Wer ist Ron Paul?

  • 9 Antworten
    • pianoboy
      pianoboy
      Black
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 2.807
      LOL :D


      Von seinen Wirtschaftsplänen mal abgesehen: wer in welchem Land auch immer in den Massenmedien nicht vertreten ist, ist politisch chancenlos.


      Aus den Kommentaren:

      "Die Massenmedien verdrehen die Realität, er ist immer noch gut im Rennen"

      :D :D :D :D :D :D :D D: D: :D :D :D :D

      Ich verwette die Hälfte meiner BAnkroll dass er im November weniger als 5% der STimmen bekommt.
    • Leihfisch
      Leihfisch
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.063
      is ja toll dass er gegen steuererhöhungen ist... vA in nem verschuldetem land... scheiß hippie
    • funat1c
      funat1c
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 3.133
      is recht easy drauf zu wetten dass er im november nix schafft wo er ausn vorwahlen scho raus ist.

      hab ron paul als den herrn in erinnerung, der dafür war das amerika sich mehr auf sich selbst besinnt und ua aus der uno austritt. :)
    • derMarco
      derMarco
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 580
      Schade eigentlich.
      Die USA bräuchte wirklich mal einen Präsidenten, der sich hauptsächlich um die inneren Angelegenheiten der USA kümmert, und nicht um die von Ländern auf der anderen Seite der Welt. Leider scheint er auch zu alt zu sein um in 4 oder 8 Jahren nochmal zu kandidieren, doch hoffentlich werden junge Politiker dadurch entsprechend motiviert.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Im Anhang an das Video sind ein Haufen Links über Ron Paul angegeben, aber merkwürderweise nicht der in der Wikipedia. Dort wird Ron Paul als paläolibertär bezeichnet, was isn das? Die Neandertalform des Libertarismus? Der weitergehende Link in der Wikipedia hilft da leider auch nicht weiter.

      Aussenpolitisch lehnt er anscheinend internationale Organisationen, Bündnisse und Abkommen ab und innenpolitisch Steuern und Sozialstaat. Bringt uns in Europa wohl nicht wirklich weiter.
    • Voltax
      Voltax
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 871
      Es dreht sich hierbei nicht um eine politische Kampagne oder eine einzelne Person. Es geht um eine Idee welche nicht aufgehalten werden kann. In Ron Paul's eigenen Worten:

      "Diese Revolution ist permanent. Sie wird nicht bei der Nationalversammlung der Republikaner enden. Sie wird nicht im November enden. Sie wird nicht enden bis wir die große Schlacht gewonnen haben die wir begonnen hatten."
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      der sagt einfach nur sachen die andre in regierungspositionen einfach nicht sagen können....
      für mich ist er sehr leicht vergleichbar mit lafontain (wie schreib man den) in deutschland.... ich meine er hat teils mit seinen äußerungen sicher recht aber mal ganz ehrlich wer würde ihn zum bundeskanzler haben wollen....

      und ron paul ist halt auch schon recht extrem... das was bush mit dem krieg hat hat er halt wo anders....
    • bbgt
      bbgt
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2008 Beiträge: 1.354
      Außerdem wird der in den Videos ja quasi zu einem Halbheiligen stilisiert. Schätze mal der hat hauptsächlich Anhänger, die einer Realität hinterher träumen, die einfach nicht existent ist. Nach der Wahl weiß niemand mehr, wer das war...
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Und worin besteht die Idee oder die "permanente Revolution"? Wenn man die nicht mit Substanz füllt ist das doch purer Hype. Ich sehe da nur die extreme Form des "schlanken Staates", der sich aus möglichst vielen Funktionen und Verantwortungen zurückzieht. Soll halt jeder selbst sehen, wo er bleibt und wer es nicht schafft, hat eben Pech gehabt. Ellenbogenmetalität wo es geht, aber bitte nicht zuviel Konkurrenz durch Einwanderer. Mir scheint das in erster Linie ein Personenkult zu sein.