Unterschiede zwische $1/$2 und $2/$4 FL SH ?

    • ImmerSchlimmer
      ImmerSchlimmer
      Black
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 386
      Hi,
      wie der Titel schon sagt wollte ich mal eure Erfahrungen zu dem Thema hören.

      Hintergrund ist, dass ich dieses Jahr schon zweimal den Aufstieg versucht habe und jedes mal gescheitert bin (siehe Graph).


      $1/$2


      $2/$4



      Fickt mich da jedes mal die Varianz oder dreht Party am "Bernie-Ecclestone-Rädchen" und sagt sich .. "nööö der Marius spielt mal besser $1/$2"?

      Das einzige was mir auffällt ist, dass im Vergleich zu den vorgeschlagenen Werten mein WTS etwas zu hoch ist (ca. 42-44) aber dafür auch mein VPIP eher etwas niedriger (ca. 20 und tiefer). Können daraus Fehler entstehen, die auf dem höheren Limit stärker bestraft werden?

      Danke im vorraus für eure Einschätzungen
      Marius
  • 18 Antworten
    • rustyspoon
      rustyspoon
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 1.459
      Mit 42 WTS und unter 20 Vpip machst du garantiert was falsch. Zu weak preflop und zu loose postflop, das wird auch bestraft...
    • Schelm
      Schelm
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 5.199
      ich seh du hast nur sehr wenige beiträge im forum!

      lass hände bewerten!! du bist dir sicher ab und zu nicht sicher (lol wortwitzaments) wie du ne hand richtig spielst.
      ab ins handbewerterforum damit!

      ich hab auch grad die BR für 2/4 und mich fickt auch grad die varianz.......
    • ImmerSchlimmer
      ImmerSchlimmer
      Black
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 386
      naja ich denke die abweichungen sind noch im Rahmen .. und mir erscheint es logisch, dass mein WTS etwas höher ist wenn mein VPIP niedriger ist.
      Ausserdem können sie ja nicht so falsch sein, wie der $1/$2 Graph zeigt.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      44 wts ist aber nicht ein bisschen zu hoch , sondern viel !
      Auf dem Limit ist 37 oder 38 gut ...
    • ImmerSchlimmer
      ImmerSchlimmer
      Black
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 386
      ja gut ... wie gesagt das mag ja sein .. deswegen habe ich das hier ja auch zur diskussion gestellt ...

      aber wo genau liegt der unterschied im spiel zwischen den beiden limits, dass sich dieser "fehler" auf $1/$2 nicht oder positiv auswirkt und auf $2/$4 anscheinend negativ ???
    • DerDicke82
      DerDicke82
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.739
      Ich würde aus eigener erfahrung sagen das die Spieler auf 2/4 schon deutlich besser sind als auf 1/2, d.h. das du nur eine sehr geringe bzw. vielleicht auch gar keine edge gegen die guten Spieler auf 2/4 hast und dazu noch deutlich weniger vollfische deine guten Hände ausbezahlen!

      Achte auf 2/4 immer gut auf deine Postition zum Fisch, das ist auf diesem doch recht tighten limit wichtig! wenn zwischen dir und dem fisch 2 TAGs sitzen wirst du kaum mit ihm in eine Hand kommen!

      Also bei mir hat es einen deutlichen Schub gebracht (kann Subjektiv sein da nur 10k Hände) also ich nicht nur table selection sondern vorwiegend Seat selection betrieben habe!

      Auch werden die leute echt nochmal ein stückchen aggressiver, du solltest da zwar ruhig öfter zum SD gehen als auf 1/2 aber auf gar keinen fall einen WTS von 44 haben ich denke optimal sind da 37-38! Dafür sollte aber dein VPIP steigen, 20% ist da meiner meinung echt zu wenig, ich bin jetzt bei 26,5% was allerdings auch an zeitweisen HU und Ultashorthandet tischen liegt! Ich denke so 24% wären ganz ordentlich und PFR so knappe 20%! Die werte sollten sich aber von alleine erhöhen, wenn du in zukunft mit position auf den fisch am tisch sitzt und diesen öfter isolieren wirst!

