ahigh downcalls ev+?

    • SchwarzerRauch
      SchwarzerRauch
      Black
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 1.823
      bin grad am überlegen ob meine ahigh downcalls ev+ sind.
      spiele auf party 10/20 und jeder der es auch spielt sollte den gameflow dort kennen ;>
      gewinne sehr oft damit, allerdings frag ich mich inzwischen ob es vielleicht effizienter ist einfach wieder bissl nittiger zu werden...
      inwiefern vom gegner abhängig machen?
      ich weiss, man kann vieles nich verallgemeinern aber welcher wts könnte optimal sein, denke 35 zu nittig aber 42 auch zu loose...
      was meint ihr?
  • 3 Antworten
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Wenn du deinen BB passiv defendest, ist es relativ einfach abzuschätzen, wann du downcallen kannst, musst da einfach die benötigte Equity gegen seine Range haben. Ist immer die Frage, ob man den River dann noch callen soll, da er nciht imemr 3 barrelt, da muss man am besten Reads ahben, aber ab 37% Equity ist es ja auch gegen am River perfekt spielende Gegner +EV afaik.
      Wenn man einen C/R am Flop bekommt würde icha uch sagen, erstmal gucken, wie die Equity ist. Oft ist ein draw heavy board garnicht für einen Calldown geeignet, weil er neben den Draws auch 1000 Madehands in seiner Range hat. Wenn man die benötigte Equity nur knapp hat, sollte man sich überlegen, ob er überhaupt seine Draws zu 100% aggressiv spielt.
      Das kann man oft schon am AF ganz gut ablesen.
      Spiele btw. 5/10 auf Stars, weiß nicht genau, wie groß der Unterschied bei den Gegnern ist.

      WTSD hängt auch von sehr vielen Faktoren ab, wenn man z.B. mehr 3 handed als 6 handed spielt, ist er etwas höher, wenn man oft am Flop HU ist auch.
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.433
      ich meine, wenn du sehr oft gewinnst, dann ist doch alles gut?

      prinzipell spielst du mit der strategie der neuen artikel sehr nah am spieltheoretischem optimum, du brauchst du gar nicht noch kramphaft dran drehen, dann kannst du auch nicht exploitet werden.

      ich meine, ich weiss schon, was du meinst. es gibt halt gegner, die wissen, dass du auf nem a high calldown bist und dass du auf ne blank nicht foldest und dann werden sie auch nicht nochmal barreln, wenn sie dich nicht beat haben.
      solche folds sind einstreubar aber wenn dann nur, wenn man sehr sicher ist und dann auch selten. ich denke, man kann damit 1-2BB/session sparen, ohne das image zu bekommen, bluffbar zu sein. aber wirklich notwendig isses nicht, weil ich nicht garantieren kann, ob das wieder andere konsequenzen hat.
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Ab und zu muss man sogar folden, damit der thinking Gegner auch blufft, sonst ist man ja praktisch immer beat, wenn man callt.