Preflop Betsize in Abhängigkeit der Position

    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.196
      Hab bisher bissel rumgeschaut aber noch nicht wirklich ein Thema dazu gefunden.

      Die Frage, die hinter diesem Thread steckt ist.
      Sollte man seine First in Openingbetsize Preflop abhängig von seiner Position an einem Shorthanded Tisch verändern?
      Wenn Nein. Warum nicht.
      Wenn Ja. Wie und warum.
      UTG Betsize < BU Betsize oder
      UTG Betsize > BU Betsize
      und wie sieht es dann mit der SB Betsize aus?

      Ich möchte jetzt hier nicht dutzender solcher Antworten wie:
      "Ich änder da nix, weil ich 12 Tische spiel und mir das zu viel Arbeit ist dauernd andere Zahlen eintippen zu müssen."
      provozieren.
      Man muss garnicht selbst davon überzeugt sein, dass es richtig oder falsch, besser oder schlechter ist. Ich will hier einfach nur Ideen sammeln um eventuell auch zu einem kleinen Schluss für mich zu kommen, wo die Vorteile/Nachteile und grundsetzlichen Gedanken dahinter stecken.
      Ich denke, es reicht ja schon, wenn man die Gedanken eines Gegners versteht, welcher die eine oder andere Variante bevorzugt um eventuelle Reads aufzubauen.

      Ich mach das Ganze nun mal als Doppenpost und gib mal meinen Senf dazu, was mir hinsichtlich dessen einfällt, so dass nicht gleich der erste Post zu lange wird.
  • 17 Antworten
    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.196
      Betsize immer gleich wählen

      - Durch Standardbetsizes vereinfacht man seine Betsizefragen Postflop, da die Situationen einem vertrauter erscheinen.
      - Es steckt nur eine sehr kleine Edge (wenn es überhaupt eine gibt) hinter der Variation der Preflopbetsize in Abhängigkeit der Position, welche man aus Gründen der Faulheit nicht nachgehen möchte.


      UTG Betsize > BU Betsize

      - Wir versuchen durch die höhere Betsize aus UTG eine höhere Foldequity zu erzeugen, so dass wir weniger Hände OOP spielen müssen
      - Durch die höhere Betsize aus UTG versuchen wir uns einfachere Entscheidungen Postflop zu geben, da der Pot relativ groß ist
      - Durch die kleinere Betsize aus dem BU versuchen wir die Blinds zum spielen zu animieren, so dass wir mehr Hände IP Postflop spielen können


      UTG Betsize < BU Betsize

      - Durch die kleinere Betsize aus UTG wollen wir die Pötte OOP klein halten, so dass wir dann einfacherer einen Fold finden können
      - Durch die kleinere Betsize aus UTG wollen wir die Gegner zum callen animieren, so dass sie gegen unsere stärkere Hangrange öfter spielen
      - Durch unsere größere Betsize aus dem BU versuchen wir mit unseren Stealhänden öfter davonzukommen und die Blinds direkt mitzunehmen
      - Durch unsere höhere Betsize aus dem BU wollen wir Postflop tendenziell größere Pots IP spielen, da wir dort unseren Positionsnachteil ausspielen wollen

      SB Betsize

      - mit einer kleineren Betsize wollen wir den Pot OOP klein halten
      - mit einer kleineren Betsize wollen wir uns Postflop mehr Spielraum lassen
      - mit einer kleineren Betsize wollen wir den BB dazu animieren tendenziell schlechtere Hände aufgrund seines Positionsvorteiles zu callen
      - mit einer größeren Betsize wollen wir den BB zum folden bewegen, so dass wir weniger Pots OOP spielen müssen
      - mit einer größeren Betsize wollen wir Postflop einfacherere cbet/fold Flopentscheidungen für uns gestalten


      Discuss it!!
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      ich hab das mit einer kleineren betsitze UTG auch schon ausprobiert. find das eigentlich ganz gut, da du wie gesagt hast man OOP den pot nicht so groß macht und man auf ein reraise einfacher folden kann bzw. man nicht so viel investiert hat. die betsize am BU kleiner zu machen finde ich dagegen nicht ganz so gut...da der BB doch öfters callt und man die Blinds nicht so einfach einsacken kann.
    • wallace07
      wallace07
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 572
      Das wird z.B. auch in Phil Gordons "Little Green Book" empfohlen. Kleinere Betsizes in UTG aus oben genannten Gruenden.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Das Gegenargument ist, dass Du vom BU oft weit schwächere Hände hast mit denen Du nicht um einen zu großen Pot spielen willst. IMO spielt die Betsize preflop eine so kleine Rolle, dass es sich kaum lohnt da groß zu variieren.
    • wallace07
      wallace07
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 572
      Den Vorteil der Position darfst du nicht ausser acht lassen. NL cashgame - Position is everything.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      @ UTG Betsize < BU Betsize

      - Kleinere betsize aus UTG bringt oft nicht viel nicht viel, weil die meisten Leute ihre Standard-3bet größen trotzdem durchziehen. Und durch einen oder mehrere coldcalls ändert sich die potgröße nicht so signifikant dass es eine große Rolle spielen würde.

      BU/SB

      - Ich mach das meistens Gegnerabhängig. Aus dem SB bette ich (wenn ich dran denke) gegen solide regs 5BB für mehr FE, gegen Fische 3-4BB - je nach Gegner.

      - Vom Button bette ich gegen regs 4BB, gegen Fische oft auch nur 3BB, weil die Hand mesitens weniger gut definiert ist, die Edge aber wiederum einfach größer ist und man die Potsize gegen Vollpfosten postflop viel besser steuern kann.

