Mein lesenswerter Start bei PP

    • sCr3w3D69
      sCr3w3D69
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 90
      Servus Pokerfreunde,

      seit gestern spiele ich mit dem ps.de startgeld auf partypoker. Habe auf dem untersten limit begonnen, mir die br fürs nächste erkämpft, bin wieder abgestiegen, unterm Strich hab ich jetzt 54$.

      Ich spiele preflop max. 20%, streng nach shc, und mein postflopspiel ist meines Erachtens nach auch nicht übel. Trotzdem mache ich Minus. Woran mag das liegen?
      Nun, zunächst musste ich feststellen, dass die Beginnersektion wohl doch kein Fischteich ist(...) Ich habe ca. 3k hände gespielt, was wenig Aussagekraft hat. Eines aber war offensichtlich, die große multiway-action, betrunkene amis, looooseness, etc, all das fand quasi nicht statt. Stattdessen 80% Deutsche an jedem table, die durchweg preflop so tight sind, wie es hier propagiert wird. Den flop sehen ergo im Schnitt 3 Leute, spekulative hände, kleine pairs etc haben quasi keinen wert mehr.

      Und wie will man dann postflop, zumeist heads-up, erfolgreich sein, wenn man partout den flop nicht trifft? Semibluffen z.b., was aber dauerhaft auch nicht profitabel ist. Wenn man mal einen Pot gewinnt, ist der i.d.R. eher small, siehe oben, und kann bestenfalls die blindsbedingten Verluste kompensieren.
      Aber wenn dann noch bad beats hinzu kommen, wenn man viel investiert, um seine bessere hand zu schützen und dann auf dem river weg-geluckt wird....puh, dann wirds eng :)

      Daraus ergibt sich eine wichtige Frage: Wo genau ist denn mein edge, mein +ev, whatever, wenn looseness und passiveness nicht dort sind, wo ich bin?
      Oder war ich in dem partypoker einer Parallelwelt?

      Wäre über jedes feedback glücklich =)
  • 15 Antworten
    • Faulpelz19
      Faulpelz19
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 7
      Ich hab genau das gleiche Problem wie du; bin zwar aufgrund eines richtigen Upswings kurzfristig auf knapp 80 hochgestiegen, aber dann innerhalb von 3 Tagen auf 58 gefallen, jetzt habe ich mich auf etwa 65 hochgearbeitet.
      Leicht ist es aber nicht, wirkliche Trottel findet man selten, und wenn doch haben die meistens unglaubliches Glück (Ein Beispiel: ich bekomme AK suited, raise natürlich, alle folden, einer reraist,das geht weiter bis zum Maximum, Flop: A K 4, ich bette natürlich, er reraist, ich reraise und so weiter (hab schon Schiss vor Drilling bekommen), Turn: 7, das selbe Spiel nochmal, River:7 ..da hab ich zur Sicherheit mal nur gecallt... Ergebnis: Er gewinnt, 7er Drilling, seine Hand: 7 2 offsuited).
      Am teuersten sind im allgemeinen Draws aller Art, weil ich die meistens nicht treffe (Gutshot Straight Draw komischerweise aber recht häufig :evil: ), aber viel investiere.

      Mittlerweile spiele ich viel NL weil man da starke Hände einfach besser verteidigen und die Maniacs&Bluffer auch mal richtig übel erwischen kann.
      Dafür kanns natürlich auch passieren in einem Spiel 5 Dollar zu verzocken, aber wer vorsichtig und mit Bedacht spielt dem passiert dass normalerweise nicht.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Original von Faulpelz19
      Dafür kanns natürlich auch passieren in einem Spiel 5 Dollar zu verzocken, aber wer vorsichtig und mit Bedacht spielt dem passiert dass normalerweise nicht.
      AHHHHHHHHHHH :(

