Inzest Fall in Niederösterreich

    • fakmaster
      fakmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 2.660
      Finde keinen Thread darüber:

      Inzestfall: Tochter 24 Jahre gefangen gehalten
      Das Rätsel jenes schwer erkrankten 19-jährigen Mädchens, das seit Tagen auf der Intensivstation im Krankenhaus Amstetten mit dem Tod ringt, ist offenbar gelöst. Es dürfte sich um einen schweren Kriminalfall und Inzest handeln.

      24 Jahre lang im Keller festgehalten
      Dem Vernehmen nach hat der Großvater seine Tochter (die Mutter der schwer kranken 19-Jährigen) 24 Jahre lang in einem Kellerverlies festgehalten und missbraucht. Das bestätigen die Behörden gegenüber dem ORF NÖ.

      Der Großvater dürfte auch der Vater von vier Kindern seiner Tochter sein. Somit dürfte es sich um einen schweren Fall von Inzest handeln.


      Mutter lebt und wird betreut
      Die 42-jährige Mutter lebt und ist in psychologischer Betreuung. Auch die Kinder werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

      Derzeit gibt es umfangreiche Ermittlungen der Polizei. Von den betroffenen Personen wurden DNA-Spuren genommen, um die Verdachtsmomente zu überprüfen.

      Die 19-jährige Tochter der Frau ringt seit dem vergangenen Wochenende auf der Intensivstation des Krankenhauses Amstetten mit dem Tod. Seither wurde nach der Mutter von den Behörden intensiv gesucht.


      http://newsticker.welt.de/index.php?channel=ver&module=dpa&id=17600574

      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Oesterreich;art1117,2521002

      http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/niederoesterreich_tochter_vater_inzest_1.720662.html

      Austria's subterranean shame

      The shocking story of a woman locked in a cellar for 24 years has forced the country to ask itself - what are we really hiding?

      As Austrians woke this morning to the full and shocking details of yet another "girl in the cellar" discovery, the question must surely have been in many minds: "why are we here yet again?"

      The case of 42-year-old Elisabeth F, incarcerated for 24 years, her youth and sanity stolen in the process, and systematically abused by her father. She bore his seven children, one of whom died after just three days, in her windowless prison.

      Only because of the illness of her 18-year-old daughter, Kerstin, who grew up in the cellar with her mother and had never seen daylight, received any education or been seen by a doctor, did the case come to light at all.

      "Failed by the system" does not go far enough to explain how it was at all possible. In a town of 23,000 souls in Lower Austria, did no one ever think to question the story given out by her 73-year-old father that the daughter had run away at the age of 18 and joined a sect? An Interpol search was launched for her while all the time she was languishing in the 60-square metre, 170cm-high bunker he had built beneath his house. Over the years, three children were dumped on his doorstep, he explained to social services and neighbours - children borne by his daughter that she was unable to look after. The authorities gave the father and his wife the right to foster them. The irony is that those three were very probably the lucky ones - they got to "escape" - to go to school, to grow up with other children. Whether they were abused by their father/grandfather is not yet known. They apparently knew nothing of their three siblings living in a hellhole beneath them.

      It beggars belief to think that if Kerstin had not fallen ill, to be taken to hospital by her father just over a week ago, that the woman and her children might never have been released from their nightmare.

      Hospital staff say police acted on an "ominous tip-off" from a resident of the town, presumably someone who might have been hiding information for years, afraid to come forward.

      The parallels with the case of Natascha Kampusch, kidnapped on her way to school as a 10-year-old in 1998, are unavoidable. Natascha, too, only escaped from her captor in August 2006 because she managed to give him the slip while he was washing the car.

      Yet, it has since been revealed that police had concrete information - such as the address, name and car number plate of her captor, Wolfgang Priklopil - which could have led to them rescuing her within a matter of weeks after her abduction. Because of the failure to act on the information, the girl endured eight years of hell in a cell not unlike the one in which Elisabeth F was held.

      These are not the only cases of children being locked up by parents or foster parents in Austria. There have been several over the past two decades. One child was kept in a coffin for years before being "discovered".

