BWL Studium nach dem Abi

    • ChuxieLama
      ChuxieLama
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2007 Beiträge: 291
      Hallo Leute,

      ich absolviere dieses Jahr mein Abitur mit 2,9/3,0 und wollte ein BWL Studium anfangen..ich informiere mich schon etwas länger (mehr oder weniger) über Unis etc..und da kommen ein paar Fragen auf, die mich brennend interessieren!

      Die UniKöln ist dieses Jahr im ZEIT Ranking krass schlecht bewertet, wie kommt es aber dass ich immer wieder höre, dass Köln so gut wäre etc?


      Die Johann-Wolfgang-Goethe Uni in FFM spricht mich sehr an, da der Schwerpunkt auf Finance liegt..sollte ich im WS 08 nicht genommen werden, ist die Chance dass ich dann im SS 09 genommen werde hoch? Man munkelt dies..hehe..und könnte ich dann in der Zeit zB woanders mit dem Studium schon anfangen und paar Scheine mitnehmen, wodurch ich in Frankfurt direkt wetermachen kann oder so?Wie sieht das aus?


      Mein Abiturschnitt ist ja schon verdammt schlecht, sollte ich mir trotzdem die Mühe und Hoffnung machen mich an Unis (staatliche) wie Münster,Mannheim,Frankfurt,TU München etc. zu bewerben?Wie wahrscheinlich ist da schon eine Zulassung? Sad

      Tipps und Kommentare wären super nett!

      MFG

      Chuxie
  • 40 Antworten
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      Studiere selbst an der WWU Münster, allerdings nicht BWL. Habe allerdings gehört, der Schnitt für BWL ist recht hoch (1.x), denn die Uni gilt in diesem Bereich als ziemlich gut.

      Bezüglich der Uni in FFM: Wieso glaubst du, dass du im nächsten Semester eher angenommen wirst? Ein Studium zählt NICHT als Wartesemester! Heißt, wenn du woanders studierst und dich 1 Jahr später bewirbst hast du genau die gleiche Anzahl an Wartesemestern, wie nach deinem Abi (nämlich 0).
    • 861245
      861245
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2008 Beiträge: 108
      Ernstgemeinte Frage:
      Wieso wollen eigentlich alle die ihr Abi verkackt haben BWL studieren?

