Kleines psychologisches Problem

    • bozz23
      bozz23
      Global
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 515
      also mein problem ist es, dass ich - wenn ich ca 10 BB gewinn gemacht habe - am liebsten gleich aufhören würde um den gewinn zu sichern.
      es ist mir einfach schon zu häufig passiert dass ich vielleicht nach ein paar minuten 10-15 BB gewonnen hatte, dann weiterspiele, und durch bad beats oder was auch immer den gewinn wieder verliere, und mit +/- 3 BB aufhöre.
      ich weiss 15 BB ist gar nicht viel, und ich weiss wenn ich weiterspiele könnte ich genauso noch zusätzlich 20 BB gewinnen.
      gestern war es wieder so, nach 100 händen 15BB gewinn, dann habe ich lieber aufgehört obwohl ich zur besten zeit gespielt habe und die tische schlecht waren und es auch für mich gut lief.
      vielleicht hat ja jemand tipps/texte was auch immer, damit ich das abstellen kann, denn ich weiss wenn man nicht viel spielt dann kann man auch nicht viel gewinnen langfristig.
  • 12 Antworten
    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.210
      Du musst es so sehen, dass alles eigentlich eine große Session ist.

      Und als Selbsteinschätzung musst du wohl auch zugeben, dass dir das Spiel sicherlich auch mehr Spass macht, wenn du im Plus bist als wenn du im Minus bist udn versuchst für die Session noch den Verlust nochmal reinzuholen.

      Am besten ist wirklich, wenn du versuchst nicht auf deinen Stand zu achten, sondern einfach wie eine kleine Maschine spielst und jede Hand als einzelnes Event betrachtest, welches du so perfekt wie möglich spielen willst.

      Wenn du mit dieser Betrachtung an die Sache rangehst und vermeidest nach ein paar 100 Händen nachzuschauen wie du denn jetzt stehst, dann wird das.

      Eine Session sollte man am besten dann aufhören, wenn das Zeit- oder Handlimit erreicht ist, welches man sich gesetzt hat oder man ins bodenlose herabfällt.
      Ansonsten sollte man ganz normal weiterspielen und sich über jeden getroffen 2 Outer des Gegners freuen, denn das baut diesen auf und so wird er die nächsten 10 Mal wieder auf seinen 2 Outer hoffen, dann wirst du zur Stelle sein und deine Taschen auf halten.
    • Metalus
      Metalus
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 543
      Lies dir vllt nochmal den Artikel zum Thema der richtige Umgang mit dem Geld durch. Klingt so als schaust du viel zu sehr auf deine BR. Ich weiss es ist ärgerlich wenn man gut anfängt und dann einen BB nach dem anderen kassiert und dann am Ende mit ordentlichem Minus aufhört. Man denkt sich dann "ach verdammt warum hab ich nicht aufgehört als ich die XX plus noch hatte?" sofern du aber nicht on tilt bist wenn du gerade am gewinnen bist musst du dir diese Denkweise unbedingt abgewöhnen aber denk nicht das geht von Heute auf Morgen das ist Unsinn. Für mich wars anfangs genauso mitlerweile ist es aber durchaus normal das ich mit DS's im 100BB Bereich leben kann man gewöhnt sich einfach daran. Das ist Poker und Poker besteht zu einem ordentlichen Teil aus Glück manchmal macht man Gewinne manchmal Verluste aber im großen und ganzen Gewinn. Du kannst deinen Gewinn ohnehin nicht "sichern" wie du sagst bei der nächsten Session setzt du ihn ja doch wieder aufs Spiel !
    • diller
      diller
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 996
      Hast Du kein Selbstvertrauen in Deine Spielstärke? Vielleicht steckt das hinter Deinem Sicherheitsbedürfnis.

      Es muß Dir egal sein, ob Du auch mal 50BB verlierst, wenn Du Dir relativ sicher bist, gut gespielt zu haben.

      Hast Du schon richtige Downswing-Erfahrungen?

      Grüße
      diller
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      100 hände sind NICHTS, von daher könnteste genauso annehmen du kannst überhaup nix und hattest einfach nur glück!
      wenn du aus profitablen situationen abhaust, nur weil du angst hast verhältst du dich klar -EV!!!
    • JoeSaph
      JoeSaph
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 294
      Hi,

      kann mir schon vorstellen, dass dein Problem einfach innerlich nagt und es sich schwer abstellen lässt. Klar, hört man gerne mit einem satten Gewinn auf, statt den noch mal zu verlieren. Allerdings kann man mit dieser Einstellung nicht wirklich profitabel spielen, da man zu sehr gehemmt ist.
      Versuch doch einfach mal deine Psyche etwas auszutricksen. Du hast einen guten Gewinn an einem Tisch und traust dich nicht mehr weiterzuspielen? Dann verlass ihn eben. Hak' diesen Tisch als positiv beendet für dich ab und geh mit dem üblichen Tisch-Start-Kapital an einen neuen, statt ganz für diese Session aufzuhören. Im Prinzip verfolgst du damit etwas die Prinzipien der Short-Stack-Strategie von NL. Natürlich sind damit Nachteile verbunden, wie etwa, dass der vorherige Tisch vielleicht ziemlich fischig war. Aber eben gerade bei diesen Fischen hast du ja Angst vor den "unvermeidlichen" Bad Beats, weil einer deine starke Hand mit T3o callt und trifft.
      Vielleicht kannst du dich damit wieder etwas lockerer machen, bis du auch nach einem Gewinn wieder vernünftig am Tisch bleiben kannst.
    • Sascha26
      Sascha26
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 2.177
      Ich setz mir immer ein Zeitlimit von bis zu 2 Stunden und solange spiele ich dann auch. Da passiert es öfter das man am Anfang groß + macht und am Ende dann dick im minus steht. Aber es gibt da eben auch den umgedrehten Fall nach einer Stunde 50 BB im Minus und am Ende 20 BB+. Das gleicht sich wirklich alles aus mit der Zeit.

