straight on board, Gegner geht AI (Neuauflage)

    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Auf dieses Ausgangsposting bitte nicht mehr antworten. Neue Fragestellung 12 Postings weiter unten!

      Beispiel:

      NL/HE BSS. Bis zum Turn liegt 6, 7, 8, 10 und auf dem River kommt die 9. Kein Flush möglich. Ihr spielt das Board.
      Jetzt spielt vor euch einer Pot oder schiebt seinen ganzen Stack in die Mitte.
      Was machen? Callen in der Hoffnung auf einen Bluff und einen Split-Pot?
      Schiebt ihr selber euren Stack rein von vorne für FE?
      Macht ihr das hauptsächlich Gegner abhängig?
      Gibt es da irgend eine Faustformel?
  • 13 Antworten
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      sofern du in dem beispiel nicht wenigstens n jack auf der hand hältst, ist das ein fold, ausser der großteil deines stacks ist bereits in der mitte.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von PokerPaulMainz
      sofern du in dem beispiel nicht wenigstens n jack auf der hand hältst, ist das ein fold, ausser der großteil deines stacks ist bereits in der mitte.
      Ich folde das ja auch immer schön brav. Definiere mal Großteil bitte.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Hängt stark vom Limit, dem jeweiligen Gegner und dem bisherigen Investment ab.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von ErikNick
      Hängt stark vom Limit, dem jeweiligen Gegner und dem bisherigen Investment ab.
      OK, z.B. NL200, beide sitzen mit 200, 130 im Pot, Gegner geht mit restlichen 135 all in. Random Gegner ohne Reads. Gegner saß im BB und hat als einziger das Preflop-Raise bezahlt.
    • JayyKayy
      JayyKayy
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 832
      Easy fold ohne Jack.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von JayyKayy
      Easy fold ohne Jack.
      Ja sicher, mache ich ja auch.
      In den letzten 10 Fällen, als solch ein Fall auftrat, ist mir in gefühlten 100% der Stack vor die Nase gesetzt worden und ich denke mir einfach, die können doch nicht jedesmal das Board schlagen. Habe es aber nie überprüft und denke mir langsam, dass es wohl daran liegt. ;)

      Da ich hier keine Hände bewerten lassen möchte und wir ja im Allgemein-Forum sind, stelle ich die Frage mal anders:

      Wer von euch schiebt dem Aggressor seinen Stack vor die Nase für Fold-Equity oder Split-Pot?
      Ist doch einfacher hier einen Bluff zu machen als zu callen, oder?
    • Method0711
      Method0711
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 1.577
      easy fold, aber habs auch schon erlebt, dass ein fisch auf nem TJQKA board ohne flushmöglichkeit AI pusht ;) , dann sollte man callen :P ... AUßER: der pot ist so klein, dass der Rake beim AI größer wäre als der halbe gewonnene Pot ;)
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      ähm, wtf?

      Das kann wohl generell nicht beantworten ohne handverlauf, timing, gegner usw.
    • KillaKHAN
      KillaKHAN
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2007 Beiträge: 660
      dass kannste in meisten fällen nur callen wenn es die nutstraight ist ohne reads auf gegner
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      genau die hand hatt ich mal, gegner ist allin mit dem J - easy call für mich da QJ :D
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Hey Temmi ich wusste gar nicht, dass du noch aktiv bist. Spiel mal wieder ne WSOP. ;)
      Und bei FL würde ich sowas am River callen, ja. :D
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von ZarvonBar
      Hey Temmi ich wusste gar nicht, dass du noch aktiv bist. Spiel mal wieder ne WSOP. ;)
      Nächstes Jahr wieder, dieses Jahr wird das wohl nichts mehr. :(
      Bin gerade an meinem Comeback und am BR-Rebuilding am arbeiten. Ist nämlich so einiges passiert seitdem und eigentlich alles schief gelaufen, was nur schief laufen kann, ob pokertechnisch oder im privaten Bereich. Wobei ich nicht ausschließe, dass das eine mit dem anderen zusammenhängt. Aber egal, habe mich wieder gefangen und es geht wieder bergauf.

      Habe mich wohl sehr missverständlich ausgedrückt bei meinem Ausgangsposting. Tut mir leid. Wollte eigentlich auf was anderes hinaus, in der Hoffnung, dass es darauf hinausläuft. Also auf ein Neues. Diesmal etwas detaillierter, was meine Gedankengänge betrifft.

      Neufassung meiner Frage:

      Ich spiele zur Zeit 9-tabling 200NL SH ohne PT und PA und ohne Table-Selektion. Habe zwar beides, aber PT benutze ich nur für Infos nach einer Session, zum Auffinden von Leaks und zum Abschauen, was erfolgreichere Spieler an anderen Werten haben und wie sie welche Hände spielen. PA mache ich nur zwischendurch mal auf, um mir einen Überblick zu verschaffen oder wenn mir ein Spieler besonders auffällt.