      FFM gucken stark auf deine Mathe Noten und es ist tatsächlich schwer hier reinzukommen
    • Schelm
      Schelm
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 5.199
      hänge mich hier mal mit dran!
      hab 2,5 abi aus bayern und würd ganz gern in münchen bwl studieren (TU oder LMU egal).
      also infos über NC speziell im Bayerischen Raum wären supi!
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      Original von 861245
      Ernstgemeinte Frage:
      Wieso wollen eigentlich alle die ihr Abi verkackt haben BWL studieren?
      Gibt auch manche, dies wirklich wollen, davon gehe ich zu Gunsten des OP mal aus. Ist halt wie bei den LKs: Wer keine Ahnung hat, was er will macht einfach mal Deutsch (natürlich sind da auch welche dabei, die das wirklich wollen, aber eben viele, für die das Fach eine Verlegenheitslösung ist).
    • tuncay100488
      tuncay100488
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 1.030
      einfach einklagen.
      wenn du oder deine eltern rechtschutzversichert sind isses auch noch umsonst.
      ich hab wahrscheinlich nochn schlechteres abi und werd auch den einklagen-weg gehen, denn nen abi durschnitt hat nichts damit zu tun ob man dumm ist oder intelligent.
      kommt einfach davon, dass der AT doppelt gewertet wird, was in meinen augen an lächerlichkeit nicht zu überbieten ist, aber da steh ich oft alleine mit der meinung, komisch eigentlich.
      in berlin wollen die unis 1,7 oder besser haben fürn studium (bwl) was man auch mit 3,5 schafft. da ich aufn wirtschaftsgymnasium gegangen bin hab ich nen kleinen einblick in bwl bekommen; sorry aber da brauch ich kein IQ von 150 für.
      naja deutschland halt, bei pisa verkacken und dann auf dicke hose machen :)
    • DajosWorld
      DajosWorld
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2007 Beiträge: 314
      Also erstmal eine Klarstellung. Erledigte Studiensemster gelten als Wartesemester!!
      Tatsächlich ist es im SS immer leichter einen Platz zu bekommen, da die gleiche Menge angeboten wird, sich aber weniger bewerben.
      Ansosnten einfach überall bewerben, kostet ja nicht.
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      Original von tuncay100488
      einfach einklagen.
      wenn du oder deine eltern rechtschutzversichert sind isses auch noch umsonst.
      ich hab wahrscheinlich nochn schlechteres abi und werd auch den einklagen-weg gehen, denn nen abi durschnitt hat nichts damit zu tun ob man dumm ist oder intelligent.
      kommt einfach davon, dass der AT doppelt gewertet wird, was in meinen augen an lächerlichkeit nicht zu überbieten ist, aber da steh ich oft alleine mit der meinung, komisch eigentlich.
      in berlin wollen die unis 1,7 oder besser haben fürn studium (bwl) was man auch mit 3,5 schafft. da ich aufn wirtschaftsgymnasium gegangen bin hab ich nen kleinen einblick in bwl bekommen; sorry aber da brauch ich kein IQ von 150 für.
      naja deutschland halt, bei pisa verkacken und dann auf dicke hose machen :)
      Ich will dich bestimmt nicht von deinem Plan abbringen, sondern nur zeigen, dass man nicht einfach klagt und gut ist: *klick*
    • 861245
      861245
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2008 Beiträge: 108
      Die Aussichten mit BWL auf den Arbeitsmarkt sind doch sehr bescheiden. Kenn viele die ein guten Master haben und trotzdem jetzt um jeden Scheißjob kämpfen müssen. Einfach weil es sehr viele BWLer gibt.

      DIe Zukunft sieht ja auch nicht gut aus. Da Wirtschaftsingeneure und neue Studiengänge wie international Buisskdfksfjlksajflkj und andere höher qualifizierte Studiengänge den BWLern die Jobs klauen=D
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      Original von DajosWorld
      Also erstmal eine Klarstellung. Erledigte Studiensemster gelten als Wartesemester!!
      Tatsächlich ist es im SS immer leichter einen Platz zu bekommen, da die gleiche Menge angeboten wird, sich aber weniger bewerben.
      Ansosnten einfach überall bewerben, kostet ja nicht.
      Das stimmt nicht. Steht sogar extra auf der ZVS-Seite, dass die Semester, die man an einer Hochschule eingeschrieben ist, nicht als Wartesemester zählen.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Köln, Münster, Mannheim und Konsorten verlangen gute Abileistungen. Hast du die nicht, dann musst du GLück haben. Imho wird ein Prozentanteil auch nicht über die Note vergeben. Zumindest war das so, als ich angefangen habe zu studieren.

      Daher brauchst du dir eigentlich keine Gedanken darüber machen ob jetzt Köln oder Mannheim besser ist, weil du eh von Glück reden kannst, wenn du irgendwo genommen wirst.


      --> Überall bewerben (außer bei den Privaten und in Ingolstadt, weil du da mit 2,9 noch nicht mal zur Vorstellung eingeladen wirst)
    • GinTonic999
      GinTonic999
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2007 Beiträge: 505
      Ich studiere in Mannheim VWL, kenne deshalb die BWL, mit nem 2.9 ABI, lachen die dich da aus.
      Und auch wenn hier einige Leute den Eindruck erwecken wollen, dass das BWL Studium an TOP Unis einfach ist, stimmt das leider nicht. Du solltest Dir also wirklich ueberlegen, ob Du das auf Dich nehmen moechtest. Die neuen Bachlor Studiengaenge sind viel verschulter und haben eine kontinuierlichere Bewertung als alte Diplom Studiengaenge. Wenn es also in der Schule schon nicht so gut lief, dann wird es in der Uni nicht unbedingt besser werden.

