upswing tilt

    • ndomat
      ndomat
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 62
      habe gestern eine session angefangen und war nach denn ersten händen richtig gut up (straight flush gegen 3 gegner, paar mal aa allin, ...) habe dann noch 1 std. weiter gespielt und versucht a-game zu spielen.
      nach der analyse ist mir aufgefallen das ich nach dem up kaum mehr einen pot gewonnen habe. hatte das gefühl, dass viel mehr c-bets gecallt wurden. kann natürlich auch an den karten gelegen sein.

      habt ihr selbige erfahrungen. wie geht ihr damit um. welch ein image gebt ihr jemanden der in kurzer zeit viel gewinnt.
      hört ihr auf wenn ihr einen gewissen betrag up geht
  • 9 Antworten
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      ich höre meistens auf wenn ich gut up bin, weil ich dann mein a game nicht mehr bringen kann. Werd dann oft zu callfreudig und move zu viel...
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von nikotho
      ich höre meistens auf wenn ich gut up bin, weil ich dann mein a game nicht mehr bringen kann. Werd dann oft zu callfreudig und move zu viel...
      Geht mir leider ähnlich, weshalb meine Winning Sessions immer DEUTLICH kürzer sind, als meine Losing Sessions! :(

      Kann einfach nicht mehr 100%ig mein A-Game bringen, wenn ich gleich gut UP bin.

      Andererseits habe ich letzten Monat mal einen 8 Stacks Down durch eine Marathon-Session in einen 1,5 Stacks Up umgedreht... ^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Es mag zwar Typenabhängig sein, aber solche Probleme sollte man bekämpfen können.

      Wenn ihr up seid habt ihr einen gorßen Vorteil, gegen andere (evtl. schlechte) deepe Spieler habt ihr vermehrt implied Odds und habt somit grundsätzlich die Möglichkeit, noch mehr zu gewinnen.

      Sehe da eigentlich keinen Grund, sein Spiel zu verändern. Man sollte zwar aufpassen, Entscheidungen die man für 100BB standardmößig trifft bei 200BB+ noch einmal zu überdenken, aber so lange es läuft und man eine recht positive Stimmung hat steht dem A-Game eigentlich nix im Wege.

      Ich finde, wenn man relati gut up ist fällt einem ein guter fold wesentlich leichter als wenn man down ist und zum x.Mal eine relativ gute Hand aufgeben muss. Da sehe ich eher irgendwelche Tiltcalls weil man nicht glauben kann schon wieder hinten zu liegen.
    • Metter3330
      Metter3330
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.569
      Original von MiiWiin
      Ich finde, wenn man relati gut up ist fällt einem ein guter fold wesentlich leichter als wenn man down ist und zum x.Mal eine relativ gute Hand aufgeben muss. Da sehe ich eher irgendwelche Tiltcalls weil man nicht glauben kann schon wieder hinten zu liegen.
      Jo, ich tilte in so Situationen auch viel eher als wenn ich up bin.
    • ndomat
      ndomat
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 62
      habe halt immer das gefühl das ich dann mehr spiele. denke immer bin eh schon 300bb up jetzt kann ich den pot auch leicht spielen. tut ja nicht so weh wenn man nicht wieder einen stack nachkaufen muss
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.144
      Jo kenne ich setzt dir einfach immer ein Limit ab wann du aufhören willst.
      Ein Zeitliches oder dass dir sagst wenn ich so und so viel Geld verloren hab von meinem letzten Spitzenstand höre ich auf.
      Ich habe das öfters auch so dass ich dann vom upswing in nen downsswing krache.
      Da hab ich dann vorher Won at showdown von 70 % und es schlägt um auf 20-30 %.
      Mein VPIP geht auf 10% und mein won when saw flop auch auf <25%.
      Und sich da umzustellen ist hart.
      Da bleibt dir fast nix übrig ausser mal ne pause um vom up runterzukommen damit mit der situation fertig wirst und nicht tiltest/steamst nach den ersten paar beats.
    • ndomat
      ndomat
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 62
      ich denke ich werde in zukunft wenn ich die session nicht beenden möchte die platform wechseln. neue situation 100bb chip stände -> man versucht wieder mehr sein a-game zu spielen um wieder up zu kommen.
      macht das wer . zb zuerst ftp dann party,...
    • sirjinx29
      sirjinx29
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2005 Beiträge: 4.142
      wenn ich gleich up bin hör ich auf und bin froh, dass ich an dem tag in 30 min oder 1 std pokern so viel geld gemacht hab und widme mich anderen dingen :D
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.144
      Ich hatte halt 2-3 mal richtige Mega Ups wo ich an einem Tag meine BR mehr als verdoppelt hatte, so grob in paar Stunden.
      Aber dafür kamen danach immer genau so schlimme Downs wo du dann echt nix triffst und suck outs kriegst mit geilen Situationen in den wenigen Fällen wo was hattest.
      Wie preflop AA, AK oder KK vier bis sechsmal nach einander ausgeteilt und alle verloren.
      Flush gegen FH.
      Set gegen Flush.
      StraightFlush draws die nicht ankommen.
      und so weiter.

      Da bin ich dann immer auf die 3 mal 20 % gekommen.
      unter 20 % Hände gespielt.
      ca. 20 % der Flops gewonnen.
      ca. 20 % der Showdowns.

      Das ist dann immer hart weil ich dort von nem UP ins kalte Wasser knall.
      Und das checkst dann auch spät da denkst am Anfang ja wird bestimmt gleich besser und hast den Ablauf für 6 h oder mehr.
      Halt kurz gesagt dauerfolden und wenn spielst sehr oft richtig heftig geschlagen werden.
      Was dann noch dazu kommt das die Leute es peilen und dann in dich reinbluffen, eventuell hockst dann mit nem verpatzend Draw oft da oder mit nem Badbeat, sowas trifft dann auch knallhart.