      Questions are now being asked as to whether these cases are a symptom of a rich, self-satisfied society as commentators are asking across Austria's press today. A society in which people fail to question what is happening next door, as long as their own lives are happy and intact. It is also a society that, as the Guardian's former diplomatic editor Hella Pick has pointed out in her book Guilty Victim, has a very dark side. For years, it used slick marketing skills - promoting its mountains and Mozart - and the title conveniently given to it by the allies as "Hitler's first victim" to avoid confronting the central role it played in the Holocaust. One should be wary of taking this parallel too far, but this country knows and has ingested the rules of how to cover up.

      As neighbours in Amstetten's Ybb street have repeatedly said since the gruesome discovery was made there on Saturday night: "We knew nothing about what was going on - they seemed like such a nice family".

      A whole country should now be asking itself, what is going wrong?


      http://commentisfree.guardian.co.uk/kate_connolly/2008/04/austrias_subterranean_shame.html

      es geht eigentlich schon um die ganze welt

      so sick!

      Natürlich haut jetzt die ganze Welt über uns aus. Nach Kampusch jetzt das und wieder bei uns.

      Auch von Belgien. Wobei die Total die Fotze halten können mit den Kinderschändereien.


      Trotzdem so arg. 20 und noch kein einziges mal einen Sonnenstrahl gesehen.

      Arm wirklich arm
  • 165 Antworten
    • tomte999
      tomte999
      Black
      Dabei seit: 21.02.2007 Beiträge: 704
      ich frag mich langsam echt was die welt so langsam für einen eindruck von uns hat.. man hört ja nix anderes mehr als rechte schweinereien und sexualschänderein aus Ö.
    • fakmaster
      fakmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 2.660
      Auf ORF 2 btw gerade ein "runder Tisch" zu diesem Thema.

      Video: http://www.krone.at/krone/S25/object_id__99385/hxcms/index.html
    • Eretico
      Eretico
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 763
      Ja es ist schlimm. Ich bin grad in England, und hier gibt's in den Nachrichten und auf den Titelseiten der Tabloids kein anderes Thema.

      So wie es halt früher mit Belgien war und dem Fall Dutroux, so gehts uns jetzt mit "Amstetten". Die Stadt hat ihren Ruf auf die nächsten 50 Jahre weg.

      Noch dazu hat der Vollkoffer so einen urtypischen österreichischen Namen "Fritzl" - so heißen ja eh alle bei uns, sagen die hier.
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.152
      als österreicher fühl i mi da scho besonders betroffen...
      die schlimmsten dinge passieren in da familie...
      das is einfach furchtbar, die sind für ihr leben lang geschädigt...

      da weiß ma gar nicht was man mit dem typ machen soll... der hat einfach auch a krankheit... da bringt wohl nur wegsperren was...
      Mich wunderts immer wieder dass die nachbaren nichts raffen...
    • fakmaster
      fakmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 2.660
      Geil finde ich es aber auch, dass es Guardian schafft, Mozart und Hitler damit zu verbinden....... irgendwie doch :heart:
    • JulesFp
      JulesFp
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2005 Beiträge: 336
      mich wundert vorallem das verhalten der ehefrau! so verliebt oder verblendet kann man doch nicht sein??? oder????
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      oh mann, wieder so ein fall DER AUFGEDECKT WIRD!!! die leute werden imme reertswach wenn was passiert.(mein damit grösstenteils behörden und co) will gar nicht wissen wieviel zig tausende kinder/leute gerade jetzt in dem moment noch irgendwo eingesperrt sind und vergewaltigt werden.

      das ist halt mal ein fall der öffentlich ist, aber keinesfalls der einzige.
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      also der artikel ist wohl eine frechheit.

      zitat:
      "These are not the only cases of children being locked up by parents or foster parents in Austria. There have been several over the past two decades. One child was kept in a coffin for years before being "discovered".