      @Topic: Das Spiel wird immernoch großteils postflop entschieden. Das Postflop Niveau auf den Limits, wo du spielst, ist gänzlich schwach. Werde besser und spiele erstmal mehr Hände, nach den paar die du gespielt hast kann man eh praktisch nichts sagen :)
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      Original von Faulpelz19
      Ich hab genau das gleiche Problem wie du; bin zwar aufgrund eines richtigen Downswings kurzfristig auf knapp 80 hochgestiegen, aber dann innerhalb von 3 Tagen auf 58 gefallen, jetzt habe ich mich auf etwa 65 hochgearbeitet.
      Leicht ist es aber nicht, wirkliche Trottel findet man selten, und wenn doch haben die meistens unglaubliches Glück (Ein Beispiel: ich bekomme AK suited, raise natürlich, alle folden, einer reraist,das geht weiter bis zum Maximum, Flop: A K 4, ich bette natürlich, er reraist, ich reraise und so weiter (hab schon Schiss vor Drilling bekommen), Turn: 7, das selbe Spiel nochmal, River:7 ..da hab ich zur Sicherheit mal nur gecallt... Ergebnis: Er gewinnt, 7er Drilling, seine Hand: 7 2 offsuited).
      Am teuersten sind im allgemeinen Draws aller Art, weil ich die meistens nicht treffe (Gutshot Straight Draw komischerweise aber recht häufig :evil: ), aber viel investiere.

      Mittlerweile spiele ich viel NL weil man da starke Hände einfach besser verteidigen und die Maniacs&Bluffer auch mal richtig übel erwischen kann.
      Dafür kanns natürlich auch passieren in einem Spiel 5 Dollar zu verzocken, aber wer vorsichtig und mit Bedacht spielt dem passiert dass normalerweise nicht.
      Soviel NL hast du wohl doch noch nicht gespielt. ;)
    • Faulpelz19
      Faulpelz19
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 7
      Original von fl0ppy
      Soviel NL hast du wohl doch noch nicht gespielt. ;)
      naja Anfängersektion halt und niedrigste Blinds^^
      Außerdem spiel ich mit Kumpels of Poker und da natürlich nur No-Limit.
      Passiert natürlich schon hin und wieder dass man von anderen weggeluckt oder mit Full House gegen nen Vierling verliert, aber zumindest ersteres weitaus seltener als bei fixed limit, weil sich selbst die größten Psychos bei Dollarbeträgen dann oft austeigen, während sich bei fixed limit offenbar die einige denken "40 cent für die nächste Karte? Was soll's". Und wenn sie doch mitgehen hat man im Glücksfall logischerweise wesentlich mehr Gewinn als mit limits.
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Original von sCr3w3D69

      Daraus ergibt sich eine wichtige Frage: Wo genau ist denn mein edge, mein +ev, whatever, wenn looseness und passiveness nicht dort sind, wo ich bin?
      Oder war ich in dem partypoker einer Parallelwelt?

      Wäre über jedes feedback glücklich =)
      1. Geignete Tische wählen. Wenn du ungern gegen deutsche spielst, dann suche entsprechende Tische.
      2. Das gute Flop-Spiel ist extrem wichtig. Auch wenn der großteil des Tisches nach SHC spielt, weiß die Hälfte der Spieler nicht, was sie am Flop tun müssen.
      3. Daß der Großteil der Spieler deutsche sind, muß nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn du weißt wie sie spielen und somit sind sie berechenbar. Man gewinnt zwar keine riesigen Pötte damit, sondern nur kleine Mengen, dafür verlierst du aber auch keine größeren Pötte.
    • whilstyee
      whilstyee
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 16
      Original von Faulpelz19
      Am teuersten sind im allgemeinen Draws aller Art, weil ich die meistens nicht treffe (Gutshot Straight Draw komischerweise aber recht häufig :evil: ), aber viel investiere.
      Nicht jedes Draw muss aggressiv gespielt werden, ich denke du kannst bei nem niedrigen Draw am flop je nach action auch mal check behind spielen oder sogar folden :D FOLDEN!!!1 :)
    • sCr3w3D69
      sCr3w3D69
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 90
      Habe mich gerade wieder an ein paar tables in der beginnersektion gewagt....gewohntes Bild :(

      Tightness wohin man blickt, also schon mal kein edge durch Befolgung des shc.
      Nun gut, das Spiel wird postflop entschieden. Die meisten Entscheidungen finden aber hu oder zu dritt statt, wobei meine Gegner dort (tight) die gleiche range of Hands haben wie ich. Immer noch kein edge.
      Habe ich ausnahmsweise den Flop getroffen, a la top pair, bette ich, der / die andere foldet. Gewinn quasi null. Oder ich werde geraised, weil der / die andere den flop besser erwischt hat. Teurer Spaß.
      Bin ich in position und bette, nachdem der andere gecheckt hat, wird meist gefolded. Gewinn quasi null. Odds und outs haben fast keine Bedeutung mehr, weil man zumeist eine drawing hand hat, nicht jedoch die nötigen outs bzw. pot odds um profitabel agieren zu können.

