So gehts: Pokern über UMTS-Modem

    • Eretico
      Eretico
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 763
      Weil's schon öfter mal gefragt wurde, und weil ich heute zufällig recht genaue Zahlen habe:

      Pokern über UMTS-Modem verbraucht nur minimale Mengen. Ich habe heute etwa 2 Stunden auf FTP 9-tabling betrieben, und habe in diesen 2 Stunden 10MB verbraucht. Das ist also fast vernachlässigbar.

      Allerdings teilt man sich die Geschwindigkeit mit allen anderen Usern einer Funkzelle. Ich habe festgestellt, dass gestern Abend zwischen 21 und 23 Uhr die Geschwindigkeit deutlich geringer war als heute morgen zwischen 5 und 7 Uhr. Wenn ich also die Funkzelle für mich alleine habe, ist es kaum ein Unterschied zu Pokern über ADSL. Abends ruckelt es allerdings schon sehr, also da macht es nur bedingt Spass, und das eine oder andere Mal kann es schon passieren, dass man austimed.

      Fazit: Als Notlösung für unterwegs, im Hotel, auf der Uni oder in der Bahn kann man es durchaus nutzen, als einziger Netzzugang für zu Hausewürde ich es nicht empfehlen.
  • 3 Antworten
    • TroyMaster
      TroyMaster
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 474
      viele vielen Dank :D
      Klasse dass du dir mal die mühe gemacht hast was zu UMTS und Poker zu schreiben.

      Weißt du ob man damit international ins Internet gehen kann? Oder ist UMTS bei zB Vodafoen oder T-online limitiert auf DE?
      Kann man damit mal n paar Wochen am Strand verbringen und nebenher dann die Unkosten via UMTS+Poker wieder rausspielen?
    • Eretico
      Eretico
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 763
      Ja, ich als Betroffener (ich bin beruflich sehr viel im Ausland unterwegs) suche ich gerade nach allen Möglichkeiten, günstig ins Internet zu kommen. Inzwischen ist Internet im Hotelzimmer für mich schon das wichtigste Entscheidungskriterium, welches Hotel ich buche. Aber die Preise sind manchmal wirklich unglaublich. 5 Euro pro Stunde und 15 Euro pro Tag für Wireless Internet ist keine Seltenheit.

      UMTS ist bei Vodafone und T-Online keineswegs aufs Inland beschränkt, aber die Roamingkosten sind ebenfalls teilweise erschreckend hoch. Beispiel: 1MB Daten kosten für deutsche Vodafone-Kunden in Italien 40 Euro. Und das obwohl das kein Partnernetz, sondern das eigene Vodafone-Netz ist!

      Rühmliche Ausnahme ist für Österreicher ein Vertrag bei Drei. Da zahlt man in allen Ländern, wo Drei ebenfalls vertreten ist (leider nicht gar so viele, in Europa Italien, GB, Irland, Schweden, Dänemark) KEINE ROAMING-GEBÜHREN!

      Da beim Pokern die übertragene Datenmenge über UMTS-Modem relativ gering ist, werde ich mal mit vor Ort gekauften Prepaid-Karten experimentieren. Ich halte die Community jedenfalls am Laufenden!
    • TroyMaster
      TroyMaster
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 474
      Eretico du bist mein Held :D

      Da haben wir identische Probleme. Ein Anruf bei Vodafone hat auch ergeben, dass Roaminggebühren extrem hoch sind.

      Ich hoffe du hälst uns auf dem laufenden, falls du was sensationelles rausfinden solltest.

      Danke danke danke