Poker-Karriere neben dem Beruf

    • pinkinson
      pinkinson
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 5
      Nabend zusammen,

      ich habe mich hier ein wenig umgesehen und eigentlich eine überweigende Anzahl junger Spieler gefunden, oder es kommt mir jedenfalls so vor. Wie dem auch sei, ich möchte mich an die wenden, die schon etwas älter sind (oder auch nciht so alt) und einen Beruf ausüben.

      Ich spiele nun seit gut 2-3 Monaten auf dem Spielgeldtischen, ohne sich dabei großartig in die Strategie zu vertiefen. Nun, ihr wisst es selbst, auf dauer wird's ohne Geld langweilig. Jetzt spiele mit dem Gedanken mich wirklich ernsthaft mit Poker auseinandersetzten und voran zu kommen. Allerdings ist da ja noch der Beruf, der gut 40 bis 50 (manchmal auch mehr) Wochenstuden in Anspruch nihmt . Ein wenig Freizeit sollte man auch anders als vor dem Computer verbringen (bin ein Büro-Fighter), bleibt ja eigentlich nicht viel Zeit für Poker übrig.
      Die Frage an die Berufstätigen ist also - wie vereint ihr das mit dem Poker? Konntet ihr euch trotzt Berufstätigkeit richtig gut steigern? Und frage an alle- wieviel Zeit investiert ihr so ins Poker-spielen?

      Naja, ich denke, es ist klar geworden worauf ich hinaus will.

      Gruß.
  • 18 Antworten
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.671
      bin leider nicht in dem alter um dir dafür tipps zu geben, aber ich denke wenn du ernsthaft und effektiv poker lernen willst würde ich sagen 1h pro tag bei gutem zeitmanagement reichen dass was vernünftiges draus wird

      ich investiere bedeutend mehr, habe aber auch mehr zeit und nutze sie sehr schlecht
      wenn ich weniger zeit hätte würde ich z.b. in threads wie diesem nicht posten :D
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von pinkinson
      Und frage an alle- wieviel Zeit investiert ihr so ins Poker-spielen?
      Das kommt ganz drauf an, wieviel Zeit ich habe. Wenn ich Lust und Zeit habe gerne mal 6 Stunden am Stück, oder auch mal nen Tag garnicht, wenn Freunde rufen oder die Lust fehlt.

      Ich denke, wenn du Poker Hobby-technisch betreiben möchtest (so wie ich es aktuell tue), spielt es keine Rolle, wieviel Zeit du hast. Aufsteigen wirst du, es dauert halt nur länger, wenn du nur 1000 Hände die Woche spielst. Is wie mit allem anderen auch: Manche wollen möglichst schnell möglichst gut werden und investieren ihre komplette Freizeit, andere machen es eher nebenbei und brauchen halt etwas länger.

      Da du 50$ von Pokerstrategie gratis bekommst, würd ich es an deiner Stelle einfach versuchen. Wenn du Spaß am Pokern hast, was kann schon passieren? Im worst case fällst du auf Break Even, also 0. Im besten Fall etablierst du dich.

      Naja, just my 2 cents :D
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      Bin leida auch noch nicht in dem Alter aba auch Berufstätig ziemlich ausgelastet. Denke aba das du mit einer Stunde nicht hinkommen wirst. Ich arbeite 4 Schichtsytem ( 6 Spät, 6 Früh, 6 Nacht, Freiwoche ). Habe meinen Tagesablauf ziemlich umgestellt. Am Anfang sollte man halt schon Zeit investieren. Pokern, lernen, 100$ Bonus clearen, usw. Hab ich als absoluter Partygänger auch die ein oder andere Mal sausen lassen um zu pokern.
      Mittlerweile hatt sich alles sehr gut eingepegelt. Wenn du in den Limits aufsteigst mußt ja auch nicht mehr 10h für +10$ pokern.
      Jedoch aller Anfang ist schwer und ne Umstellung. Und mußt wissen ob du wirklich ernsthaft nebenbei Pokern willst. Alles andere wäre Zeitverschwendung.

      Ist meine Meinung. Denke gibt solche Menschen und solche. Hoffe hatt dir vieleicht etwas geholfen.

      Ich geh jetzt pennen. Hab Frühschicht. :D

      N8
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      Original von BlackFlush
      Original von pinkinson
      Und frage an alle- wieviel Zeit investiert ihr so ins Poker-spielen?
      Das kommt ganz drauf an, wieviel Zeit ich habe. Wenn ich Lust und Zeit habe gerne mal 6 Stunden am Stück, oder auch mal nen Tag garnicht, wenn Freunde rufen oder die Lust fehlt.

