Minraise vor mir

    • Anubis0509
      Anubis0509
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 305
      Ich bin etwas verwirrt.
      Aus Coachings und zum Teil auch Videos habe ich mitgenommen, dass
      man ein Minraise (2 BB) vor mir wie 2 Limper behandeln soll und auf das 3fache (also 6 BB) erhöhen soll.
      Ich hatte das als Regel verstanden.

      Im Handbewertungsforum wurden aber eingestellte Hände von mir mit
      genau dieser Situation mit "Fold preflop" bewertet.

      Was nun?
      Natürlich ist mir klar, dass ein Minraise oft ein Monster versteckt, aber
      ohne Reads auf den Gegner reraise ich und mache mir am Ende der
      Hand eine Notiz (Monster oder nicht).

      Wie spielt Ihr so eine Hand?
  • 7 Antworten
    • Jafeeio
      Jafeeio
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 924
      du solltest dir wenigstens die mühe machen, die entsprechenden threads zu verlinken.
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Ich weiß zwar nicht warum aber ich hab mir mal die Mühe gemacht und die entpsrechene Hand rausgesucht
      AllIn korrekt?
      Falls du die meinst ?

      Ich find die Hand sowohl Pre- als auch Postflop gut, versteh aber nicht warum du nicht gleich in der entsprechenden Hand nochmal nachhackst. Vermutlich hat Askari das Limit übersehen und gedacht es is ein 5BB raise auf NL10 oder so ;)
    • Anubis0509
      Anubis0509
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 305
      Danke, danke.

      Diese Hand, die Du verlinkt hast, war nur das letzte Beispiel.
      Ich habe im Forum schon öfter Beispielhände gesehen, die Minraises betrafen, aber 100 Prozent eindeutig waren die Bewertungen nicht (mein Eindruck).
      Deswegen wollte ich die Frage losgelöst von einer speziellen Hand zur Diskussion stellen.

      So etwas könnte durchaus in die Einsteiger oder Bronzesektion aufgenommen werden, da es zeimlich oft vorkommt.
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Also soweit ich das bisher wahrgenommen habe ist die normale Line zu spielen, Minraises werden als schwaechere Hand eingestuft, also nicht als Raiser, bei deiner Betsize aber als Raiser, deswegen 3 mal 2BB gleich 6 BB. Sollte es ein Monster gewesen sein, Villain eine Note geben.
    • askari21
      askari21
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 4.342
      Tut mir leid für die Verwirrung! Ich hab meine Begründung vergessen. Ich persönlich betrachte UTG Miniraises immer als Raise und nicht als Limp. Ist meiner Meinung nach beides nicht falsch nur meine Sichtweise ist halt Varianz ärmer :P .
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Ich denke es gibt dabei kein allgemeines Richtig oder Falsch! Ich schaue mir immer den Gegner kurz an: Auch ohne Stats sieht man ja erstmal woher er kommt, wieviele BB sein Stack hat und seine Position. Dazu kommen möglichst viele Notizen... wenn jemand scheinbar nach irgendeiner Strategie spielt ist es ein Raise sonst ein Limper. Loose Spieler generell limper, tighte Raiser....
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Ich mache das von der Position und von der Hand abhängig, wenn gerade keine Stats / Reads verfügbar sind. Ich reraise einen mr mit 77 88 und KQ generell nicht, da mit diesen Händen so oder so höchstens einen Flip habe. Wenn der Minraiser nun loose ist, wird er auch meist die 3bet callen und pushen den Flop, so bekommen wir langfristig nicht wirklich viel Geld raus. Wenn das eine Art Trap sein soll, sieht eh ganz düster aus ^^.

      So handhabe ich das, weiß jetzt nicht ob das so toll ist, aber generell von irgendeinem Trash bei dem Gegner auszugehen ist denke ich einfach mal falsch. Auch Fische haben eine relative Range, die minraisen ja nicht 70% ihrer Hände. Man sollte also mind. 99+ AJ+ haben, wenn der mr aus UTG kommt, reraise ich meist nur mit JJ+ AK und manchmal AQs (hängt von meinem und gegnerischen Stack ab).

      Minraisestealsituationen (was ein Wort) kann man wohl wesentlich looser handhaben, da hab ich mir aber noch konkrete keine Meinung gebildet, kommt einfach zu selten vor :)

      Ich habe zwar auch irgendwann mal im Coaching / Beispielhänden gelesen, dass minraises nur einen Einfluss auf die (re)raisehöhe haben sollen und nicht auf die Range, aber finde das wie gesagt quatsch, aber ich denke hier scheiden sich so ein bisschen die Geister :D