Starke draws in unraised mw pots mit action

    • Metter3330
      Metter3330
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.569
      Bezieht sich alles auf SH (NL100).

      Situation 1: Vor uns haben mehrere Spieler gelimpt. Wir haben sowas wie 6:diamond: 5:diamond: und completen im SB. Am Flop kommt 3 :diamond: 4:diamond: T:heart:
      Wie wäre hier eure standard line gegen halbwegs unbekannte Gegner?
      Ich würde sowas denke ich donken. Was würdet ihr dann auf nen raise machen?
      Also ich denke man hat da noch genug foldequity (und equity gegen seine pushingrange) und kann 3bet/call spielen, oder?

      Situation 2: Alles genauso wie im ersten Fall, nur dass wir hier am BU mitlimpen (nachdem schon mehrere Spieler eingestiegen sind).
      Wenn jetzt alle zu mir hinchecken würde ich auch wieder betten. Das ist wohl standard. Was tun gegen nen c/r? (Ist natürlich ne komische line, kommt aber ab und zu mal vor).
      Ist hier ne 3bet noch sinnvoll? Man liegt ja vermutlich meistens hinten und villain wird auch nicht mehr viel folden. Also ich tendiere hier zum call.
  • 6 Antworten
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      deine Ansätze sind als default schon in Ordnung, aber auch bei diesen kommt es auch immer noch SEHR stark auf den jeweiligen Gegner an. Um entsprechende Situationen mit monsterdraws in unraised mw pots beurteilen zu können, sollte man sich einfach nur über folgendes bewusst sein:

      a) Gegen mehrere Gegner haben wir weniger Foldequity und diese ist auch weniger Wert, da der pot für gewöhnlich recht klein ist.
      b) die implieds nehmen zu da der pot am flop oft recht klein ist und wir RELATIV gesehen noch mehr behind haben.
      c) unsere Hand wird weniger wert! unsere baby flush draws zB werden öfters dominiert da einfach mehr holdings bei unseren villains möglich sind.
      d) wir können und sollten öfters deadmoney von marginalen händen in den pot sucken.

      -->> Fazit: In unraised mwps sollte man zwar immer noch nach spots suchen seine draws aggressiv zu spielen, aber iA kann man sagen, dass hier eine passivere und bedachtere Spielweise oft angebracht ist.
    • windrider
      windrider
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2005 Beiträge: 1.572
      Wenn es zu action kommt, sollte man imho immer derjenige sein der pusht, auf nen Flip will ich nicht callen (so zeug wie J :diamond: T :heart: etc. hat ca. 50% equity) und solche spots sind nur dann profitabel, wenn die Gegner immer mal wieder folden.

      €: und das ist in unraised pots oft problematisch, weil wenn die eigene Bet geraised wird kann man schlecht pushen ohne den Pot massiv zu overbetten.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      In unraised Pots muss man es nicht zwanghaft drauf anlegen AI am Flop zu kommen, auch wenns natürlich möglich ist.

      Bet Flop (es ist keine Donk!!) ist mit Sicherheit die beste line, ein c/r im unraised Pot ist ohnehin nur in Ausnahmesituationen anzuwenden.

      Wenn geraised wird, ist die natürlich die Frage wer raised und wieviele sich noch im Pot befinden. Wie bereits erwähnt fällt einerseits die Fold Equity, andererseits hast du mehr dead money im Pot was ein Flop-AI wiederrum profitabler macht.

      In dieser Situation hast du halt 12 Outs, womit bet/3-bet sicherlich eine gute line ist. Hättest du jedoch nur den Flushdraw und es gebe tatsächlich einen 5-handed Pot, so wäre auch c/c eine gute Möglichkeit.

      Beim Beispiel in Position ist es natürlich genauso gegnerabhängig, aber letztlich läufst du ja gegen einen c/r. Sollten die Odds stimmen, ist ein call meist die bessere line. Solltest du in dieser Situation wiederum nur einen 9-Outer (Flushdraw) haben, so wäre in dem Multiwaypot bei mehreren loosen Gegnern auch ein check behind Flop eine sinnvolle Alternative.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von MiiWiin
      In dieser Situation hast du halt 12 Outs, womit bet/3-bet sicherlich eine gute line ist.
      15 outs. oder discountest du flush-outs?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von DerBobs
      Original von MiiWiin
      In dieser Situation hast du halt 12 Outs, womit bet/3-bet sicherlich eine gute line ist.
      15 outs. oder discountest du flush-outs?
      Ne, es war mir einfach noch zu früh am Morgen. :D

      Natürlich kann/muss man sich 15 Outs geben, am Flop gibts da auch nichts zu discounten, ansonsten braucht man solche Drawing hands nicht spielen.

      Mit 15 Outs sollte man natürlich schon recht aggro spielen, ein Flop-AI ist da auf jeden Fall eine gute Sache. Bei den 12- bzw. 9-Outern sieht das dann in unraised Pots halt anders aus.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von MiiWiin
      Ne, es war mir einfach noch zu früh am Morgen. :D
      alles klar, genehmigt ;)