Pockets aus UTG

    • mirop
      mirop
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.629
      Hi, ich hab mal eine frage, warum soll man Pockets aus UTG (bzw. überhaupt aus early) nicht limpen?

      Denn wenn nach einem geraist wird, kann man ja immernoch callen wenn die stacks zwanzig mal so groß sind und nicht selten kommt ein UTG limp ja auch mal durch (auf den mikros zumindest). Klar, ab und zu verschenkt man mal ein BB wenn z.b. ein shorty nach einem raist aber ich denke doch das sich das insgesamt lonht, oder seht ihr das anders?
  • 14 Antworten
    • JimmyTopless
      JimmyTopless
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 18
      wenn du pockets spielst würde ich die auch UTG raisen statt callen, Contibet und evtl resteal auf dem Flop, aber nicht callen
    • mirop
      mirop
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.629
      naja ich calle dabei ja auf setvalue, wenn ich aus utg raise riskiere ich bloss mich gegen bessere hände die nach mir spielen zu isolieren und dann mein set nicht zu treffen... auch blöd, oder?
    • JimmyTopless
      JimmyTopless
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 18
      Also wenn ich bspw 77 spiele, dann in erster Linie meine Position.

      Wenn ich jetzt UTG bin, nen raise bringe und gecallt werde ist mein Spielansatz (natürlich auch von meinen Gegnern abhängig, jemand der TAG ist würde ich auf dem Flop zB nicht reraisen, sondern anschließend folden) erstmal gar nicht bis zum Ende zu gehen oder von Anfang auif nen großen Pot zu spekulieren, sondern einfach den Flop zu klauen, am liebsten natürlich dann mit sowas wie 36To oder sowas in der Art

      Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit ein Set am Flop zu sehen? 4%? So gesehen ist limpen schon zu teuer, oder nicht?
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.791
      Wenn du jetzt den Fullring Chart nimmst. Oder meinst du SH?

      Ja also limp/call preflop sieht voll nach pocket aus. Ist das einzigste was im Chart gelimpt wird. Da kannst du auch gleich sagen das du Pockets hast. So wenn ich dann am Flop Conti bette und du callst und bei nem draw Heavyboard pushest oder reraised folde ich einfach. Implieds für dein setvalue kriegst du so nicht.

      Außerdem wird dann nicht erwartet das du bei nem Preflopraise Pockets und evtl. ein Set getroffen hast. Man denkt dann das du AQ
      bei einem lowcardboard hälst und NICHT getroffen hast oder eben nur ein Overpair hast.

      Aufjedenfall macht es dich etwas unlesbarer du mußt ja nicht immer raisen. Auch kann es sein das du an besonders Tighten Tischen dann die Blinds isolierst und dann bist du IP. Womit sich Pockets wieder etwas besser spielen lassen.

      Du hat imo odds von 1:9 wenn ich mich nicht täusche.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      also kleine pockets aus utg an einem FR table zu raisen, halte ich schon für sehr gewagt.vor allem auf den Micros wo Gegner alles mögliche callen. Ich würde sogar behaupten das man bis nl25 damit sogar utg limpen kann, es es einfach kaum thinking Player gibt. Allerding ist es sicher kein Fehler 55 in utg zu folden
    • Absti
      Absti
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 1.772
      Original von SteveWarris
      Ja also limp/call preflop sieht voll nach pocket aus. Ist das einzigste was im Chart gelimpt wird. Da kannst du auch gleich sagen das du Pockets hast. So wenn ich dann am Flop Conti bette und du callst und bei nem draw Heavyboard pushest oder reraised folde ich einfach. Implieds für dein setvalue kriegst du so nicht.
      ja ne is klar... weil das ja jemandem in den Micros interessiert... da limp/callen so viele, das du da mit deinen Pokets wenn dann nur Leuten auffällst die thinking Players sind (<10%)

      limp/call(15-20) so ziemlich jedes Pocket (<JJ) und bin der Meinung das sich das auch lohnt.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      Also ich halte es für gewöhnlich so:

      UTG: Limp/ Call Pockets <TT Raise TT+
      Ab MP2 fange ich an Pockets 88+ first in zu Raisen (ab und an auch 77)

      Wobei ich denke das man ab MP2(oder eher MP3) JEDES Pocket first in Raisen könnte. Allerdings sollte man dann schon recht sicher Postflop sein.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Du limpst UTG, ich sitze in Late Position. Ich weiss dass Du recht tight spielst, also raise ich hier - ich kann das mit starken Händen genauso machen, wie mit schwachen Händen. Warum? Weil ich Dich auf eine Range setze, die zum größten Teil aus kleinen Pockets besteht (mit welchen anderen Händen spielst Du sonst so...). Evtl. hast Du mal ein Monster das Du slowplayst, aber der größte Teil Deiner Range sind halt Pockets. Du callst und hast nun 4,5BB investiert.

