NL100 - ersten 20k Hände - Bitte um Statsbewertung/Leaksuche

    • Chriss85
      Chriss85
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 1.370
      Ich weiß die Samplesize ist gering aber so als erste Tendenz denk ich in Ordnung. Wollte mir einfach mal konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge abholen... ;)

      Ich denke ich könnte ich könnte preflop aufjeden fall noch etwas looser werden (mehr raisen) und mein Attempt to Steal/Went to Showdown ist wohl zu niedrig denk ich.
      Vielleicht könnte mir da auch jemand Tipps geben wie ich das umsetzen kann, evtl. sogar mit Ranges.
      Ansonsten würde ich mich, wenn jemand etwas auffällt, wie gesagt über Äußerungen zu den Stats und dem Graphen freuen.
      Ich denk in meinem Spiel verstecken sich noch einige Leaks und ich hoffe einige hierdurch zu finden.









  • 6 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      15/12 ist halt schon ein tighterer Stil.

      Hängt sicherlich hauptsächlich von deinen Blinds-Spiel ab, du stealst recht wenig und defendest auch nicht sehr viel.

      Der ATS sollte schon Richtung 30 und drüber hinaus gehen. Ranges kann ich dafür grob nicht geben, aber first-in kannst du vom CO oder MP vermehrt raisen. Vom BU aus spielst du recht viel, das ist schon mal ok. Aber vom CO aus kann man ebenfalls viel raisen, suited Aces und connectors sowie auch häufig offsuited connectors und suited one-gapper sollten da mehr oder weniger standard sein, wenn du aggressiver spielen willst.

      Hängt natürlich immer davon ab, wer hinter dir sitzt und wie loose/aggressiv die blinds sind.

      Deine AF-Verteilung zeigt den typischen Abfall, in Kombination mit deinem WTS sieht das aber schon etwas weak aus. Dein Graph zeigt ja, dass du recht viel verlierst wenn du keinen showdown siehst.

      Das hängt natürlich wie erwähnt mit dem Blinds-Spiel zusammen (du gibst die halt recht häufig kampflos auf), aber auch deine etwas geringer werdene Aggressivität auf den letzten beiden Streets zeigt, dass du dort weniger investierst und (zu) viele Hände aufgibst. Vielleicht lädst du dazu auch ein die rauszubluffen, wodurch dein geringer WTS zustande kommt.
    • Chriss85
      Chriss85
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 1.370
      Original von MiiWiin
      Das hängt natürlich wie erwähnt mit dem Blinds-Spiel zusammen (du gibst die halt recht häufig kampflos auf), aber auch deine etwas geringer werdene Aggressivität auf den letzten beiden Streets zeigt, dass du dort weniger investierst und (zu) viele Hände aufgibst. Vielleicht lädst du dazu auch ein die rauszubluffen, wodurch dein geringer WTS zustande kommt.

      Danke schonmal für die erste Analyse!
      Mit was sollte man die Blinds denn verteidigen? Kommt natürlich auch auf den Raiser drauf an, aber könnte da jemand vielleicht mal so eine grobe Richtlinie sagen.
      Zu dem geringen WTS bzw. der fehlenden agression auf Turn und River:
      Wie kann ich das denn gezielt beeinflussen? Mehr second barrels ? Öfter mit second pair zum showdown gehen ?Ich hab eigentlich versucht in letzter Zeit vermehrt darauf zu achten aber irgendwie scheint es mir nicht zu gelingen. Seh eigentlich auch keinen großen Unterschied zum Play in Videos oder so, genauso geht es mir auch preflop. Ich seh keine (großen ) Unterschiede, spiel aber um einiges tighter als Andere...
    • Chriss85
      Chriss85
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 1.370
      Sind meine Fragen zu unpräzise?
    • Rebo
      Rebo
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.757
      Original von Chriss85
      Mit was sollte man die Blinds denn verteidigen? Kommt natürlich auch auf den Raiser drauf an, aber könnte da jemand vielleicht mal so eine grobe Richtlinie sagen.
      Blinddefense z.B mit pockets, guten Ax oder any2 3bets verteilen. Das mache ich z.B am liebsten wenn ich solche Gegner wie dich habe, niedriger vpip und pfr, man sieht halt an den stats dass du dich postflop unsicher fühlst und ich denke du wirst auch wenige 3 bets aus den blinds callen. Sowas kannst auch du dir zu nutze machen.
      Callen tu ich eigentlich recht wenig, ausser du hast irgendwie spezielle reads dass dein Gegner am flop/turn sehr weak spielt und du ihm leicht pötte abnehmen kannst.

      Zu dem geringen WTS bzw. der fehlenden agression auf Turn und River:
      Wie kann ich das denn gezielt beeinflussen? Mehr second barrels ? Öfter mit second pair zum showdown gehen ?Ich hab eigentlich versucht in letzter Zeit vermehrt darauf zu achten aber irgendwie scheint es mir nicht zu gelingen.
      Wird dir wahrscheinlich gar nicht so bewusst sein aber deine Gegner floaten sicher sehr viel, conti bettest du auf einem low flop und am turn hitted eine scare card (Q,K,A) solltest du das auf jeden Fall nutzen. Hier folden die meisten kleine pockets, 2nd pairs oder geben ihren float (z.B auch mit any2) auf. Ansonsten draws out of position auch aggressiv spielen, also 2nd barreln.

      Seh eigentlich auch keinen großen Unterschied zum Play in Videos oder so, genauso geht es mir auch preflop. Ich seh keine (großen ) Unterschiede, spiel aber um einiges tighter als Andere...
      Vorerst ist es auch nicht schlimm zu tight zu spielen, auf NL100 hast du kaum Ggner die das abusen. Je höher du aufsteigst desto mehr Gegner werden dich halt gezielt ausnehmen, du wirst oft aus pots gedrängt und deine monster werden nicht ausbezahlt. Darum olltest halt versuchen mit der Zeit nen bissl looser zu werden.
      Ich hatte damals auch 15/11 stats oder so, das wichtigste ist halt dass du preflop schon ne Idee hast wie du die Hand gegen diesen Gegner postflop weiter spielen wirst. Dann wirst du automatisch nen paar mehr Hände mehr in deine Range nehmen.
    • calm0815
      calm0815
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 761
      Also an was du auf jeden Fall arbeiten solltest ist das adapten. Du fragst dauernd nach konkreten Lines und Ranges. Diese hängen aber hauptsächlich vom Table-Image und von deinen Gegnern am Tisch ab. Da solltest du langsam mal anfangen, dir selber Gedanken zum Spiel zu machen. Die Grundkentnisse wirst du ja haben. Und PT/PA oder so etwas wohl auch.
      Und ganz wichtig, egal wie auch immer du spielst musst du halt selber mit deinem Spiel zurechtkommen. Da bringt es nichts, bei deiner Aggression oder dem ATS oder deiner defending Range aufzuloosen, wenn du dich damit nicht wohl fühlst.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Chriss85
      Sind meine Fragen zu unpräzise?
      Nee, aber ich bin nicht rund um die Uhr im Fourm. ;)

      Ich denke mal Rebo hat da schon vieles auf den Punkt gebracht.