Auslandssemester Australien/USA . Kosten/Sorgen und Gejammer

    • TobiasK1985
      TobiasK1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 3.642
      Folgendes Problem:

      Ich studiere auf LA Gym Geschichte und Englisch im 4. Semester. Dieses Semester mache ich meine Geschichtszwischenprüfung, nächstes "MÜSSTE" ich meine Englischzwischenprüfung machen.

      Ich habe allerdings seid meinem Abi eigentlich kein Englisch mehr gesprochen, da meine wunderbare Uni fast alle Vorlesungen, Seminare, Kurse etc. in Deutsch hält.
      Jetzt ist meine Überlegung, nach meiner Zwischenprüfug in Geschichte direkt nach Australien /USA zu gehen um dort wieder besser Englisch sprechen zu lernen.

      Da ich natürlich ziemlich dumm bin und Erasmus etc verpasst hab :rolleyes: geht fast alles auf eigene Kosten.

      Also:

      Ich möchte in ein englischsprachiges Land, da möglichst viel Kontakt mit Englisch haben. Das ganze soll zwischen September und November diesen Jahres losgehen.


      Kennt jemand irgend eine Möglichkeit da noch was zu erreichen?
      Mit was für Kosten kann man rechnen? In USA abzügl Semestergebühren! Über Australien weiß ich nicht viel..


      Bin für alle Ratschläge und Ideen dankbar, ..
  • 17 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.456
      easy going --> alle dvd's auf englisch schauen, bissl. üben dann wird das zu schaffen sein!

      dafür musst du nun wirklich nicht ins ausland
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Klar ist da noch was zu erreichen, aber die Studiengebühren in den USA und in Australien sind halt sehr hoch, wenn ihr da keine Partnerverträge habt. Also wenn du dir da Sorgen machst, kannste es wahrscheinlich nicht bezahlen.

      Falls du Bafög bekommst, wirste kriegste fürs Ausland Reisekostenerstattung und ein paar Mark mehr zusätzlich im Monat. Aber bist halt für alles schon ziemlich spät dran.
    • TobiasK1985
      TobiasK1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 3.642
      Also meine Sorge bezog sich eher auf das englisch sprechen, als auf die Kosten. , die sind bei den "günstigeren" Unis weniger das Problem. Bafög gibts keins ;(



      hatte in Australien mit etwa 4000 Euro pro Semester an Gebühren gerechnet , in den USA ists ja sehr unterschiedlich, würde an eine günstigere gehen, da das Studium ja nicht wirklich im Mittelpunkt stände.
    • Hennay
      Hennay
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2007 Beiträge: 1.114
      du studierst englisch und hast seit dem abi kein englisch mehr gesprochen ?
      müsst ihr keine präsentationen oder sowas in den englischseminaren machen ?!?
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      omg OP studiert seit 4 Semestern Englisch und hat seit seinem Abi kein Wort mehr Englisch gesprochen

      mmd :heart:
    • TobiasK1985
      TobiasK1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 3.642
      naja "kein Wort" englisch ist übertrieben. Aber die Einführungskurse sind in Deutsch, Grammatik nur zum Teil in Englisch und dabei muss man ja nur kurze Sätze / Wörter o.ä. sagen. Sprachwissenschaften ist auch auf Deutsch.

      -> Davor hatte ich Zivildienst.


      Mich regt es ja selber auf, dass ich in der Uni nicht "gezwungen" werde Englisch zu sprechen, deswegen möcht ich ja unbedingt ins Ausland, aber selbst da muss man, um durch Erasmus etc. Unterstützung zu bekommen, oft zumindest die Zwischenprüfung hinter sich haben.
      Nach GB möcht ich nicht unbedingt, dass ist so der letzte Ort der mich interessiert, besonders wenn ich einen Großteil der Kosten selbst trage.
    • Marcel2410
      Marcel2410
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 260
      ka, obs dir was hilft.

      http://www.ieconline.de/

      (Auch eine kurzfristige Bewerbung (2 bis 3 Monate vor Studienstart) ist unter Umständen möglich, sofern ein Sprachnachweis vorhanden und die Finanzierung geklärt ist.
      Wichtig ist auch, dass Sie sich rechtzeitig für einen Sprachtest (siehe oben) anmelden. Wir empfehlen, einen solchen Test spätestens vier Monate vor Beginn des Auslandsstudiums zu absolvieren.)

      http://www.ranke-heinemann.de/
    • Razorlight87
      Razorlight87
      Black
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 7.902
      afaik bekommst du, wenn du in USA oder nach Australien ins Ausland gehst sowieso keine Unterstützung durch das Erasmusprogramm.
      Das gilt doch nur für die (meisten) europäischen Länder, also mach dir da mal weniger Gedanken drum.

      Ansonsten ist es so, dass es an den meisten Universitäten eigene "Zimmerbörsen" und ähnliches gibt. Also wenn du dich da vorher mit der Universität in Verbdinung setzt können die dir auch oftmals bei der Zimmersuche helfen oder bieten dir sogar ein Zimmer auf dem Campus an.

      Nach Großbritannien kannst du übrigens immer nur ein ganzes Jahr gehen. Ein einziges Semester reicht denen nicht.

      Allerdings bin ich sehr skeptisch, ob das so kurzfristig noch was wird. Ein halbes Jahr ist doch eigentlich mindest Vorlaufzeit. Aber probieren kannst du es ja trotzdem noch, einfach bei der entsprechenden Uni anfragen.