      Ich denke, wenn du Poker Hobby-technisch betreiben möchtest (so wie ich es aktuell tue), spielt es keine Rolle, wieviel Zeit du hast. Aufsteigen wirst du, es dauert halt nur länger, wenn du nur 1000 Hände die Woche spielst. Is wie mit allem anderen auch: Manche wollen möglichst schnell möglichst gut werden und investieren ihre komplette Freizeit, andere machen es eher nebenbei und brauchen halt etwas länger.

      Da du 50$ von Pokerstrategie gratis bekommst, würd ich es an deiner Stelle einfach versuchen. Wenn du Spaß am Pokern hast, was kann schon passieren? Im worst case fällst du auf Break Even, also 0. Im besten Fall etablierst du dich.

      Naja, just my 2 cents :D
      Der Aussage schliesse ich mich auch an.
    • Jasmin87
      Jasmin87
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2006 Beiträge: 722
      Ich arbeite auch und mache das Pokern "nur" nebenher. Wobei nur echt gut ist. Investiere fast meine gesamte Freizeit ins Pokern. Man sollte nur wie schon gesagt wurde am Anfang doch mehr Zeit investieren. Sobald man in den Limits aufegstiegen ist und den Bonus gecleared hat und an den Regular Tables spielen kann und will ist es dann ja auch lockerer anzugehen. Mich hat allerdings das Dollar sammelfieber gepackt. Meine BR wächst von Tag zu Tag. Mal gehts zwar auch ein wenig runter aber im großen und ganzen ist es doch schon ordentlich.

      Bei mir schleift aber im Moment ein wenig die Theorie. Ich will mein Zeitmanagement auch verbessern. Diesen Monat war jeden Tag Poker angesagt wegen dem Bonus. Aber eigentlich ist es ganz gut machbar.

      Wenn es so weiter gehen würde kann man ja sogar mal nen Monat unbezahlten Urlaub nehmen :D
    • LaMa83
      LaMa83
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 1.105
      Bin noch relativ neu hier und "nebenbei" auch berufstätig. Auch ich bin der Meinung, dass man gerade in der Anfangszeit etwas mehr Zeit investieren muss / sollte. Gerade nämlich dann, wenn man sich für die Sache ernsthaft interessiert und auch längerfristig am Ball bleiben will. Fällt mir allerdings auch nicht immer leicht. Ich versuche zumindest 2-3 Std. täglich mich mit Poker zu beschäftigen.

      Glücklicherweise hab ich grade Urlaub :D . Konnte also mehr Zeit opfern. Mein Spiel hat sich - meiner Meinung nach- auch verbessert.
    • realcts
      realcts
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2006 Beiträge: 2.134
      bin auch berufstätig, will pokern nur nebenbei als hobby betreiben da es wohl ein wenig dauern wird, bis ich davon leben könnte :>

      hab seitdem ich angefangen fast jeden tag 1-2 std nach/vor der arbeit gepokert... auch mal 2 tage am stück überhaupt nicht um auf andere gedanken zu kommen

      poker is bei mir n hobby wie die paar anderen hobbys die ich nebenher habe auch, und die verschlingen nunmal n bissel freizeit, dazu sind hobbys da ;)
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Geht mir ebenfalls so. Ich habe ein sehr stressiges duales Studium, und gehe zur Zeit voll arbeiten.

      Meinen Bonus konnte ich aufgrund einer drei monatigen Lernphase nicht erreichen, war mir aber egal, ich habe mit 5$ auf PS.de nochmal angefangen. Zeit habe ich dort genug und ich mache mir auch definitiv keine Stress. Während meines Urlaubs haben ich Pokerbücher gelesen und gar nicht gespielt.

      Ich spiele am Abend zwischen 1 und 3 Stunden. Das passt sehr gut und ich fühle mich wohl damit. Aufsteigen und auf ein hohes Limit werde ich ganz sicher, es ist nur eine Frage der Dauer, und wenn es ein Jahr dauert stört es mich auch nicht.



      DKT
    • skumlord
      skumlord
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 552
      Ich verbring leider zu viel Zeit vor dem PC, da ich 8 Stunden am Tag im Büro sitze und nachher halt noch Poker spiele. Deswegen gibt es bei mir seit kurzem 2 pokerfreie Tage in der Woche, damit ich auch mal was anderes machen kann. Schon wichtig, dass man zwischendruch einfach mal ne Pause macht.
    • map0128
      map0128
      Einsteiger
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 78
      Bin auch ziemlich eingespannt im Beruf (45-50 Stunden sind keine Seltenheit), aber zum Glück unter der Woche "out of town". Verwende zur Zeit den kompletten Abend Montags-Freitags zum Pokern, das sind meistens so 4-5 Stunden zwischen 20:00 und 00:00-01:00 Uhr. Wochenende wird dann der Freundin und den anderen Hobbys gewidmet, deshalb dann nur wenig Zeit zum Pokern.

