zu beginn jeder session verluste, dann aber turn around

    • valser0815
      valser0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 13
      Moin

      Ich habe folgendes Problem, zu Beginn von fast jeder Session fahre ich Verluste ein (bis zu 30BB) aber so ab 150 Hände gehts dann wieder aufwärts und ich finishe eigentlich immer around 0, bzw. mit kleinen Gewinnen.

      Habt ihr ähnliche Probleme gehabt, und wenn ja Tips, was ich an meinem Spiel ändern könnte?

      Spiele konsequent nach SHC, würde auch behaupten, dass mein Spiel sich im Verlauf einer Sessoin nur marginal ändert.

      Gruss
      valser

      ps: spiele Limit 0,1/0,2 FR
  • 10 Antworten
    • Bowker
      Bowker
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 24
      Gleiches Limit, gleiches Problem.

      Ich habe allerdings das Gefühl, dass ich immer etwas zu optimistisch starte. Nach den Anfangsverlusten habe ich dann Druck im Nacken und arbeite mich sehr langsam wieder auf +/- 0. Irgendwie ein nerviger Zustand.
      Pendele seit 14 Tagen um die 70$ rum.

      Hat jemand das Gleiche erlebt und irgendwie abstellen können?
    • GoreHound
      GoreHound
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 14.153
      Same bei mir...
      Nur dass ich n bissl weniger als 30 BB minus mach und nach ca. 15 min. läuft es wieder bestens....

      Die letzten 10,15 Sessions immer mit + raus =)
      Tips wüsst ich nich direkt... Höchstens immer genug Zeit mitbringen, bisses wieder besser läuft (Nie Session unter 60 min!)
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      das ist nur selektive wahrnehmung. da man mehr hände verliert, als man gewinnt, ist man zu beginn einer session fast immer leicht im minus. wenn es deutlich ins minus geht, dann ist das nur zufall und nichts sonst. ich halte es für sehr unwahrscheinlich, daß ihr zu beginn schlechter spielt und euch dann wieder fangt.
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Ist doch eigentlich logisch dass man am Anfang verliert.
      Erstmal zahlt man an allen Tischen die Blinds, man bekommt meistens trash und verliert ein paar BB (je nach dem wieviele Tische man spielt)
      Dann hat man vielleicht ein paar Hände qie AK oder QJ, trifft nichts und muss auf action folden, vielleicht noch der ein oder andere draw der nicht ankommt, und schon hat man ein wenig minus ^^

      Das gleicht sich dann halt im Laufe der Session aus ;)
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.405
      Original von Faustfan
      das ist nur selektive wahrnehmung.
      Hast aber schön gelernt.

      Vielleicht geht ihr anfangs einfach zu optimistisch oder erwartungsvoll an die Tische, ihr kommt und wollt natürlich gewinnen. Da das aber nicht immer funktioniert, ihr aber eure Hände evtl. etwas overplayed, schlägt sich das in roten Zahlen nieder.
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Probier doch mal in den ersten 150 Händen ultratight zu spielen, sodass du da eigentlich keinen Verlust machen kannst und nach 150 Händen schlägst du dann richtig zu mit 30% Vpip!

      Das gibt einem auch von der motivation her neuen Ansporn!
    • CaptainAhab
      CaptainAhab
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 1.267
      Geht mir ähnlich. Ich schiebe es darauf, dass ich meine Gegner noch nicht einschätzen kann. Wer raist mit welchen Karten? Wer blufft jede 2. Runde? Wer sollte lieber Mau Mau spielen?

      Sind alles Fragen, die man sich wahrscheinlich unterbewusst beantwortet und die das eigene Spiel verbessern.
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Das ist der Punkt ! Du setzt Dich an einen Tisch und hast absolut Null Info über Deine Gegner (mal vorausgesetzt Du hast noch keine Software und kennst die Spieler nicht von früheren Sessions). Unter diesen Bedingungen darf man sich über anfängliche Verluste nicht wundern. Ich würde auch empfehlen am Anfang eher tighter als üblich zu spielen und Info zu sammeln.
    • Jasmin87
      Jasmin87
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2006 Beiträge: 722
      Original von vizilo
      Das ist der Punkt ! Du setzt Dich an einen Tisch und hast absolut Null Info über Deine Gegner (mal vorausgesetzt Du hast noch keine Software und kennst die Spieler nicht von früheren Sessions). Unter diesen Bedingungen darf man sich über anfängliche Verluste nicht wundern. Ich würde auch empfehlen am Anfang eher tighter als üblich zu spielen und Info zu sammeln.
      Die Software hilft dir hauptsächlich bei Preflop entscheidungen. Postflop verlasse ich mich dann aber meisstens doch mehr auf das was ich bisher von meinen Gegnern gesehen habe als auf die Software. Zwar schau ich auch mal Postflop auf die Werte aber die täuschen halt leider auch oft.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896

      Probier doch mal in den ersten 150 Händen ultratight zu spielen, sodass du da eigentlich keinen Verlust machen kannst und nach 150 Händen schlägst du dann richtig zu mit 30% Vpip!

      Das gibt einem auch von der motivation her neuen Ansporn!



      =)