      In den USA ist es glaub ich billiger zu studieren, 2000 USD musst da da aber schon einplanen. Naja und Lebenshaltungskosten sollten ja durch den schwachen USD eigentlich gut finanzbierbar sein.



      btw, wenn es dir wirklich nur um die Verbesserung deiner Sprachkenntnisse geht, dann mach doch einfach nen Sprachurlaub für 1-2 Monate in England oder den USA. Sollte nicht viel weniger brauchen bei viel viel weniger Aufwand.
    • mamborambo
      mamborambo
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 651
      da biste echt sehr spät dran
      bei vielen unis kannste dich schonmal nichmehr bewerben.
      mindestens 1 semester vorher drum kümmern damit das sicher klappt.
      in vielen ländern geht das semester früher/ zu anderen zeiten los als hier.
      kannst aber auch mit nem urlaubssemester mal durch die welt reisen. da lernste mehr englisch als jemals in der schule.
    • Gorbatschow
      Gorbatschow
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 100
      Original von YoungBuck311
      omg OP studiert seit 4 Semestern Englisch und hat seit seinem Abi kein Wort mehr Englisch gesprochen

      mmd :heart:
      och mich wunderts nich :D

      scheint so der neue Trend zu sein, dass man als Englischlehrer kein Englisch mehr sprechen können muss.

      wie sagte noch einst meine junge neue Englischlehrerin:
      "when i was ten my family became a computer" :rolleyes:
    • NamenIos
      NamenIos
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 1.009
      Original von TobiasK1985
      [...]Mich regt es ja selber auf, dass ich in der Uni nicht "gezwungen" werde[...]
      Find ich etwas daneben. Klar passiert das schneller als man denkt, dass man etwas verpennte oder aus der Übung ist. Aber dafür der Uni der Schuld zu geben ist einfach, das ging vielleicht in der Schule - war aber nochnichtmal da angemessen. Das ist so wie sich über fehlende Anwesenheitspflicht zu beschweren.

      Ansonsten hast du die Grundlagen, lies eine Englische Zeitung und schaue massenhaft englische Filme, das übt für "passives lernen" sehr gut. Normalerweise sollte es entweder Austauschstudenten oder Kommilitonen, die das gleiche Problem haben geben. Vielleicht findest du auch Nachhilfeschüler in etwas gehobenerer Stufe.

      Grüße
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Jupp, solange du bei der Prüfung nicht sprechen musst reichen DVDs, Zeitungen und Vokabeltrainer. Um wirklich englisch sprechen zu können, muss aber schon ein Auslandsaufenthalt her. Ist zumindest meine Erfahrung.
    • klanadez
      klanadez
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 26
      Original von Gorbatschow
      wie sagte noch einst meine junge neue Englischlehrerin:
      "when i was ten my family became a computer" :rolleyes:
      :heart: ich werd btw auch englisch-lehrer... :D

      hatte auch vor, nächstes semester in's ausland zu gehen, wurd aber nüx...

      warum interessiert dich gb nicht? wäre sicher noch die günstigere variante... vor allem im vergleich zu den usa...
    • TobiasK1985
      TobiasK1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 3.642
      Heyyy , ich kram mal meinen eigenen Thread wieder hoch.
      Ich habe jetzt ein Teilstipendium für 1 Jahr USA erhalten (juha).

      Kennt sich jemand mit der oberen Verdienstgrenze für Auslands Bafög aus? Ich kann es beantragen, würde aber gerne wissen ob es überhaupt das Nachfragen wert ist?
      Eine ungefähre Einschätzung würde aber auch weiterhelfen. Wenn wichtig: Geschwister: 1 , Eltern verheiratet.

      So. ich google mal weiter
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.900
      Original von TobiasK1985
      Heyyy , ich kram mal meinen eigenen Thread wieder hoch.
      Ich habe jetzt ein Teilstipendium für 1 Jahr USA erhalten (juha).

      Kennt sich jemand mit der oberen Verdienstgrenze für Auslands Bafög aus? Ich kann es beantragen, würde aber gerne wissen ob es überhaupt das Nachfragen wert ist?
      Eine ungefähre Einschätzung würde aber auch weiterhelfen. Wenn wichtig: Geschwister: 1 , Eltern verheiratet.

      So. ich google mal weiter
      Du musst uns schon sagen, wieviel deine Eltern verdienen, sonst koennen wir dir darauf keine Antwort geben.
      Dazu noch dein Kontostand, deine Ersparnisse, etc.

      Oder du fuellst einfach mal einen Antrag aus und schickst ihn ein, dann wirst schon sehen, was du bekommst.
      Solange deine Eltern nicht selbsstaendig sind oder ein einer sehr hohen Steuerklasse sind, stehen deine Chancen eigentlich ganz gut.
      Auslandsbafoeg bekommt man glaub ich auch leichter.
    • Crouchinho
      Crouchinho
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 1.494
      gibt nen bafögrechner online dafür, google ftw
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von TobiasK1985
      naja "kein Wort" englisch ist übertrieben. Aber die Einführungskurse sind in Deutsch, Grammatik nur zum Teil in Englisch und dabei muss man ja nur kurze Sätze / Wörter o.ä. sagen. Sprachwissenschaften ist auch auf Deutsch.

      -> Davor hatte ich Zivildienst.


      Mich regt es ja selber auf, dass ich in der Uni nicht "gezwungen" werde Englisch zu sprechen, deswegen möcht ich ja unbedingt ins Ausland, aber selbst da muss man, um durch Erasmus etc. Unterstützung zu bekommen, oft zumindest die Zwischenprüfung hinter sich haben.
      Nach GB möcht ich nicht unbedingt, dass ist so der letzte Ort der mich interessiert, besonders wenn ich einen Großteil der Kosten selbst trage.
      Klasse... Ich studiere Mathe und muss mir dabei (hier in Deutschland) Vorlesungen auf Englisch anhören... irgendwie läuft da was falsch