BRM Discussion

    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      Wenn wir jetzt mal das Kelly Prinzip und ein paar andere Dinge berücksichtigen(RoR von Chen usw.), dann macht es durchaus Sinn ein flexibleres Level des BRMs anzuwenden...

      Also jetzt mal raus damit. Ist das BRM von PS.de vorgeschlagen Gefühlssache oder wie habt ihr es berechnet. Welche Edge gebt ihr einem Spieler in der Berechnung usw.

      Ich bin zwar ein Freund eines konservativen BRMs, aber ch würde es schon gerne verstehen und wissen wir ihr es so berechnet habt?
  • 10 Antworten
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.238
      Ich spiele weniger nach brm, als danach, auf welchem limit ich mich wohl fühle. Das ist in der regel da, wo ich gut gewinne einfahren kann und net so derbe swings hab. Glaub auch kaum, dass hier jmd "overrolleder" spielt als ich :D
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      Original von bibersuperstar
      Ich spiele weniger nach brm, als danach, auf welchem limit ich mich wohl fühle. Das ist in der regel da, wo ich gut gewinne einfahren kann und net so derbe swings hab. Glaub auch kaum, dass hier jmd "overrolleder" spielt als ich :D
      ohhh verstehe ich da was nicht, sngs mit wenig swings, wo gibs das? will ich sehen
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Was willst du da berechen? Das ist eine grobe Richtlinie.

      So ziemlich jeder PS.de Neuling würde sich auch an eine Anleitung zum Kacken halten wenn es dafür Strategy Artikel gäbe....

      Jeder ambitionierte Spieler macht sich selbst Gedanken über das Thema und zimmert sich dann sein eigenes BRm zusammen.
      Und meistens sollte man damit anfangen die Sufu zu quälen bevor man noch einen, den schon vorhandenen 753849751 Threads hinzufügt. -.-
    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      Original von Blaumav
      Was willst du da berechen? Das ist eine grobe Richtlinie.

      So ziemlich jeder PS.de Neuling würde sich auch an eine Anleitung zum Kacken halten wenn es dafür Strategy Artikel gäbe....

      Jeder ambitionierte Spieler macht sich selbst Gedanken über das Thema und zimmert sich dann sein eigenes BRm zusammen.
      treffende Analyse, deswegen habe ich mir ja auch nochmal die Artikel dazu durchgelesen plus meine Finance Bücher und Bill Chens the mathematics of poker...habe da jetzt auch meine eigene Ansätze errechnet, allerdings wollte ich halt mal wissen, ob die Zahl die Strategy angibt mal so übern Daumen gepeilt ist, oder vielleicht einer Berechnung entsprungen ist, die ich nicht kenne...

      Und meistens sollte man damit anfangen die Sufu zu quälen bevor man noch einen, den schon vorhandenen 753849751 Threads hinzufügt. -.-
      Ich find die Sufu eher anstrengend und muss mich dann durch irgendwelche, schon längst vermüllte Threads durchsuchen, bis ich zu meinen Antworten komme(wenn überhaupt). Daher ist es für mich auf jeden Fall besser einen neuen Thread zu starten. Sicher kann man sich als regelmäßiger Forenbenutzer, der wahrscheinlich dies auch schon etwas länger tut als ich, darüber ärgern dass es eine gewisse wiederholung von manchen grundlegenden Themen gibt. Zur gleichen Zeit muss man sich aber auch nicht darüber wundern, da Threads eben nach einiger Zeit absteigen und vermüllt werden, grundlegendes allerdings nciht weniger relevant wird. Ich hoffe, dass meine Statement weder als Zeitverschwendung, noch als persönlicher Affront gewertet wird.

      p.s. die Anleitung zum kacken würde ich gern mal lesen! Poste doch mal den Link!!! (ist das Gold Status? Hab ich nämlich leider ncoh nciht...)
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von sebmanx
      Ich find die Sufu eher anstrengend und muss mich dann durch irgendwelche, schon längst vermüllte Threads durchsuchen, bis ich zu meinen Antworten komme(wenn überhaupt). Daher ist es für mich auf jeden Fall einfacher einen neuen Thread zu starten.
      FYP ;)

      der sinn einer suche ist es, nach bereits behandelten themen zu suchen, um nicht ständig immer wieder die gleichen threads hier zu lesen. das hat auch nichts mit vermüllt zu tun.

      dennoch kann es durchaus sein, dass die von dir gestellte frage nach der berechnung dort nicht beantwortet wird. die meisten spieler, die mehrere k sngs gespielt haben, wissen welche swings auf einen spieler zukommen können. auch die micro limits sind da keine ausnahme. um die einsteiger darauf vorzubereiten empfehlen wir ihnen ein BRM, das solche swings zum großteil mit berücksichtigt. dies gründet sich auf erfahrung, nicht auf einer mathematischen formel.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.238
      Das wichtigste am BRM ist die eigene comfortzone, ich würde nie mit nem brm spielen, bei dem ich um scared money spiele. Und das muss eben jeder selbst für sich entscheiden. Einer spielt gern mit 30bi, nen anderer mit 100bi, wieder nen anderer mit 500.

      Es ist ziemlich müßig sowas zu diskutieren, deswegen darf sich blaumav mit seinem charmanten post rautiert fühlen.

      Ich würde aber keinem nen brm unter 50bi empfehlen, das ist für mich echt die unterste grenze.
    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      danke für die Antworten....ich rechne dann mal weiter und verscuhe mich dabei wohl zu fühlen...
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.238
      Original von sebmanx
      danke für die Antworten....ich rechne dann mal weiter und verscuhe mich dabei wohl zu fühlen...
      :heart:
    • Bobbs
      Bobbs
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2006 Beiträge: 4.264
      Ich gebe dir vollkommen Recht.
      Das gewöhnliche 50 BI bzw 100 BI stammt von Mallmouth(schreibt man den so?) und versucht den RoR "niedrig genug" zu halten.
      Das Problem an dem Kelly-Kriterium ist, dass man seinen ROI genau genug kennen sollte. Ein Anfänger kann das sicher nicht und auch ein guter Spieler kann den ROI eines Anfängers der hier etwa die Strategieartikel gelesen hat etc nicht wirklich schätzen. Da helfen auch die "maximaler ROI auf den x$ Sngs" Tabellen nichts.
      Meiner Meinung nach kann man das Kelly Kriterium deshalb erst anwenden, wenn man schon ein guter Spieler ist und sich auch über seinen ROI "sicher" sein kann.
    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      das ist eben das, womit ich mich im Mom beschäftige...ich hab halt nciht die sample size um drüber zu reden...aber einschätzung des ROIs halte ich am Anfang schon für hart genug weswegen ich mich im Grunde genommen gefragt habe, welchen ROI ihr den "Anfängern" gegeben habt...