      Am Flop verfehlst Du i.d.R. Dein Pocket und spielst c/f. Ich mache natürlich mit meiner gesamten Range hier eine c-bet, aber Du kannst einfach nicht profitabel OOP weiterspielen. Wenn Du dann mal Dein Set triffst wirst Du aber selten ausbezahlt. Oft habe ich den Flop verfehlt und gebe einfach auf (Du hast nur die c-bet bekommen) oder ich habe eine Hand, die ich aber definitiv auf Pot control spielen werde - d.h. Du bekommst maximal die c-bet und eine river bet.

      Du siehst hoffentlich wo das Problem liegt: Du spielst Deine Hand letztlich "offen" und ich kann die meisten Pötte mitnehmen ohne das ich treffen muss.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      @thorsten77 Ich unterschreibe deine Aussage zu 100%...wenn DU in Late sitzt.

      Auf den Micros habe ich allerdings die Erfahrung gemacht das TP/OP/ etc weit overplayed werden und die meisten kein Problem haben, auch gegen scheinbar offensichtliche PP´s, um Stacks zu spielen.
      Viele benötigen dazu nichtmal TPTK. AQ?getroffenes A?Nuts!
      Das Problem das ich eher mit UTG limps habe, ist das ich OOP spielen muß und mir so schwer tue Value zu extrahieren.

      Die ganz kleinen PP´s(66 und kleiner) werfe ich mittlerweile UTG auch weg.
      Mit 77+ hab ich in dem einen oder anderen Unraised Pot wenigstens noch ein OP/dominiere andere PP´s/kann ab und an ein kleines PP das auch getroffen hat stacken(selten, aber kommt vor) etc..

      Das sind zumindest das was ich bisher erlebt habe, möglich das jemand mit einer größeren Samplesize das wiederlegen kann.
    • Leetch
      Leetch
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 196
      Wir reden hier von FR??
      Weil SH openraise ich jedes PP aus jeder Position.

      FR würde ich davon aber absolut abraten, weil aus früher Pos ein PP zu raisen solltest du unterlassen, weil noch so viele Spieler nach dir dran sind, etc.
      Open limp kannste ich auch vergessen weils einfach zu durchschaubar ist.
      also PP aus MP mitlimpen wenn schon limper drin sind sonst open raisen. open limpen ist das ekeligste was es gibt, überlass das den Fischen ;)
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Ja, meine Antwort bezog sich auf FR. SH würde ich any pocket openraisen.

      Bei FR gibt es unterschiedlichste Strategien, die je nach Limit und Postflop Skill Sinn machen.

      Wenn man Postflop OOP eher unsicher ist würde ich in EP kleine Pockets einfach folden. Ich denke (wenn man nicht gegen sehr schlechte Spieler spielt) hier ist ein Fold weit besser als ein Limp/Call - Begründung siehe im letzten Post.

      Es gibt aber eine Reihe alternativer Strategien. Z.B. gibt Spieler die ihre komplette Range in EP (erfolgreich) limpen, d.h. auch Hände wie AK oder hohe Pockets. Ich habe früher aus EP gelimpt und geraist, das aber entsprechend gemixt (kleine Pockets hin und wieder geraist, Monster mal gelimpt, tw. mit kleinen Pockets limp/raise gespielt) - auch das kann erfolgreich sein. Zur Zeit openraise ich any pocket, auch von EP und bin damit auch profitabel.

      Generell ist zu den Alternativen jedoch zu sagen, dass man dadurch in viele knifflige postflop Spots kommt, da man oft nur eine marginale Hand hat die man OOP spielt. Entsprechend würde ich Anfängern davon abraten, insbesondere auch da auf den unteren Limits oft marginale Hände runtergecallt werden und ich so mit kleinen Pockets nicht genug Fold Equity habe um die Leute aus dem Pot zu moven.
    • hendr1k
      hendr1k
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 6.169
      also ich raise meine PP aus früher position entweder oder werfe sie direkt weg.
      so entgehe ich schweren situationen wo ich einen reraise kassiere und unter umständen nicht mehr profitabel callen kann.
      raise ich nun, so reraisen in der Regel nur stäkere Hände und ich kann mich gleich von meinem PP verabschieden.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      Nun, aber gerade gegen diese starken Hände würde ich mit meinem PP gerne (günstig) einen Flop sehen.
      Es gibt doch nichts schöneres als 77 im raised Pot auf einem AK7 Board zu haben :-)
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Das funktioniert aber nur gegen Donkeys. Ansonsten ist es longterm -EV. Ich weiss das auch einige Coaches diese Spielweise propagieren, aber es ist halt überhaupt nicht gebalancet und ich freue mich immer über Spieler die ihre Hand face-up spielen.