      Suche Dir lieber eine gute mittelmaessige Uni, als Dich in einer der "Kaderschmieden" durchzuquaelen.

      Gin
    • tuncay100488
      tuncay100488
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 1.030
      @ elazul
      bwl is aber auch nicht medizin :)
      dasses für medizin nen NC geben sollte is klar, aber nich sowas übermütiges wie 1,7 oder besser für bwl.
    • Seraphius
      Seraphius
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 1.906
      Mein Abiturschnitt ist ja schon verdammt schlecht, sollte ich mir trotzdem die Mühe und Hoffnung machen mich an Unis (staatliche) wie Münster,Mannheim,Frankfurt,TU München etc. zu bewerben?


      Also wenn du 5 Jahre warten willst,dann könntest du dir Hoffnungen machen.
      In Köln wurden gab es zum Beispiel 1.345 Bewerbungen zum WS07/08 und es wurden 144 genommen.
      Dazu kommen dann noch etwa 6000 Leute die zur Zeit in der Warteliste hocken.

      Also mit 3.0 wird es an den berühmten BWL-Unis ziemlich knapp.Da solltest du vieleicht lieber mal nach Hochschulen schauen.

      Naja bewirb dich mal bei allem was einen Namen hat und guck einfach mal.Lieber zu viel als zu wenig.Dann gibt es auch noch ein Losverfahren an fast allen Unis und FHs ,bei denen der NC komplett egal ist.So könnte auch ein 3,9 Abiturient an die deutsche BWL-Spitzenuni Mannheim kommen.Einfach mal ,nachdem die reguläre Anmeldefrist vorbei ist,bei den Unis telefonisch Anfragen wie es in diesem Semster mit einem Losverfahren aussieht und wie man dran teilnehmen kann.
      Für einige Hochschulen brauchts du ein 2-Montatiges Praktikum.

      Die beste Seite zur Angebotsorientierung ist http://www.hochschulkompass.de



      Wieso wollen eigentlich alle die ihr Abi verkackt haben BWL studieren?


      Weil alle die ihr Abi verkackt haben wohl recht ziellos sind.Mit BWL hält man sich eine Fülle von Berufsmöglichkeiten offen.Zudem ist die Vermittlunsquote nach dem Studium schnell einen gut bezahlten Job zu bekommen recht hoch.
      Der nicht-benötige NC und die leichte Verfügbarkeit überall in Deutschland tun ihr übriges.
      Mit nem schlechten Abi bekommt man doch fast die selben Ausbildingsplätze wie ein Realschüler,da kann man mit einem BWL-Studium den eigenen Wert schon stiegern.
    • AnnaKurnikowa
      AnnaKurnikowa
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 1.364
      Also mit 2,9 / 3,0 kommste in BWL nich rein ;)


      Ich hatte nach meinem Abi die Option in Köln, München (LMU) und Münster zu studieren und hab mich aus diversen Gründen für Köln entschieden und kann deine Meinung im Ausgangsposting bzgl. Köln echt nicht unterstützen.

      Das Studium ist hier super organisiert, du hast Vorlesungen in Deutsch und Englisch von Kompetenten Professoren, die teilweise aus dem Berufsleben kommen oder selber neben ihrem Lehrstuhl eigene Firmen besitzen, wo sie ihr theoretisch Lehren praxistauglich anwenden.

      Der Nachteil sind die überfüllten Hörsäle, aber das ist auch von Veranstaltung zu Veranstaltung verschieden und nach 3-4 Semestern, wenn man sich durch die allgemeine BWL und allgemeine VWL durchgequält hat, auch wieder relativiert.