      Wie soll man profitabel spielen können, wenn am table nur tags und rocks sind? Preflop hat keiner nen Vorteil, postflop kann man durch Aggressivität auch keine pötte erzwingen, und wenn doch, sind sie lächerlich klein. Profitable wäre es doch nur, wenn man ab und zu nen großen pot gewinnen würde, z.b. mit ner str8, nem flush, nem fully etc..

      Halte ich echt für unwahrscheinlich, dass man unter diesen Bedingungen ne großartige winrate erzielen kann. Sogar break-even wird da schwierig.

      Ich habe WLLH, ITH und SSH gelesen, aber dort geht man ja vor allem von einer megamäßigen looseness im micro- und low-limit bereich aus. Ich müsst mich jetzt eher mit heads-up literatur beschäftigen. Oder bin ich einfach zu blind, um tables mit leuten die nen vpip von über 30 haben zu finden? Kann mir jmd die wirklich loosen und passiven tables im micro-beginnerbereich bei partypoker zeigen?

      Wär voll nett =)
    • laechelnderWolf
      laechelnderWolf
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 90
      Original von NNNChef
      Original von sCr3w3D69

      Daraus ergibt sich eine wichtige Frage: Wo genau ist denn mein edge, mein +ev, whatever, wenn looseness und passiveness nicht dort sind, wo ich bin?
      Oder war ich in dem partypoker einer Parallelwelt?

      Wäre über jedes feedback glücklich =)
      3. Daß der Großteil der Spieler deutsche sind, muß nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn du weißt wie sie spielen und somit sind sie berechenbar. Man gewinnt zwar keine riesigen Pötte damit, sondern nur kleine Mengen, dafür verlierst du aber auch keine größeren Pötte.
      Darauf sollte man sich nicht wirklich verlassen. Meiner Erfahrung nach sind viele Deutsche wesentlich looser als die Amis. Liegt vlt auch daran das einige die 50$ abgegreiffen und dann nach dem Motto spielen "Immer rein damit in den Pot" :D
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      ich habe nach dem ersten satz des eröffnungsposts aufgehört zu lesen - wtf nach 1 tag nen thread hier aufmachen? bitte spiel erst mal 3-4 wochen
    • sCr3w3D69
      sCr3w3D69
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 90
      @Kerri

      Also deiner Meinung nach ist das von mir Beschriebene lediglich eine unbedeutende Momentaufnahme, eine übertrieben negative Darstellung der Verhältnisse im micro-Bereich.

      Gut, natürlich spiele ich dort erst seit 3 Tagen, und jetzt schon rumzujammern mag freilich etwas verfrüht erscheinen. Aber wenn jeder Tisch, an den ich mich hocke, und es waren einige, nahezu identisch ist, was tightness betrifft, was soll ich dann dazu sagen? Dass man 'mal' an einen etwas tighteren tisch geraten kann, gerade wenn man keine entsprechende software hat, klar.

      Aber wenn dies nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist, wirds halt unlustig.
      Ich habe halt die Befürchtung, dass sich die Situation nicht zum Positiven hin verändern wird. Wie sollte sie auch? Täglich kommen neue, tighte Spieler von ps.de hinzu. Natürlich auch andere Menschen. Und Fische. Aber stimmt da noch die Relation?

      Ich möchte sehen, wie Du an Tischen voller tags und rocks kurz-, mittel- und langfristig gewinn machst. Das wäre durchaus interessant.

