standardfrage (für mich :D)

    • funille
      funille
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 20
      Man stelle sich folgende situation vor. Ich halte in beliebiger position AK. Ich erhöhe. Ein anderer callt (in position).

      Nun kommt der Flop... rainbow und keine hohen karten, keine straßengefahr. ich mache eine conti-bet -> gegner callt.

      turnkarte bringt für mich nichts ein, stellt allerdings auch keine gefahr da. ich setze erneut, da der gegner nur gecallt hat und ich keine wirklich starke hand vermute. auch dieser bet wird einfach gecallt.

      nun der river, ich treffe wieder nix. was ist nun der standardmove? nochmal setzen und fold equity nutzen? oder check/call bzw check/fold? ich mache es mal so, mal so...

      was aber ist der optimale weg?
  • 12 Antworten
    • w3cRaY
      w3cRaY
      Silber
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 5.252
      Ich spiel c/f bei 2 barrels, die nicht durchgekommen sind.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      denke nochmal setzten bringts nicht wirklich . Auf so einem dry board wird selten eine madehand folden . Dafür bekommst du wenn du checkst von aggro gegner gelegentlich noch einen Bluff .

      gegen sehr passive kann man teilweise auch c/f spielen wenn sie selten - nie Bluffen .
    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      Original von w3cRaY
      Ich spiel c/f bei 2 barrels, die nicht durchgekommen sind.
      na ja, so einfach nun auch wieder nich, kommt wie immer auf das board drauf an, wenn's drawheavy is und kein draw ankommt kann man auch c/c for bluffinduction spielen
      eine weitere bet macht aber seltenst sinn, da wohl kaum was schlechteres folden wird, wir halten in dem fall immerhin die unpaired nuts, solang er kein pair weglegt is die bet also sinnlos

      *edit* grad gesehen, dass das board total dry is, dann wohl meistens c/f, aber auch nich immer obv
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      drawless Flops können sich aber auch entwickeln...

      Beispiel der Flop kommt 46T Rainbow ... oft wird am Flop noch mit vielen Händen einer coldcalling Range gecalled... also vor allem A7-9 AJ AQ KQ KJ QJ (vor allem mit backdoorflushdraws) ... wenn jetzt auf dem Turn J oder 9 kommt und sich am besten noch eine Farbe des Boards paired wird der Gegner oft auf dem Turn einiges an Outs bekommen und daher nochmal callen... wenn dann der River blankt würde ich oft noch C/C River spielen.

      Hängt natürlich vom Gegner ab... gute Spieler werden oft mit einem A high nicht mehr betten, sondern behind checken, weil sie SD Value haben dementsprechend kann man auch davon ausgehen, dass sie nur betten, wenn sie Dich schlagen... andere betten alles wenn man zu ihnen am River checkt.

      Aber im Zweifel calle ich aber meisst standartmässig in der Situation... denn wenn absolut kein SD value besteht wird auch ein guter Spieler meißt als Bluff betten
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Also so einfach ist die Sache nicht.

      Der Pot ist schon relativ groß. 5,5 SB preflop, und 3 BB postflop macht einen 5,75 BB Pot. Um jetzt check/folden zu können müßte der Gegner zu weniger als 15% bluffen. Das ist auf manchen Boards gegen manche Gegner sicherlich der Fall, aber als default kann man hier nicht check/folden, vor allem weil der Gegner keine starke Hand angezeigt hat. Wenn der Gegner die ganze Zeit nur callt, dann wird er ja kaum eine starke Hand haben.

      Aus genau diesem Grund hat man gegen sd-bound, aggro Gegner mit ui AK sogar eine Valuebet. Wenn der Gegner aggressiv ist, hätte er eine made Hand irgendwo einmal geraist bzw. wird sie am River auf unseren Check hin eh betten. Wenn das Board aber nun eher dry ist, so dass Bluff Induce wenig Value hat und unsere Range ziemlich weit ist (es muss für den Gegner ja Sinn ergeben uns mit A-high zu callen), dann kann man sich eine Valuebet überlegen. Wenn wir zB aus dem CO raisen und der BU ist aggro und showdown-bound, so sollte man sich stark überlegen den River zu betten.

      Wenn ich mich unbedingt für etwas entscheiden müsste, würde ich sagen default ist check/call (zumindest SH), wobei man durchaus desöfteren davon abweichen sollte.
    • funille
      funille
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 20
      nachdem jetzt schon einige hier geantwortet habe, ist die sache schon klarer. nämlich dass sie nicht klar ist ^^

      ihr macht bei euren aussagen alle einschränkungen, somit würde ich am ende sagen, es gibt keine default-methode. nach meiner bisherigen erfahrung sind solche situationen auch kein grund, in trauer zu verfallen. maximal kann man nur 2,5BB nach dem flop verlieren. die hol ich dann halt gegen nen calling-station-fish mit der nächsten hand wieder rein :D

      ich werde mich wohl einfach auf gefühl/stats verlassen müssen. wird schon hinhauen.
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.371
      koordiniertes board, draws hit -> c/f
      koordiniertes board, draws miss -> c/c
      unkoordiniertes board -> c/f
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von hasufly
      unkoordiniertes board -> c/f
      hmm wenn der Gegner auf dem Board auch mit A high / 2 OCs zum sd geht und aggro genug ist zu bluffen wenn du checkst dann wohl eher c/c ....


      Denke mal default gibts hier nicht ist halt gegnerabhängig .
      Je geringer die chance das er blufft umso eher c7f .
    • Loki
      Loki
      Black
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 570
      vote for: ohne read und auf dry boards bet vs. schlechtere A high, read passiv c/f read aggro c/c, wobei sich aggro gemeldet hätte und man auch mal bet/call spielen kann wenn er river oft blufft
    • Binipoker
      Binipoker
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2007 Beiträge: 1.369
      Vor der Frage habe ich auch schon hunderte male gestanden, schön das mal jemand einen Tread daraus macht (hätte auch selbst schon drauf kommen können ?( )...

      Ich selber barrel meistens weiter, denn oft genug erlebe ich das der Gegner erst auf eine Riverbet foldet.. Oft ist es jedoch auch so, das Villain sogar BottomPair bis zum bitteren Ende durchcallt, ohne auch nur einmal Stärke gezeigt zu haben. Denke das es halt keinen Standard-Move gibt für diese Situation, wie schon gesagt: Gegnerabhängig
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von Binipoker
      Ich selber barrel meistens weiter, denn oft genug erlebe ich das der Gegner erst auf eine Riverbet foldet.
      Naja die wichtige Frage ist ja ob er denn eine BESSERE Hand foldet !
      Wenn er auf die riverbet nur schlechtere Hände foldet ist die bet sinnlos .
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Hängt alles vom Gegner ab. Wenn Du Unsicherheit spürst betten, sonst as played checken und eine bet callen. Oftmals ist Villain mit bp oder A hoch oder Overcards dabei.

      Ich spiele die Conti und checke den Turn. Wenn er dann bettet, kann ich entscheiden ob ich aufgrund von passenden Odds noch callen will.
      Wenn ich mich potentiell vorne sehe, raise ich die bet.
      Bei einem call entscheiden dann odds und reads ob ich noch weiterspiele.