      Gruß und viel glück, Stefan
    • ImmerSchlimmer
      ImmerSchlimmer
      Black
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 386
      @ derdicke82: das ist doch endlich mal eine antwort mit der man mal was anfangen kann .. ja gut .. mein WTS ist ja eher bei 42 .. und ist es nicht auch vollkommen ligisch dass er etwas höher ist, wenn meine hände im schnitt etwas besser sind ..

      noch wer anderes eine idee wie sich das spiel konkret verändert ?
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      das spiel wird eindeutig aggressiver, 2/4 ist das erste limit in dem man den Aufstieg wirklich merkt. Das führt dazu dass man auf drawheavy boards looser zum SD muss wenn alles busted ist, aber auf horrorkarten auch einigermassen brauchbare madehands folden können muss. Dein hoher WTS deutet imho darauf hin, dass du fast blind downcallst. Und es sind halt wirklich weniger schlechte Spieler da, auf party muss man wirklich lange suchen um 4 gute Tische zusammen zu kriegen, weshalb du halt besser mit 1/2 auffüllst, als schlechte tische mit 5 tags zu spielen.
      looser werden solltest du auch, du lässt einfach viel zu viel value liegen und wirst viel zu einfach zu lesen wenn du nur premiumhände spielst, so 25/20 mit 37-38 wts liegt durchaus noch im rahmen auf 2/4.
      Um mit der aggression klar zu kommen muss man halt auch selber aggressiver werden, sonst wirst du überrannt. Heisst aber nicht blind um sich ballern sondern je nach Gegner halt entscheiden ob man moven kann und wie du eine starke hand am besten spielen solltest.
      Ab 2/4 werden auch sachen wie history, balancing etc. zum ersten mal einigermassen wichtig, gegen viele Gegner spielst du halt immer wieder und dann musst du aufpassen, dass du nicht exploitable bist.
      Aber alles in allem ist das limit durchaus gut zu schlagen, keine Angst ;)
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      also wenn man streng nach orc spielt dann sind nur 20% eigentlich fast nicht möglich. nimmt man die approx charts, dann steigt das nochmal um ca. 2%. wie bereits gesagt normalerweise auf etwa 25% vpip.

      wie genau man die wts genau senkt, ist auch mir ein rätsel. aggressiver spielen ist leider keine antwort, weil aggressivität postflop nicht klar definiert ist. zu sagen, welche regeln des postflop spiels nicht beachtet werden bzw. welche moves eine signifikantere auswirkung auf die wts haben ist offensichtlich auch nicht möglich, weil es bei ps im gegensatz zum preflop-game keine konsistentes postflop-modell gibt, an dem man drehen könnte, um aggressiver zu werden, sondern wie auch in allen pokerbüchern eine nicht integrierte sammlung von methoden auf basis der standardmoves.

      ich habe meine wts von 41% auf 38% gesenkt. und ich habe null ahnung wie^^. meine pfr ist auch um 2% auf 19 gestiegen. aber hier weiss ich genau warum. ich kann euch jede einzelne hand benennen aus der starting tabelle, die dazu beigetragen hat. und was genau ich geändert habe an meinem preflop-game.

      wenn man ein hinreichend genaues und vor allem vollständiges und integriertes mathematisches modell des postflop games hätte, wie wir das für das preflop-game haben, dann wüsste man auch, an welchen schrauben man primär drehen muss, um die wts zu verändern. nur, ich bin mir sicher, dann hätten wir diese krücke wts auch nicht mehr.

      warum ich das schreibe? weil ich es lustig finde, wenn jemand sagt, du musst postflop aggressiver spielen. und das nicht erklären kann, es sei denn er schreibt ein neues pokerbuch mit 800 seiten^^.
      was bleibt, ist in der tat die handbewertung und die mühsame suche nach leaks.

      leaks sind übrigens abweichungen von diesem sollzustand, den derzeit niemand hinreichend beschreiben kann, weswegen diese suche wohl eine endlose bleiben wird.
    • ImmerSchlimmer
      ImmerSchlimmer
      Black
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 386
      genau das wäre meine nächste frage gewesen ... wo liegen postflop wahrscheinlich die leaks was den wts angeht ... bin mir duchaus darüber im klaren dass ich manchmal ein A high oder ein pocket runtercalle aus skepsis .. aber das sind eher sachen die ich mir durch das gucken der videos angewöhnt habe
    • chrissi30
      chrissi30
      Black
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 595
      wo liegen postflop wahrscheinlich die leaks was den wts angeht ..