      Deinen Vorschlag, erst mal 3-4 Wochen zu spielen, befolge ich gerne. Mit einem mega-upswing an gleichbleibend tighten tischen, oder einfach nur grundsolider Spielweise an loosen tischen, falls es letztere geben sollte, dürfte es kein Problem sein, den beginnerbereich in naher zukunft br-mäßig hinter mir zu lassen.

      Dann wird auch nicht mehr gejammert ;)


      P.S. könnte nicht mal jmd mit glh oder sonstiger software ein paar beginnertables scannen und meine These widerlegen / bekräftigen? ?(
    • WisoR
      WisoR
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2005 Beiträge: 215
      Also ohne dir zu nahe zu treten,spiel halt einfach 3-4 tabling und die tische die gut laufen lässt du offen und 2-3 schliesst du wenn es nicht läuft.Ja,pre und postflop werden sehr tight gespielt,aber ich erlebe immer wieder so sachen das leute mit ihren overcards bei einem kleinen pot callen und die großen pötte folden.

      aber ich will hier nicht klugscheissern ( *grins ),aber das das spiel tight ist stimmt.
    • maista
      maista
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 493
      Hallo
      Meine Beginner-Zeit ist nun schon ein Weilchen vorbei.
      Ich hab grad mal irgendzwei 0.15/0.30 Tische aufgemacht, und tatsächlich sassen fast nur Deutsche dran; die meisten werden wohl von PS.de sein.
      Echt enorm, wie schnell PS.de scheinbar wächst.
      Also ich kann Deine Sorge durchaus nachvollziehen.
      Table Selection ist eines der Wichtigsten Dinge beim Pokern, und wenn alle Tische einfach mal richtig tight sind, kann man kaum profitabel spielen, insbesondere nicht als Anfänger.
      Ich selbst spiele inzwischen 2/4 SH und setze mich nur an Tische mit mindestens 2 Voll-Fischen (VPIP>50); solche Tische gibt es übrigens massenweise.
      PP ist sehr fischig, aber scheinbar dank PS.de nicht (mehr) auf den micro-Limits.
      Wenn ich ehrlich bin:
      Ich an Deiner Stelle würde auf Pokerstars wechseln (aber ein paar $ auf PP lassen und ab und zu ein paar Hände spielen, um nicht grey-member auf PS.de zu werden).
      mfg maista
    • sCr3w3D69
      sCr3w3D69
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 90
      @maista

      Da ich hier schon viele Threads a la 'bin fast pleite, gehe nun zu pokerstars, um dort meine br wieder aufzubauen' gelesen habe, scheint das ein guter rat zu sein :-)
      Nun bin ich aber gerade erst 'gekommen' und gleich das Handtuch zu werfen is nich. Werde auf den untersten microlimits auf pp versuchen, die 100$ freizuspielen, damit zu pokerstars wechseln und eines Tages wieder zu pp zurückkehren. Maybe gibts dann ein happy-end :D

      Danke für eure Anworten!!! (except from a guy called 'kerri') ^^
    • fry3
      fry3
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 3.021
      Kerri1 hat schon nicht unrecht, oder hast Du das schnelle Geld erwartet? Du musst Dich eben erstmal viel mit der Theorie beschäftigen. Dazu gehört auch das Posten von Beispielhänden!

      Btw. Swings sind ganz normal!
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Die zeit wann man spielt scheint sehr viel auszumachen. In der Zeit 16:00-23:00 sind viele von ps.de da. Da wirst du nicht so viele große Pötte haben. Aber wenn du deine Spielweise an die TAGs von ps.de anpasst, kannst du kontinuierlich kleine Pötte gewinnen. Die größere Pötte gibt es dann, wenn etwas mehr Spieler aus anderen Ländern an die Tische kommen.

      Wen man zu pokerstars.de wechselt, muß man seine Spielweise entsprechend ändern wegen etwas mehr maniacs und loosen Spielern, die da sind. Sowas wie Hand-Protection wirkt da nur selten.

      Nachdem ich heute morgens bei PP spielen wollte, und gesehen habe, daß die Standardpötte bei 15/30 in der Anzeige 0$ groß sind. Bin ich nach langer Zeit auf meinen Account zu PS gewechselt. Was da gespielt wird ist fast schon eine andere Art von Poker.