Starting Hands?

    • Michael1709
      Michael1709
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 2.411
      Hallo,

      ich habe am Wochenende versehentlich ein 7 Card Stud Turnier gespielt. Es war ein Goldroom Freeroll und ich dachte, es sei NL Holdem.

      Erstmal musste ich die Regeln lernen (natürlich während des Spiels).

      Nun, jedenfalls habe ich mich bis zur Bubble so durchgeluckt und bin sogar ITM gekommen :tongue: (die anderen konnten das Spiel glaub ich auch nicht)

      Wollte mir auch dann kurz vorm Final Table hier Hilfe holen, aber ..... Rechner war grad neu aufgesetzt, ICQ und Skype noch nicht installiert :(

      Nun hat mir die Spielvariante gar nicht so schlecht gefallen und ich will evt. versuchen, mir das Spiel mal anzueignen. (Zumal das Freeroll alle 5 Wochen wiederholt wird)

      Dazu suche ich Infos. Beginn ist natürlich eine Art SHC. Gibt es sowas?

      Apropos Regeln: In dem Turnier musste immer die niedrigste Karte den "Blind" zahlen.

      Ist das normal?

      Noch ´ne Frage: Wie heißen die Bietrunden (analog Flop, Turn und River) denn beim 7 Card Stud?

      Danke vorab für die Infos.
  • 14 Antworten
    • Langdon
      Langdon
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 271
      das mit dem grundeinsatz der niedrigsten karte ist normal so, nennt sich bring-in soweit ich weiss, bin aber auch kein stud-experte *g
    • s1ckb0y
      s1ckb0y
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 55
      jo das is richtig, dass bei Stud immer die niedrigste Karte den einzigen gezwungenen Einsatz machen muss.
      Ich glaub die Setzrunden heißen einfach nur 3rd street 4th street und so weiter.
      Und SHC könnte da was schwieriger werden, weil es hier auch stark von den Gegnerhänden abhängt glaub ich. Da man die Karten des Gegners ja teilweise sieht.

      Allgemein kann man immer sagen zwei Asse in den Holecards sind immer gut ;)
    • Michael1709
      Michael1709
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 2.411
      Original von s1ckb0y
      Allgemein kann man immer sagen zwei Asse in den Holecards sind immer gut ;)
      Hatte ich mir fast gedacht :D

      Was ist mit kleinen Pockets?

      Mit hoher 3. Karte gehen offensichtlich Steals ganz gut. Jedenfalls habe ich damit recht gut die Bubble überlebt. First in alles was Q oder besser war geraist und meistens hat der "Bring-In" gefoldet.
    • cuthulu
      cuthulu
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 443
      ... und 3 Asse zu Beginn sind noch besser. Allgemein gilt: Paare sind gut, wenn alle Outs noch live sind, Trips sind immer gut. Straights und Flushs Fullring am besten nur weiterspielen, wenn du 3 am Stück/einer Farbe hast und nicht mehr als 1 bis 2 deiner Outs bei den Gegenern liegen.
      Stud kann echt Spaß machen, aber vorsicht, es kommt auf vielen Seiten schnell Langeweile auf, da oft nur sehr wenige Tische aktiv sind und man zusätzlich bei weitem nicht so gut multitablen kann wie bei Holdem.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Hohe Paare sind immer gut, kleine Paare mit hohem Kicker (am besten Overcard) wenn live, live flushdraws (maximal 2 tote outs), live OESD 89T und höher, 3 Overcards zum Board. Das sind so die brauchbaren Starthände. Dann kann man noch Steals dazunehmen und in einem limped Pot bei hohen Antes je nach Odds mit Livecards mitlimpen, wenn man noch z.B. bd-Flush oder Gutshotouts hat.

      Hohe Straightdraws sind deshalb besser als niedrige weil einem die Pairouts öfter zur besten Hand verhelfen. Ein hoher Kicker zum kleinen Paar ist wichtig, weil kleine 2 pairs oft zu Moneyburnern werden weil sie oft beat sind, aber schwer zu folden. Ein kleines Paar mit kleinem Kicker würde ich nur spielen wenn der Kicker eine Straightflush-Karte ist.

      Paare sind im allgemeinen stärker, wenn das Paar im Hole ist, da Trips dann weniger offensichtlich sind und somit die Implieds höher.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Stud macht eigentlich nur in Turnieren oder Cash sehr Shorthanded (2-maximal 4 spieler, lieber 3) Spaß, Full Ring kann man es halt nicht ordentlich multitablen, muss aber trotzdem tight spielen und muss dann auch noch Karten merken und sich die ganze Zeit mit dem Tisch beschäftigen. Full Ring Stud ist eigentlich echt für 80 jährige und in Vegas und atlantic City sind die auch die einzigen die das spielen.
    • Duesseltaler
      Duesseltaler
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 730
      Habe "noch" keinen FT account.
      Dort gibt es aber SH 7CS8oB Tische ?
    • Duesseltaler
      Duesseltaler
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 730
      PC spinnt. bitte löschen
    • Duesseltaler
      Duesseltaler
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 730
      dto.
    • JERK
      JERK
      Global
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 998
      Also FT bietet nur 8handed und HU Tische an. Aber die FR Tische sind sehr unregelmäßig voll da kann es auch mal passieren das man ziehmlich Shorthanded spielt
    • mcmanus
      mcmanus
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2007 Beiträge: 749
      mal ne frage... man kriegt ja bis zu 7 karten. angenommen es spielen 8 leute und alle würden bis zum ende zahlen/checken, dann reichen doch die karten nicht oda? weil 7*8 = 56, aber gibt ja nur 52 karten oO ?? oder gibts da noch iwelche regeln?!
    • Duesseltaler
      Duesseltaler
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 730
      die letzten Karten werden dann als community cards gelegt, meine ich.
    • prometheus42
      prometheus42
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 316
      Original von Duesseltaler
      die letzte Karte wird dann als community card gelegt, meine ich.
      FYP
    • Duesseltaler
      Duesseltaler
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 730
      Lustig, bin der Abkürzungen noch nicht ganz so mächtig.
      Wat meinste was ich mir hier alle zusammengereimt hatte, was FYP heisst.
      :D