      Aber meistens bin ich eh zu faul, ist auf dem Small-/Midstakes vermutlich eh komplett unwichtig.
    • AndyRakete
      AndyRakete
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 407
      Manche Spieler raisen aus Late Position kleiner, damit ihre Steals "günstiger" werden. Gegen gute Spieler haben die kleineren Bets meist die gleiche Fold Equity.

      Ein paar HighLimit SSSler machen das so.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich persönlich variiere hier eher selten, der 4BB first-in Raise ist für mich standard, auch wenn man das sicherlich ändern könnte.

      Wenn überhaupt tendiere ich schon dazu, aus early position etwas mehr zu raisen um eine etwas höhere Fold Equity zu erzeugen. Aus UTG 4,5BB zu raisen und vom BU aus 3,5BB wäre durchaus eine Möglichkeit.

      Vom SB aus wären wieder 4BB angemessen, da wir OOP agieren müssen postflop.

      Gerade beim Shothanded-Game sehen ich diese Unterschied aber eher noch als marginal an, so dass ein standard-raise wohl keine großen Unterschiede macht.

      Beim FR-Game fällt das eventuell etwas mehr ins Gewicht.
    • Dr3vil
      Dr3vil
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 384
      Also ich hab schon mal so gespielt:

      EP: 3BB, weil OOP kleinerer Pot und call10 Odds, die mir im Reraised Pot mit PPs je nach Gegner 4 Setvalue reichen.

      MP: 4BB for Foldequity und gegen Limper IP zu sein.

      LP: 3BB Openraise, Steals sind günstiger, cheaper fold2reraise. Ansonsten 4+xBB

      Comments plz
    • HeldvomFeld
      HeldvomFeld
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 1.556
      UTG > BU weil die callingrange der gegner, die ja IP sind, größer ist als deine raisingrange, da man IP eher gewillt ist zu spielen. Also willst du den pot größer machen, solang du vorne liegst.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      es gibt Dinge über die man sich nl holdem erstmal keine Gedanken machen sollte. Und die betsize preflop (ob 2,5/3/4bbs) gehört definitiv dazu. Der unterschied ist so marginal und für alle Varianten gibt es Argumente, was dazu führt, dass man nicht so einfach sagen kann, welche Variante besser ist.
      It´s just a waste of time. Lies dir anstelle dieses threats lieber 5 Hände durch und du lernst mehr.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von Peter87
      es gibt Dinge über die man sich nl holdem erstmal keine Gedanken machen sollte. Und die betsize preflop (ob 2,5/3/4bbs) gehört definitiv dazu. Der unterschied ist so marginal und für alle Varianten gibt es Argumente, was dazu führt, dass man nicht so einfach sagen kann, welche Variante besser ist.
      It´s just a waste of time. Lies dir anstelle dieses threats lieber 5 Hände durch und du lernst mehr.
      Ziemlich gut auf den Punkt gebracht! Ich erwische mich auch viel zu oft dabei, irgendwelchen Konzepten viel zu viel Beachtung zu schenken – und im Endeffekt leidet mein Spiel drunter. Geht hier mit Sicherheit vielen Leuten so.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Also Gedanken kann man sich darüber schon machen, nur ist es in der Tat so, dass es wichtigere "Baustellen" gibt.

      Wie erwähnt kann man für beide Seiten argumentieren, aber ich finde es nicht verkehrt, gerade beim SH-Game einfach bei 4BBs zu bleiben.

      Gerade wenn wir mit mehreren CS am Tisch sitzen, muss man denen die Odds nicht noch verbessern.
    • shackes
      shackes
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2005 Beiträge: 4.404
      ich drück immer auf bet pot
      außer im SB weil da ist pot ja nur 3bb
    • TroyMaster
      TroyMaster
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 474
      Ich respektiere 3BB bets deutlich weniger als 3,5 oder 4BB bets.
      Wenn jemand 3BB setzt aus UTG (SH) dann call ich eher meine pockets, da ich mir bessere odds geben kann, und hoffen kann, dass mich die UTG Aces auszahlen gegen meine 3oaks.

      Genauso im BvB. Ein 3BB SB-raise calle ich eher mal im BB, da ich IP spielen kann und hier def. ¨+EV spielen kann mit n paar Werkzeugen.

      Ich persöhnlich hab hab nur die Standartantwort parat. Raise 3,5BB der einfachheit wegen.
    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.196
      Ich hab hier mal noch zwei threads von Bryce indem er auch versucht das thema etwas näher zu beleuchten. (Natürlich aus einer etwas mathematischen und spieltheoretischen Sicht)

      Stoxpoker Forum (acc nötig)

      2+2 Forum

      Wobei er sich auf NL HU begrenzt.
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Original von MiiWiin
      Ich persönlich variiere hier eher selten, der 4BB first-in Raise ist für mich standard, auch wenn man das sicherlich ändern könnte.

      Wenn überhaupt tendiere ich schon dazu, aus early position etwas mehr zu raisen um eine etwas höhere Fold Equity zu erzeugen. Aus UTG 4,5BB zu raisen und vom BU aus 3,5BB wäre durchaus eine Möglichkeit.

      Vom SB aus wären wieder 4BB angemessen, da wir OOP agieren müssen postflop.

      Gerade beim Shothanded-Game sehen ich diese Unterschied aber eher noch als marginal an, so dass ein standard-raise wohl keine großen Unterschiede macht.

      Beim FR-Game fällt das eventuell etwas mehr ins Gewicht.
      #2