Pokereinnahmen und Hartz IV

    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Wenn jemand von Hartz IV lebt und den ein oder andere € mit Online-Poker macht, werden diese "Einkünfte" bei Hartz IV berücksichtigt, solange er mit seinem Vermögen unterhalb des Grundfreibetrages von mindestens 3.100 € bleibt.

      Hat man mehr als 3.100 €, muss man dies erst aufbrauchen und bekommt erst dann (wieder) Hartz IV.

      Gruß
      Daniel
  • 27 Antworten
    • jukeboxheroo
      jukeboxheroo
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.184
      glaube du musst noch eine ungerade anzahl an Verneinungen einfügen damit die aussage richtig wird.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      die Aussage stimmt eh nicht
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Original von jukeboxheroo
      glaube du musst noch eine ungerade anzahl an Verneinungen einfügen damit die aussage richtig wird.
      neee das passt so ;)
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Original von fischief
      die Aussage stimmt eh nicht
      geht es auch genauer?
      ich habe keine aussage gemacht sondern eine frage gestellt ;)
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Original von bananendealer
      Original von fischief
      die Aussage stimmt eh nicht
      geht es auch genauer?
      ich habe keine aussage gemacht sondern eine frage gestellt ;)
      Dann wäre ein Fragezeichen nicht verkehrt gewesen.

      Meines Wissens nach, werden die Pokereinkünfte bei Hartz4 berücksichtigt. Nani hat dazu glaube ich auch mal was geschrieben.
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      OP erzählt imho Unsinn!

      Freies Vermögen ist kein Problem. Liegt wohl eher um die 4000€. ABER: Sobald Einkünfte monatlich sind, dürfte es angerechnet werden. Aber wer ist so blöd und gibt das an?
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.883
      Original von igel2006
      OP erzählt imho Unsinn!

      Freies Vermögen ist kein Problem. Liegt wohl eher um die 4000€. ABER: Sobald Einkünfte monatlich sind, dürfte es angerechnet werden. Aber wer ist so blöd und gibt das an?
      #2 zumal es ja offiziell ein glücksspiel ist wo man garnicht regelmässig gewinnen kann ;)
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Original von igel2006
      OP erzählt imho Unsinn!

      Freies Vermögen ist kein Problem. Liegt wohl eher um die 4000€. ABER: Sobald Einkünfte monatlich sind, dürfte es angerechnet werden. Aber wer ist so blöd und gibt das an?
      Wer von Hartz IV lebt muss alle 6 Monate einen Weiterbewilligungsantrag stellen und dann muss er die Kontoauszüge der letzten 3 Monate vorlegen. Wenn man da mal ausgecasht hat, dann sehen die das und fragen wohl auch nach.

      Wenn man "Einkünfte" hat, ist man nicht mehr bedürfitg und hat somit auch keinen Anspruch auf Hartz IV.

      Meine Frage ging dahingehend, ob jemand weiß, wie der Gesetzgeber "Gewinne aus Glückspiel" bewertet.
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      Ja, so eindeutig ist das noch nicht. Gib's einfach nicht an. Und wenn da mal was von Neteller kommt, kann es ja eine bilanzneutrale Umbuchung gewesen sein. Ansonsten Neteller-Card.
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 14.995
      ich glaube das mit dem vermögen ist gar nicht mal so unwahrscheinlich.
      denn nur weil du in der vergangenheit mal was gewonnen hast kann man ja nicht davon ausgehen das die in der zukunft auch so bleiben wird.
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Hartz IV bekommt man ja monatsweise. Soll heißen, wenn man in einem Monat bedürftig ist, dann bekommt man was. Hatte man in diesem Monat trotzdem Einkünfte dann muss man es zurückzahlen.

      Ich habe im April in Summe ca. 1.000 € ausgecasht, aber auch ca. 750€ eingecasht. Kann dann ja sagen, die Einzahlungen hab ich verzockt. :D

      Die Differenz "könnten" die mir nun schlecht auslegen. Verschleiern ist schwer, schließlich sind die Transaktionen ja auf dem Kontoauszug zu sehen und den muss im ORIGINAL vorlegen. Man hat 30€ Jahresfreibetrag. Der Rest wird auf 12 Monate verteilt. Also 220€ / 12 = ca. 20 € weniger jeden Monat. Da könnte ich mit leben. Muss mir dann was neues überlegen ... für die Zukunft ... ;)
    • niehofHH
      niehofHH
      Global
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 589
      Oder dir einfach mal einen Job suchen :rolleyes:
    • fireflo
      fireflo
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2007 Beiträge: 137
      NETELLER-Card FTW
    • Tytem
      Tytem
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 1.057
      Also du kannst nicht sagen du hast 700 Euro eingezahlt und 1000 wieder aus.Was du mit deinem geld machst interessiert die nicht.Für die ist nur interessant 1000€ Geldeingang.Darüber must du dann einen Nachweis bringen woher das Geld kommt.Ich muste mich letztes Jahr mal für 2 Monate Hartz 4 beantragen und hatte mir 2 Monate vorher 2,5k auszahlen lassen.Dann haben die mich gefragt was das ist und ob das häufiger vorkommt.Ich habe denen dann erzählt ich habe bei Ebay Computer mit Monitor verkauft das lief über Treuhändler Neteller und das war so ok.Brauchte keine weitere Nachweise.
      Deshalb würde ich in Zukunft wenn du das weiter beziehen willst immer die Neteller Card benutzen.
    • LordRaven
      LordRaven
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 408
      wie immer bei juristischen Fragestellungen gibt es die zwei berühmten Ebenen Theorie und Praxis.

      1. Theorie

      Da es sich bei Hartz 4 um einen Leistungsanspruch handelt, welcher von der Bedürftigkeit des Antragsstellers abhängt, ist das GESAMTE Vermögen relevant und auch anzugeben. Das beinhaltet auch Gewinne aus Lotterie, Glücksspiel, Aktienspekulationen, Geldgeschenke der Eltern etc.. Solange man sich dabei unterhalb des Freibetrages befindet, gilt man als bedürftig. Alles darüber hat man zunächst zu verbraten.

      Wenn man nun Vermögenszuwächse oben genannter Art während des Bezuges von Hartz 4 NICHT angibt, folglich über seine fortdauernde Bedürftigkeit durch Unterlassen täuscht, macht man sich wegen Betruges strafbar und darf darüber hinaus die erhaltenen Bezüge zurückzahlen.

      2. Praxis

      Das ganze setzt natürlich voraus, dass die Behörden Kenntnis erlangen bzw. einem der Betrug nachzuweisen ist, sofern die Sozialbehörde Anzeige erstattet bzw. den Vorgang an die StA weiterleitet. Davon ist allerdings je nach Schwere des Falls grundsätzlich auszugehen! Auch dann gibt es noch einige Möglichkeiten, eine Anklage zu vermeiden.

      3. moralischer Aspekt

      Schließlich soll der Vollständigkeit halber noch der moralische Aspekt genannt werden. Immerhin zahlt die Gemeinschaft für Leistungen wie Hartz 4.
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.757
      schmarotzer!
    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      Original von KingGani
      schmarotzer!
      sowas von #
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      jo, wer mit poker kohle macht und trotzdem hartz IV einsteckt > oberasi.
    • d4rkl9rd
      d4rkl9rd
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 749
      ganz ehrlich wie arm is das denn- vom pokern leben können aber trotzdem dem steuerzahler auf der tasche liegen oder was???
    • 1
    • 2