[Allgemein]Einordnung der eigenen Person - Profis (v.01)

  • 8 Antworten
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      ich kann die kritik an den 3 threads von sholvar nicht nachvollziehen. es ist auf jeden fall eine sinnvolle sache, klarheit darüber herzustellen, was mit relativ unscharfen begriffen wie "fortgeschrittener" gemeint ist.

      die leute die sich zur angewohnheit gemacht haben, ihre kritik in unsachgemäßer und teilweise beleidigender forum rüberzubringen, sollten ihr verhalten dringend überdenken.


      @sholvar/topic

      es ist schon ziemlich spät, deshalb sage ich zu den einzelnen kriterien jetzt nichts (ist auch ne schwierige sache imo).

      nur eine kleine bemerkung heute abend: der begriff "profi" gefällt mir nicht besonders gut. in der deutschen sprache wird er leider oft verwendet, um auszudrücken, dass jemand sehr gut in etwas ist. aber eigentlich bedeutet "profi" einfach nur, dass jemand damit sein geld verdient. das sagt nicht zwangsläufig etwas über die fähigkeiten aus. wenn sich der begriff experte (wie im englischen auch) durchsetzen würde, wäre das aus meiner sicht ein fortschritt.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Ich musste leider mal wieder viele viele unnötige Flames hier löschen. Liebe Leute, so etwas muss nicht sein. Ich habe auch keine Lust, es immer und immer wieder zu sagen. Es kann einfach nicht angehen, dass jeder Thread den sholvar erstellt erstmal mit 5-6 Flames zugespammt wird. Lasst es also bitte. Oder wollt ihr, dass dieses Forum hier auf kurz oder lang zu einem Flamesumpf wird?

      Dies ist auch das letzte mal, dass ich freundlich darum bitte, dass ihr diese Flames bitte in Zukunft unterlasst.

      Wer das nicht einsehen möchte, möge sich bitte folgendes noch einmal durchlesen - Stichwort Gegenseitige Wertschätzung: Unsere Grundsätze

      Beiträge, die sich auf die Flames bezogen haben, habe ich aufgrund der Lesbarkeit des Threads ebenfalls entfernt.
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Leider funzen Verlinkungen auf andere Threads bei mir gar nicht. ßber die Suchfunktion finde ich auch nichts, also mal blind:

      Ausreichende Spielstärke erlangen sehr viele Ps.de-Spieler. Damit auch eine Bankroll, die hohe Limits rechtfertigt.

      Sich an den hohen Limits langfristig zu behaupten, scheint das Problem zu sein. Da gab es im Forum einige unschöne Geschichten als Negativbeispiele zu lesen.

      Meine Definition des Wortes Spielverständins geht in die Richtung, sich selbst gut zu kennen und Schwächen zu überwachen, weil eben das rein spieltechnische für viele machbar ist.
      Spielverständnis ist für mich, Varianz zu verstehen und händeln zu können.
      Das hat viel damit zu tun, "in der Spur zu bleiben", wenn es über längere Zeit nicht gut läuft.

      Ist ne harte Meinung, aber ohne das braucht man sich im Expertenbereich keine Gedanken über irgendwas machen, weil es einen sowieso irgendwann schwer erwischt und ruiniert.

      Zu Zwischenstufen kann ich leider nichts sagen, da ich an die Artikel nicht rankomme.

      @ sholvar

      Ich möchte Dir hier mal persönlich für Deine Hartnäckigkeit danken. Du schreibst manchmal etwas unüberlegte Sachen. Oft hast Du sehr gute Ideen. Ohne Dein dickes Fell würden uns diese Ideen bei der komischen Eigendynamik, die sich auf Deine Postings entwickelt hat, verborgen bleiben.
      Ich wünsche Dir, diese Beharrlichkeit beizubehalten, weil wir alle davon profitieren können.
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      "Leider funzen Verlinkungen auf andere Threads bei mir gar nicht. ßber die Suchfunktion finde ich auch nichts, also mal blind:"

      Probier es mal damit dich auszuloggen und dann dich über http://WWW.pokerstrategy.org.uk/wbb einzuloggen.
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Vielen Dank, ktec. Geht einwandfrei.

      Was stargoose sagt, finde ich auch. Unheimlich schwierig, die Kategorien zu trennen. Ist es nicht vielmehr ein fließender ßbergang?
      Nach meiner Erfahrung lernen Spieler schon Sachen aus dem "Fortgeschrittenen-Bereich", obwohl sie noch große Lücken im "Einsteiger-Bereich" haben. Das wird dann nachgeholt (hoffentlich).
      Nach großen downswings gehen manche "Fortgeschrittene" lerntechnisch zurück in den "Anfänger-Bereich", um aufzufrischen, zu prüfen, und sich das Selbstvertrauen wiederzuholen.