      Pokern ist und bleibt aber definitiv nur ein Hobby, bin von natur aus etwas faul, deswegen beschäftige ich mich schon seit Wochen so gut wie gar nicht mehr mit der Theorie (der SSS sei Dank =) ).
    • GRHBUS
      GRHBUS
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 189
      Original von pinkinson
      Ich spiele nun seit gut 2-3 Monaten auf dem Spielgeldtischen, ohne sich dabei großartig in die Strategie zu vertiefen. Nun, ihr wisst es selbst, auf dauer wird's ohne Geld langweilig. Jetzt spiele mit dem Gedanken mich wirklich ernsthaft mit Poker auseinandersetzten und voran zu kommen.
      Hi, ich arbeite auch und mache auch noch als Leiter bei den Pfadfindern mit. So das es auch mal Wochen gibt wo ich gar nicht spiele. Aber ich komme auf 0.50/1$ gut zurecht. Da ich es als Hobby sehe stört es mich aber auch nicht das es nur langsam aufwärts geht. Am Anfang habe ich viel Zeit investiert, da neben dem spielen auch sehr viel Theorie dazu kam. Jetzt gehe ich das ganze etwas entspannter an, lese zwischendurch hier im Forum (für Micros bis 0.50/1$ reichen die Artikel hier) und spiele ab und zu mal 1-2 Std.

      Wie du schon sagst, spielst du ja schon PlayMoney. Arbeite die Anfängersektion durch und mach das Quiz. Wie oft und wieviel du spielst kannst du dir ja selbst einteilen. Beschäftige dich zwischendurch mal mit der Theorie. Wenn du in der Beginnerzeit den Bonus nicht schaffst dann cash dein Geld zu Stars und spiele dort auf den Micros weiter. Für mich ist das ganze nur Hobby und ich spiele weil es mir Spaß macht. Und auf den Micros kann man auch als Hobby-Spieler Winning-Player sein. Die BR steigt halt nicht so schnell, aber wenn man es als Hobby sieht ist das nicht so wild.
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Die entscheidende Frage ist, warum willst du Poker spielen?

      Wenn du es als Hobby betrachtest und aus Spaß spielst, ist es doch eigentlich völlig egal, wieviel Zeit du investierst. Andere gehen 3x die Woche ins Fitness-Studio oder in die Disko. Weil es ihnen halt einfach Spaß macht.

      Setzt du dich aber unter Druck, weil du viel Geld scheffeln willst, kann aus Spaß sehr schnell Frust werden. Das beginnt schon beim Clearen des $100-Bonus. Der ist zwar nett, aber überhaupt nicht wichtig. Wichtig ist, dass man ruhig spielt, seine Fehler analysiert, besser wird, in den Limits aufsteigen kann. Dann kommen die $100 irgendwann ganz allein und bringen sogar ihre Geschwister mit.

      Ich bin auch berufstätig und spiel meist vor der Arbeit 1-2 Stunden und wenn ich abends noch Lust hab, spiel ich auch noch etwas. Aber ich würde nie meine regelmäßigen Treffen mit Freunden oder Wochenendaktivitäten fürs Pokern ausfallen lassen. Ich sag zwar immer aus Spaß "Nicht spielen ist -EV" aber ich verzichte nicht aufs Nichtspielen.
    • winfranzi
      winfranzi
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 300
      Wie wahrscheinlich bei vielen Berufstätigen ist es auch bei mir so, dass die Theorie zu kurz kommt. Man sitzt den ganzen Tag im Büro und freut sich schon auf das Pokern am Abend. Man kommt heim, entspannt sich ein wenig - oder auch nicht - schaltet den Computer ein, liest seine Nachrichten und privaten Termine, und dann ... naja dan ran an die Tische!

      Bei mir kommt die Theorie immer erst zum Zug, wenn's mal nicht so gut läuft. Dann fällt's mir wieder ein - Coaching, Forum, ach ja ich hab ja auch noch Bücher, die ich lesen wollte ... jaja es ist hart.

