stoxtraders preflop spiel - wo ist der fehler?

    • Freerider
      Freerider
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2005 Beiträge: 364
      stoxtraders coautor zobag erläutert unter http://www.stoxpoker.com/poker-blogs/zobags?page=1 warum die beiden blind defense mit Q7o gegenüber K2o vorziehen: domination, höhere post flop equity etc. das verstehe ich nicht. ich möchte mein preflop spiel perfektionieren und bin gerade beim durchexerzieren einiger konstellationen in stove und hier ist preflop K2o Q7o (marginal aber doch) überlegen.

      nun habe ich ein problem. einerseits stoxtrader als benchmark spieler und andererseits den glasklaren, rationalen erwartungswert. warum sind diese ausführungen im genannten artikel überhaupt relevant? die equity von K2o ist größer als Q7o - was sollte es hier noch viel zu sagen geben?

      das obengenannte ist ja nicht das einzige beispiel wo stoxtrader vom preflop spiel ala ORC und co abweicht (siehe videos). wie kann das sein wenn nun pokerstove eine erwartungswertmaximierendes spiel vorgibt?

      habe ich etwas falsch verstanden an stove/orc und co? spielt stoxtrader suboptimal?
  • 8 Antworten
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Original von Freerider
      wenn nun pokerstove eine erwartungswertmaximierendes spiel vorgibt?
      genau das tut es eben NICHT bzw nur unter der Annahme, dass du ab dem Flop all-in bist. Da du praktsich aber fast immer NICHT all-in bist, werden solche Faktoren wie domination, reverse implied odds etc relevant.
    • Freerider
      Freerider
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2005 Beiträge: 364
      und wo werden die von dir genannten faktoren berücksichtigt? es heißt doch, dass ich bei 2 limpern vor mir mit vpips x1, x2 und pfr y1,y2 eine pokerstove berechung durchführe, die mir anzeigt, ob ich eine edge habe. jetzt scheint es aber so, als könnte ich nach diesen ergebnissen schlechtere hände spielen und würde bessere wegwerfen. der unterschied zwischen K2o und Q7o ist derart gering, dass der kritische schwellwert wohl nicht ausgerechnet dazwischen liegen wird. ich würde daher vielleicht nicht unbedingt eine bessere hand schmeißen und die schlechere spielen, aber ich kenne mich offengesagt dann nicht mehr aus.

      wie wenn nicht durch entsprechende simulationen von postflop szenarien komme ich dann mathematisch auf ein optimales preflop spiel?
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Pokerstove ist nicht alles. Auch das ORC.
      Man muss auch mal dahinterschauen, was gemeint ist.
      Nehmen wir einen Otto-Normal-Spieler, welcher aus Mid/Late einen Steal ansetzt. Das machen die meisten nur mit Ax Kx und Pockets. Mit Qx kommen die wenigsten auf die Idee einen Raise anzusetzen. Das macht den Unterschied aus.
      Nehmen wir an, du verteidigst nun, wenn du mit beiden Händen Toppair triffst, hast du mit Q7 bessere Chancen als mit K2, weil halt die meisten Gegner kaum Qx openraisen.
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      Q7 hat einfach eine detlich bessere playability als k2o und wird dazu wesentlich seltener dominiert...deswegen k2o in ofen kloppen und q7 defenden :)
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Original von Tekras
      Q7 hat einfach eine detlich bessere playability als k2o und wird dazu wesentlich seltener dominiert...deswegen k2o in ofen kloppen und q7 defenden :)
      Man kann meinen Post auch komprimieren, Ja ... :(
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      du musst bei den equity berechnungen ja noch die playability mit einfügen mittels der 3,5 % regel. und die ist bei Q7 besser als bei K2. So kannst du das ganze auch mathematisch ergründen ;)
    • Freerider
      Freerider
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2005 Beiträge: 364
      3.5% und playablilty lese ich zum ersten mal. in welchem artikel steht das denn?
    • Masterjari
      Masterjari
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2005 Beiträge: 410
      profi seminar in hamburg... equity kann bis zu 3,5% in jede richtung erweitert werden durch eben playability fold equity, reverse implied odds etc. (also insgesamt bis zu 7%).