      Questions are now being asked as to whether these cases are a symptom of a rich, self-satisfied society as commentators are asking across Austria's press today. A society in which people fail to question what is happening next door, as long as their own lives are happy and intact."

      als ob das nur in Ö der fall ist, in anderen ländern ist es nicht besser..
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von JulesFp
      mich wundert vorallem das verhalten der ehefrau! so verliebt oder verblendet kann man doch nicht sein??? oder????
      die hängt auf jeden mit drin, anders geht es doch gar net. vllt. wollten beide das kind nicht und warebn zu feige es wegzugeben oder umzubringen, deswegen ham sie es "bloss" weggesperrt!
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.529
      Möcht nicht wissen was noch so unentdeckt passiert. Einfach widerlich, ich glaub ne gerechte Bestrafung dafür gibt es nicht :-/

      Aber bin echt gespannt, was bei den Ermittlungen rauskommt, kann doch nicht sein, dass da nie jemand in Keller geht oder nachfrägt, warum man nicht in den Keller darf....
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Original von FlyingSheep
      also der artikel ist wohl eine frechheit.

      zitat:
      "These are not the only cases of children being locked up by parents or foster parents in Austria. There have been several over the past two decades. One child was kept in a coffin for years before being "discovered".

      Questions are now being asked as to whether these cases are a symptom of a rich, self-satisfied society as commentators are asking across Austria's press today. A society in which people fail to question what is happening next door, as long as their own lives are happy and intact."

      als ob das nur in Ö der fall ist, in anderen ländern ist es nicht besser..
      wird auch nirgends behauptet, dass es nur in österreich der fall ist, sondern nur das die österreichische presse darüber diskutiert
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      24 jahre unter der erde aufgewachsen und gelebt ohne jemals kontakt zu andern menschen gehabt oder sonnenlicht gesehen zu haben? das ist sowas von unglaublich :(
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      Original von fiveseven
      Original von JulesFp
      mich wundert vorallem das verhalten der ehefrau! so verliebt oder verblendet kann man doch nicht sein??? oder????
      die hängt auf jeden mit drin, anders geht es doch gar net. vllt. wollten beide das kind nicht und warebn zu feige es wegzugeben oder umzubringen, deswegen ham sie es "bloss" weggesperrt!

      der täter hat anscheinend ein perfektes doppelleben geführt, hat alles genauestens geplant und war hochintelligent. kann sein dass seine "richtige" familie wirklihc nicht gemerkt hat, was da vorgegangen ist.
      allein der organisatorische aufwand, die dann im keller zu versorgen, muss ja unglaublich sein
    • rioreiser22
      rioreiser22
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2007 Beiträge: 497
      ich bin aus der Gegend und ich dachte zuerst das es sich um ein anderes Amstetten handeln muss!!

      als ich dann aber sicher war, dass es 3300 Amstetten NÖ ist, wurde mir irgendwie richtig schlecht, obwohl ich die familie nicht kenne!
    • raReOne
      raReOne
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 1.067
      einer diese momente, wo man sich nur für die menschheit schämen kann
      :(
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Finds auch total sick... Vorallem weil man sich nach Kampusch dachte... Boah, dass sowas möglich ist.

      Aber der Typ übertrifft das bei weitem, scheinbar hats niemand gemerkt (scheinbar - momentaner Wissensstand)... Ich meine er hat mit einer Frau welche nicht existiert 7 Kinder bekommen und keiner denkt sich dabei was komisches?
      Naja sicke Aktion :(
    • Strandbengel
      Strandbengel
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 2.252
      Original von hasufly
      24 jahre unter der erde aufgewachsen und gelebt ohne jemals kontakt zu andern menschen gehabt oder sonnenlicht gesehen zu haben? das ist sowas von unglaublich :(
      ich kanns nur rautieren, #2

      da fehlen einem echt die worte.. :(
    • Bubulinohunter
      Bubulinohunter
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2007 Beiträge: 961
      der typ war anscheinend auch des öfteren in Thailand unterwegs, hoffe seine Tätigkeiten dort werden auch noch untersucht.
    • Eastside69
      Eastside69
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 76
      Absolut schockierend das ganze und kaum vorstellbar das davon der Rest der Familie nichts mitbekommen haben will.