      Im Normalfall spiele ich genau 2 Stunden pro Session (Tag). Da bleibt noch etwas Zeit für andere Dinge. Das schöne bei uns ist ja, dass wir nicht von diesem Geld abhängig sind. Die einzige Investition ist unsere Zeit. Und diese sollte man vorsichtig einsetzen, um sich später nicht den Vorwurf machen zu müssen, nur noch vor dem Computer zu sitzen.

      Für mich ist es wohl auch ein Hoffy, aber ich doch auch meine Ziele -> Ende des Jahres möchte ich das erste mal in einem Monat beim Pokern mehr gewinnen, als ich im Job verdiene. Da ich bis jetzt meine Ziele (Limitsaufstiege) immer recht gut erreicht habe, mache ich mir darüber auch keine Sorgen. Wenn ich dieses Ziel erreicht habe, werde ich mir als nächstes Ziel setzen, den Gewinn pro Monat im Durchschnitt über den Verdienst im Hauptberuf zu bringen. Zeitpunkt dafür gibts noch keinen aber ich denke, das müsste bis Ende nächsten Jahres möglich sein. Auf diesem Weg wird aber noch viel mehr Theorie nötig sein, denn mit meinem jetzigen Wissen reicht es glaube ich max. für 3/6, was ich auch schon gespielt habe.

      Sorgen mache ich mir darüber, wenn ich dann tatsächlich beim Pokern beträchtlich mehr einnehme, als im Hauptberuf. - Was wird mich dann dazu motivieren, mich 9 Stunden ins Büro zu sitzen? Sollte man vielleicht sogar dann seinen sicheren Job (öffentlicher Dienst) hinschmeißen und damit einen wichtigen Teil seiner "Bankroll" riskieren. Meine Bekannten und Verwandten würden mich für total durchgeknallt halten. ...

      Bin schon gespannt auf weitere Geschichten
      Liebe Grüße winf.
    • Schlaflos34
      Schlaflos34
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 48
      Interessantes Thema :)

      Also ich habe auch nen Job, der mich schon etwas fordert, bin nicht mehr der jüngste (36), finde das pokern an sich aber schon sehr herausfordernd...

      Ich hab das Glück, dass es meine Frau akzeptiert, wenn ich während Law & Order, CSI und Navy CIS pokere...
      Habe im März angefangen, spiele mittlerweile schon recht annehmbar 2/4, es geht also schon, höher will ich gar nicht...

      Hab aber auch viel Zeit investiert, das muss ich zugeben...

      Aber es macht halt Spaß... und meine Frau kriegt jetzt erst mal nen Ring geschenkt :)

      Ich denke nicht, dass ich durchs pokern mehr Geld verdienen werde, als im Job, dazu verdien ich zu gut, aber es ist ein lustiges Hobby.
    • SneakyErik
      SneakyErik
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 406
      Bin auch beruflich teilweise stark eingespannt (Freelancer), aufgrund meiner beruflichen Situation betreibe ich Poker eher Schubweise, d.h mal ne Woche gar nicht, dann wieder 20-30 Std die Woche.

      Allerdings finde ich seltsam das hier oft gesagt wird das man sich insbesondere am Anfang mit der Theorie beschäftigt. Bei mir ist es eher anders herum. Am anfang brauchte ich "nur" SHC + Odds&Outs, mittlerweile sind die theoretischen Ansätze und das finden von Leaks deutlich anspruchsvoller & zeitaufwendiger.

      Finde den Schritt deutlich schwerer sich auf Limits 2/4 FR/SH zu etablieren als durch die Anfängerlimits mit 2-5BB/100 zu marschieren. Denke daher das man einen beträchtlichen Zeitaufwand hat, sobald es von den Limits her finanziell interessant wird, vielleicht bin ich aber auch zu wenig talentiert. Bin aber auch schon 36, da ist man nicht mehr so fix :D
    • Schlaflos34
      Schlaflos34
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 48
      mit 36 ist man am allerfixesten :)
    • Blacklord1
      Blacklord1
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 874
      Gehöre auch zu den ßlteren ( fast 39 ) und habe beruflich immer einen vollen Terminplan.
      Ich spiele so am Tag ca. 2 std unter der Woche und am WE kommst auf die private planung an. Heute kommt zwar Besuch aber der will mir unbedingt beim Pokern zusehen :D sowas passt perfect .
      Am besten das Pokern immer so einteilen wie man Lust und Zeit hat. Stimmt einer dieser Faktoren gerade nicht sollte man es lassen, Stress hat man genug in der Firma
    • Jerichoholic
      Jerichoholic
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 5
      Einfach auf der Arbeit an 2 Tischen nebenbei spielen, wenn Ihr schon im Buero seid : P