      Gruß

      Sascha
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Es macht für die eigene Psyche schon was aus, ob man im Plus oder Minus abschließt. Nach nur 100 Händen aufzuhören, nur weil man Angst hat wieder was zu verlieren, ist aber natürlich übertrieben. Aber wenn ich nach einem langen Pokertag 30BB im Plus bin und eigentlich noch 30 Minuten spielen wollte, kann es schon vorkommen, dass ich mir sage: Mach jetzt Schluss und sei glücklich für den Abend =)
      Daran kann ich nichts negatives finden.
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      Ich kenne das problem, bei mir tritt es immer auf, wenn ich auf ein neues Limit komme. ab 2/4 werden die beträge schon so groß, dass ich anfangs schon ab 15 BB oder so abends aufgehört habe, aber mit der zeit auf dem limit gewöhnt man sich dran. wenn man dann wieder runter geht, kann man über die beträge nur lachen.Bei mir kommts auch drauf an, wie groß meine bankroll für das limit ist. wenn sie nur knapp reicht, spiele ich irgendwie ängstlicher und reg mich mehr über badbeats auf.
    • bozz23
      bozz23
      Global
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 515
      ach ja eins habe ich auch noch vergessen: wenn ich gleich zu beginn z.b. mein flushdraw nicht ankommt, und gleich danach ich unglücklich mein AA verliere, dann kommts auch vor dass ich gleich genug hab und nach 30 händen aufhöre. ich sage mir dann häufig wenns schon so losgeht dann hör ich lieber gleich auf.

      aber ok ich denke eure antworten haben mir schon geholfen gestern, habe mir vorgenommen um 3 uhr (nachts :D ) aufzuhören und nicht vorher. das habe ich auch gemacht. hab zwar gegen ende wieder bisschen verloren, aber trotzdem gewinn.
      nachts macht es einfach auch mehr spass, wenn man mit vielen schlechten spielern am tisch ist.

      Hast Du schon richtige Downswing-Erfahrungen?


      nee das meiste waren so 50 BB, allerdings war ich selbst nicht ganz unschuldig, würde es also gar nicht als echten downswing bezeichnen.
    • andi23
      andi23
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 2.608
      Original von Sascha26
      Ich setz mir immer ein Zeitlimit von bis zu 2 Stunden und solange spiele ich dann auch. Da passiert es öfter das man am Anfang groß + macht und am Ende dann dick im minus steht. Aber es gibt da eben auch den umgedrehten Fall nach einer Stunde 50 BB im Minus und am Ende 20 BB+. Das gleicht sich wirklich alles aus mit der Zeit.

      Gruß

      Sascha
      Ganz genauso mache ich das auch. 2 Stunden spielen und dann aufhören (es sei denn ich bin an nem mega fishigen Tisch und versuche das noch ein paar Runden auszunutzen).
      Und genau wie Sascha ist es mir auch diese Woche ergangen: Dienstag war ich nach 1h 20BB im minus und am Ende der Session dann 35BB im plus. Gestern dagegen war ich nach 1h 20BB im plus und am Ende 25BB im minus und das ganze natürlich ohne irgendwie anders zu spielen. Also lass dich nicht entmutigen und versuch wirklich dir Zeit oder Handlimits zu setzen und diese dann auch konsequent einzuhalten!
      Gruß
      Andi
    • Sascha26
      Sascha26
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 2.177
      Heute wieder so eine göttliche Session, erstmal 1,5 Stunden gespielt und zwischendurch 30 BB im Minus, dann erstmal Mittaagessen aber an den Tischen sitzen geblieben. Nach dem Essen weitergemacht, noch ne Stunde, am Ende 50 BB plus und die mir gesetzte BR für 5/10 erreicht.

      also lohnt es sich manchmal einfach ne Pause einzulegen.

      Gruß

      Sascha
    • fisch3r
      fisch3r
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 38
      mir geht es ähnlich, ich setze mir inzwischen zwar auch zeiten für eine session (zum beispiel: 2h) aber ich erwische mich immer wieder dabei wie ich auch ausrechne wieviel ich aktuell ingesamt gewonnen hab...vergleiche dann auch meine tische untereinander. Am liebsten würde ich das geld komplett ausblenden am tisch damit ich gar nicht auf dumme ideen komme...zur zeit ist es ganz schlimm weil ich seit 1,5 wochen keinen schritt nach vorne mache...ich mache heute +20BB und morgen -30BB, dann ist es mal wieder mehr + als - und das einzige was ich daran gut finden kann ist dass ich keinen verlust fahre...