      Mein Vorschlag wäre, nur Sachen, die ganz eindeutig einem Bereich zuzuordnen sind, dort auch darzustellen. Grenzwertige Themen könnte man evtl. auch in 2 Stufen einteilen.
      Beispiel: Grundlagen Odds (Teil 1 - also Einsteiger)
      Erweitert Odds (Teil 2 - also Fortgeschrittene)

      Ein Problem an der Idee dürfte sein, daß es für viele Bereiche gilt und alles unübersichtlicher macht.

      Meinungen?
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      zuerst einmal möchte ich mich für die Unterstützung von euch bedanken. Ohne wären alle 3 Threads einfach versunken und ich hätte nicht daran geglaubt dass ein wirkliches Interesse daran besteht, eine Einordnung zu schaffen.
      Ich persönlcih finde diese Einordnung aus mehreren Gründen wichtig. Nicht alle Gründe kann jeder Poster erraten, denn wir sind ja nicht alle in der gleichen Situation. Ich coache auch unabhängig vom coaching Plan ein paar Kumpels von mir und würde es schön finden, wenn es eine Art Lehrplan gäbe, so dass Anfänger bei meinem coaching nicht ganz andere Sachen hören, als beim Coaching mit Matthias (die meisten spielen noch auf den untersten Limits, deshalb Matthias =) ).
      Beispiel Overcards:
      Ich habe ganz am Anfang meiner Pokerkarriere von Korny gelernt, dass Overcards check/fold-Flop zu spielen sind. An sich eine falsche Entscheidung wie ich jetzt weiß. Diese ist aber nur deshalb falsch, weil ich heute viel besser in der Lage bin einzuschätzen wann ein Flop und wann ein Gegner mir die Möglichkeit gibt, Overcards +EV zu spielen. Weiß man dass nicht, macht man viel zu viele Fehler. Am Anfang seiner Pokerlaufbahn kann man dieses Wissen noch nicht haben und auch nicht auf die Schnelle erlernen (dass ist kein Fakt sondern meine Meinung). Also konzentriert man sich erst einmal auf Sachen, die wichtiger sind und einfacher zu lernen, wie zB das Chart. Für alle komplexen Entscheidungen muss man als Lehrer deshalb einfache Entscheidungen finden, weil man beim Poker ja trotzdem mit Overcards und ähnlich komplizierten Situationen konfrontiert wird. Und von allen einfachen Entscheidungen ist check/fold die Beste, weil sie einen EV von 0 hat, während der EV aller anderen einfachen Overcard-Strukturen -EV ist.
      Nochmal: das ist nur meine Meinung. Auf dieser Basis coache ich. Ich habe nicht viel von Matthias' Coaching verfolgt, es könnte also durchaus sein, dass er ganz anderer Meinung ist und Overcards schon komplexer in seinem Coaching behandelt oder einfach die Schwerpunkte anders setzt. Jeder der nun abwechselnd Matthias' und meinem Coaching folgt ist völlig durcheinander, weil er unter keinen klaren Schwerpunkten unterrichtet wird.

      Um solche Schwerpunkte zu schaffen, habe ich diese Threads erstellt.
      Zumindest ist es ein Grund. Der andere Grund ist der, dass ich zumindest gerne weiß, wo ich stehe, wieviel Weg ich noch vor mir hab und wo ich genauer auf Schwächen in meinem Spiel achten sollte. Also eigentlich ist es fast der selbe Grund, nur dass in dem einen Fall eine andere Person der Lehrer ist (entweder ich der Lehrer von jemand anderem oder jemand anderes Lehrer von mir) und dem anderen Fall ich selbst mein Lehrer bin.

      @jjacky: ich habe auch schon darüber nachgedacht für eine Umbenennung der Sektionen in "Experten" zu plädieren, weil ich das Wort "Profi" selbst eher für eine Person benutze die in einem bestimmten Bereich ihr Geld verdient. Damit ist es zwar wahrscheinlich, dass die Person gut in diesem Bereich ist, aber nicht zwanghaft notwendig. Ein Experte ist aber eine Person, die gut in ihrem Bereich ist, sonst würde man sie nicht Experte nennen. =)

      so, muss noch was einkaufen, deshalb höre ich jetzt mal auf mit schreiben ^^
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Nehmen wir an, ihr akzeptiert die Lernziele für Fortgeschrittene vollständig.

      Was gibt es dann noch zu lernen, wenn man das alles drauf hat?