlich sicher (bin selber gerade umgestiegen und der anfang war echt nicht leicht ^^ aber es gibt genug hilfen (sogar hier im forum))
    • milesbenson
      milesbenson
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 13
      Du solltest Dir vor allem die frage stellen, was du hauptsächlich am Computer/Laptop machst.
      Darauf würd ich dann meine Kaufentscheidung aufbauen :)

      Für ein paar Office Anwendungen, normaler Internetgebrauch, hier und da spielen reichen sicher geringe Anforderungen aus - was nicht heissen muss dass man Billigschrott kauft :)

      MacOS ist jetzt sicherlich nicht sonderlich problematisch, grafische Benutzerführung ist ja generell ziemlich einleutend...
      Ein paar Sachen muss man sich halt umgewöhnen, aber das ist nicht das Problem...

      In Punkto Sicherheit liegst du wahscheinlich schon richtig damit, dass du etwas weniger anfällig bist..Würd ich allerdings einfach mal der etwas größeren Verbreitung von Win gegenüber mac zuschreiben :)

      'ne Highengraka ist sicher nicht nötig wenn man nicht gerade zu den extremen Gamern gehört oder spezielle Grafikanwendungen benötigt.

      Ich würd dir als bisheriger Windows User raten:
      Schau nach nem preisgünstigen Angebot das aber trotzdem zukunftsorientiert aufgebaut ist, sprich: nen ordentlichen Laptop mit evtl Dual Core Technologie, 1 gig Ram reicht auch erst mal aus...
      Angebote gibts da glaub genug :)
    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      1) Ja, ist halt grafisch. Musst dich ein bisschen umgewöhnen
      2)Nein brauchst du nicht. Vergiss aber generell Spiele unter Mac. Gibts nicht viele
      3)1 GB reicht
      4)Also Office/Filme/Musik/Banking geht. Beim Pokern wird es schwieriger aber sollte irgendeinen Emulator geben dafür. Da wissen andere mehr
      5)Ne, Mac ist wirklich sicherer aber eben nur dadurch das er nicht weit verbreitet ist. Das gilt aber nur für Viren und solche Schädlinge. Wegen Phishing, Passwortsicherheit musst du dir natürlich weiterhin Gedanken machen.
      Wenn es dir wirklich um Sicherheit geht, solltest du dir wirklich ein Book ohne System kaufen und dann ein Linux aufsetzen. Es gibt unzählige Foren wo du Hilfe bekommen kannst und die Linuxianer sind als hilfsbereites Völkchen bekannt. Auch bei uns gibt es einige. SPielen ist aber auch nicht drin bzw. eingeschränkt
      6)ICh bin kein besonderer Mac-Fan. Ein MAcBook ist imo ein Status-Book. Man braucht es nicht unbedingt ausser man braucht es wirklich(Grafik z.b.) Ausserdem ist der Preis unverhältnismässig hoch.
      7)Wie gesagt, ich würde die Mehrkosten die dir entstehen in ein billigeres investieren das ich dann mit Speicher und grössere Festplatte ausstatte. Eventuel ein nettes Widescreen-Modell.Wenn du dich aber fürs Mac-Book entschliest machst du auch keinen Fehler. Du kaufst gute Qualität und ein gutes Betriebssystem
    • xanic
      xanic
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1.439
      @cirith: langsam verstehtst du das ja :) - muss dich aber leider korrigieren *duck*. Partition ist ein bereich auf der Festplatte... - du meinst eine virtuelle MASCHINE.

      Gruß
      Markus

      PS: du kannst auf die IntelMacs auch normal WindowsXP aufspielen mittels Bootcamp.
    • MaxP0W3R
      MaxP0W3R
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 124
      man kann windows auch sicher einrichten, ist zwar bisserl aufwand, aber es geht

      z.B. nicht unter einem admin account arbeiten usw
    • YourRedeemer
      YourRedeemer
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 1.384
      OS X ist nicht nur aufgrund der geringeren verbreitung sicherer.

      der wichtigste unterschied ist das unter windows praktisch jedes programm die berechtigung hat systemweite änderungen und eingriffe vorzunehmen. dadurch hat ein virus unzählige möglichkeiten schaden anzurichten.

      unter OS X musst du selbst für die installation eines programmes dein administratorpasswort eingeben. beim einzigen bisher bekannten virus muss man bevor es aktiviert wird auch erstmal sein passwort eingeben. man muss sich also ganz schön dumm anstellen.


      bis jetzt gibt es kein einziges wirkungsvolles virus für OS X. das argument der geringen verbreitung ist dumm. durch das entwickeln eines viruses für ein sicheres OS wie OS X, würde man in der szene logischerweise einiges mehr an respekt ernten, als durch das vergleichsweise einfache anrichten von großem schaden in der windows-welt. die wirklich fähigen leute versuchen also eher den sicheren systemen zu schaden. wie gesagt im fall von OS X bisher ohne erfolg.
    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      Das Argument "geringe Verbreitung" ist keinesfalls dumm. Es ist wirklich nicht interessant ein Virus für MacOSx zu programmieren. Das Argument das einer der ein Virus für MacOSX programmiert der Obermacker ist sehe ich nicht so. Was hat er den davon wenn es nicht einmal wer merkt. Höheres Ansehen hast du wenn du für Windows was schreibt und es sich auf der ganzen Welt verbreitet. Dann kommt es sogar in den Nachrichten.
      Das was du meins mit dem einzigen Mac-Virus ist eher ein Trojaner.
      Ausserdem geht es nicht nur um Viren.

      Jede Anwendung, wenn sie nicht richtig programmiert wird, kann man zum Absturz bringen,DOS-en oder sonstige Leaks finden. Und sehr oft bekommt man dadurch die Rechte unter denen das Programm läuft. Wenn man unter einem nicht-Adminkonto arbeitet ist selbst unter Windows die Gefahr deutlicgh geringer sich etwas einzufangen. Aber es gibt ja noch Dienste die oft unter Admin oder root laufen.

      Für Linux gibt es auch keine Viren dafür aber täglich neue Exploits.
      Der Vorteil von Linux ist eine Community die diese Fehler entweder schnell aufspürt oder noch schneller behebt. Diesen Vorteil haben Mac/WIndows nicht.

      Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass Windows wegen der hohen Verbreitung bei USern und Linux wegen der Verbreitung bei Servern gefährdet ist. MacOsX, ehrlich , interessiert keinen um dafür Schädlinge zu schreiben.
    • mODOROK
      mODOROK
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 596
      hm.. auf den neuen macs mit intel prozessor läuft osx oder win oder beides.
      also bevor man sich dann entscheidet ein standard win book sich zuzu legen, solle man nochmal das angebot von apple durchgehen, denn es hat hier und da einige vorteile. ich bin selber am überlegen und ich denke eines der mac book pro klingen sehr neis.