      Ein großes Plus ist die Mitschriften-AG von der Fachscahft hier in Köln - du kannst fast zu jeder Vorlesung für 5-6 € / Semester eine laufende Mitschrift erwerben, so dass du den Stoff ideal nacharbeiten kannst und auch Aspekte findest, die dir in der Vorlesung ein wenig verloren gegangen sind ;)


      Der BWL NC in Köln liegt atm bei 1,7, aber ich hab es mit meinem 2,5er Abi auch geschafft, erst in VWL (2,6 NC) eingeschrieben, die Scheine geschrieben, die auch für BWL relevant sind und dann hab ich relativ einfach zu BWL gewechselt und scheine wurden anerkannt. Wenn du in BWL nicht reinkommst, kannst du dich alternativ in Köln für VWL, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftspädagogik bewerben und da eben in den ersten Semestern nur die BWL-Scheine schreiben und später Uniintern zu BWL wechseln, da du die Scheine ja anerkennt bekommst.


      Also ich hab meine Entscheidung nicht bereut und würde immer wieder nach Köln gehen :) Die Stadt ist im Übrigen unvergleichlich
    • Schaeksbier
      Schaeksbier
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 1.508
      Original von 861245
      Die Aussichten mit BWL auf den Arbeitsmarkt sind doch sehr bescheiden. Kenn viele die ein guten Master haben und trotzdem jetzt um jeden Scheißjob kämpfen müssen. Einfach weil es sehr viele BWLer gibt.

      DIe Zukunft sieht ja auch nicht gut aus. Da Wirtschaftsingeneure und neue Studiengänge wie international Buisskdfksfjlksajflkj und andere höher qualifizierte Studiengänge den BWLern die Jobs klauen=D
      international business is auch nix anderes als bwl mit nem internationalen doppelabschluss.
      bringt dir zumindest bei der arbeitssuche in deutschland nicht mehr als n normaler abschluss an einer uni/fh
    • creek82
      creek82
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2005 Beiträge: 356
      Ausbildung>Studium !
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von GinTonic999
      Suche Dir lieber eine gute mittelmaessige Uni, als Dich in einer der "Kaderschmieden" durchzuquaelen.

      Gin
      Kaderschmieden - wie süß! :D
      Also ganz so krass ist es dann doch nicht. Erstens gibts in ganz Deutschland für BWL eigentlich keine Kaderschmiede, wenn man es mal mit England oder den USA vergleicht, zweitens sind die Privaten dann doch noch ein bisschen elitärer.

      Seis drum. Ich hab keine Ahnung wie schwierig BWL an einer "Normalo-Uni" ist, aber ich denke auch da wird es nicht ohne Anspruch sein. Wenn jemand direkte Vergleiche hat, dann nehm ich das gerne auf, aber ich hab keine Ahnung ob das Studium in Mannheim schwieriger ist als in Passau.
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.536
      Original von creek82
      Ausbildung>Studium !
      Hat dir dein Bauervater gesagt :D
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von 861245
      Die Aussichten mit BWL auf den Arbeitsmarkt sind doch sehr bescheiden. Kenn viele die ein guten Master haben und trotzdem jetzt um jeden Scheißjob kämpfen müssen. Einfach weil es sehr viele BWLer gibt.

      DIe Zukunft sieht ja auch nicht gut aus. Da Wirtschaftsingeneure und neue Studiengänge wie international Buisskdfksfjlksajflkj und andere höher qualifizierte Studiengänge den BWLern die Jobs klauen=D
      Seit wie vielen Jahren gibts denn bitte Master? Redest du von FHlern oder MBAlern oder was?

      Jedenfalls sollte es mit nem guten MSc überhaupt keine Probleme geben einen Job zu finden. Im Normalfall wird der ja ein bisschen besser als das Diplom bewertet und mit dem gibts ja auch Jobs en masse.

      Auch das mit den "jobs klauen" ist quatsch. Die ganzen internationalen Studiengänge sind meistens einfach schlecht und geringer qualifiziert als die alteingesessenen. Ist einfach nur modisch verpackt und das wissen auch die Personaler. -Klar, wenn du nen Doppelmaster/bachelor machst, sieht die Sache anders aus, aber das ist ja meistens nicht der Fall.

      Wirtschaftsingenieure haben auch eingeschränkten Zugriff auf BWL-Kompetenzen. Oder hast du schon mal nen Wing als Personaler, Marketer oder im Coporate Finance gesehen?