      Ich weiß, dass ich dadurch einiges an Geld liegen lasse als wenn ich nur 6-tabling betreibe mit PT und PA. Ich bin halt so bekloppt, dass ich den Ehrgeiz habe, das Spiel des Spieles willen zu verstehen (hört sich irgendwie komisch an, aber ihr wisst schon, wie ich das meine) und die Gegner ohne irgendwelche Hilfsprogramme zu schlagen. Nehmt es bitte einfach so hin und akzeptiert es ohne Belehrungen. OK? ;)

      Doch nun zum Kern:

      Es ist mir in den letzten 10 Fällen (ich glaube zu 100%), bei denen auf dem River ein Straight ohne Flush-Möglichkeit auf dem Board lag, passiert, dass villain mir seinen ganzen Stake vor die Nase gesetzt hat. Habe es leider nie überprüft, da ich das Board nicht schlagen konnte und ich es einfach für einen schlechten Call halte.

      Beispiel des Spielablaufes:
      Ich raise Preflop, bekomme einen oder 2 Caller. Spiele auf dem Flop 4,5,8 Rainbow Potsize an und einer callt. Turn kommt eine 7, ich spiele wieder ca. Pot, bekomme von villain, der im BB saß ein call. River kommt die 6 und er setzt mir seinen Stack vor die Nase. Diesen Spielverlauf jetzt nur als ca. bewerten. Ihr könnt eure Fantasie auch spielen lassen, um ähnliche Konstellationen zu erstellen.

      Meine Überlegung:
      Wenn ich der Spieler im BB bin, der diese Hand c/c gespielt hat (z.B. JJ, würde ich zumindest so machen, ihr könnt euch auch gerne was anderes ausdenken), was würde ich tun? Ich weiß, dass der Gegner ein TAG ist und die Wahrscheinlichkeit, dass er in obigem Beispiel eine 9 hält, eher gering ist.
      Ich setze den Fall mal auf 10% Wahrscheinlichkeit, dass er die 9 hält.
      Wenn ich auch noch davon ausgehe, dass er im Grunde keine schlechten calls macht, dann habe ich mal folgende Rechnung aufgestellt:
      Angenommen beide saßen mit 150 am Tisch (zum besseren Rechnen), der Pot ist auf 100, beide haben noch 100. Jetzt setze ich in 10 Fällen meine 100 mit JJ (oder deiner ausgedachten Hand, mit der du c/c spielst, aber das Board nicht schlagen kannst) und habe folgende Erwartungen:
      Ich bekomme 4 calls, weil er mir auch nicht glaubt und es gibt einen Split-Pot, 5 mal folded villain, weil es halt ein eventuell schlechtes call ist (die bisherigen Antworten waren ja auch "easy fold" bei ähnlichem Beispiel) und einmal verliere ich, weil er eben doch die 9 hat. Beim Snooker ist das ähnlich wie ein Shoot for nothing, kann aber auch halt mal in die Hose gehen.
      Macht nach meinen Berechnungen +150$ in 10 Spielen.
      10 Spiele Check/Check oder Check/Call wären für mich -100$.

      Fragen:
      1) Wie hoch darf die Straße im Board höchstens sein, dass so ein "shoot for nothing" gerechtfertigt ist. Bis Q oder K wohl eher nicht, oder? (Umfrage)

      2) Wie viele von euch haben diese Gedankengänge und schieben ihren Stack für FE villain vor die Nase? (Umfrage)

      3) Wer von euch schiebt seinen Stack nur von vorne in die Mitte, wenn er das Board schlagen kann. (Umfrage)

      Das sind halt die Unbekannten, die mir zu meiner Berechnung fehlen, um so ein Bet zu callen. Ist ja wie 2 Dutzende/Kolonnen beim Roulette spielen. Setzte 100, um 50 zu gewinnen. Würde mir wünschen, dass wir hier gemeinsam die Grenze herausfinden, und sicherlich habe ich auch einige Aspekte übersehen. Würde mich freuen, wenn sich der eine oder andere findet, der Spaß daran hat, das mal gemeinsam herauszufinden.

      So, habe jetzt einen im Schuh und gehe schlafen. :P
      Ich hoffe, ich habe mich trotzdem noch einigermaßen verständlich ausgedrückt und ihr könnt meine Gedankengänge irgendwie nachvollziehen.

      Diskussion eröffnet, auch für Nachfragen über Stats für mich, da ihr die ja evtl. braucht bei eurer Berechnung über villain. Vorweg: 17% Vpip bei SH.
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      €: Es ist doch eigentlich ganz einfach. In deinem Beispiel kriegst du Potodds von 1:2. Wenn du also denkst, dass Villain in weniger als 33% der Fälle eine bessere Straight hat, dann callst du.