      - ich tu mich oft schwer nach meiner valuebet auf einen riverraise dann doch zu folden
      -multiway nach viel flo und turnaction sollte man sich öfter von seinem toppair trennen als mans dann meist tut. gerade auf unteren limits wird mutiway selten bis nie geblufft.
      - mir fällt auf, daß auch tags eine flop-contibet noch viel zu oft callen, obwohl sie nie und nimmer die equity haben. dann treffen sie irgenwas marginales und können sich dann auch wieder schwer von der hand trennen.

      das sind vielleicht mögliche ursachen für einen zu hohen wts.
    • ImmerSchlimmer
      ImmerSchlimmer
      Black
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 386
      das sind urchaus gute möglichkeiten .. werde ich in zukunft mal ein bißchen genauer beobachten....

      mein problem scheint auch zu sein, dass ich anscheinend irgendwann einmal zu weak war, da mich auch häufig tags versuchen mit absolutem müll rauszubluffen oder ich musste selber ein paar bluffs zeigen ,... weiß nicht was genau wahrscheinlicher ist, was tags zu diesem verhalten anleitet ...
    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Ich find die Diskussion etwas eigen. Der zu hohe WTS ist eine Folge des zu tighten Preflop-Spiels, aber alles dreht sich nur darum, wie man den WTS runterbekommt. Fang einfach an der anderen Seite an: Korrigier dein Preflop-Spiel. ORC, Approx-Charts.

      Zusätzlich die sicher vorhandenen postflop-Leaks durch Handbewertungen zu stopfen, ist sicher nicht falsch.
    • Schelm
      Schelm
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 5.199
      bin auch am aufsteigen von 1/2 auf 2/4 also Br ist für 2/4 gut da ich trau mich nur noch nicht komplett aufzusteigen, weil ich mich noch nicht an die beträge gewöhnen kann.
      bisher kommt mir der unterscheid aber noch nicht so gravierend vor.
      man muss halt schaun, dass man nachts spielt und die tische mit den fischen wählt :)
    • LudwigB
      LudwigB
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 515
      Bin auch gerade aufgestiegen auf 2/4. Seither betreibe ich 2-Tabeling, sammle viele reads, untergewichte die Stats, arbeite an meinem Spiel und lege viel Wert auf gute Table-selection. meine Erfahrung auf die paar Hände ist, daß es deutlich aggressiver wird, vor allem am Turn und sich mein relativ SD-bounder Spielstil gerade gegen die LAGs und Semi-Lags gut auszahlt. Bin bei ca. 39-40 WTS würd ich sagen, wobei da auch schonmal ein paar dämliche Calldowns dabei waren.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Ich habe bisher 2k Hände auf dem Limit gespielt und bin atm bei 23/19/2,5/32. Mein WTS auf 1/2 lag auch nur bei aufgerundeten 35%, meint ihr das kommt jetzt noch stärker zu tragen, dass ich zu weak bin?
    • DonThomaso
      DonThomaso
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 455
      Original von ZarvonBar
      Ich habe bisher 2k Hände auf dem Limit gespielt und bin atm bei 23/19/2,5/32. Mein WTS auf 1/2 lag auch nur bei aufgerundeten 35%, meint ihr das kommt jetzt noch stärker zu tragen, dass ich zu weak bin?
      Also ich denke 32, ist selbst auf dem Limit zu niedrig.

      Habe Dich ja nur kurz bei PP beobachtet ;) , aber es viel schon auf, auch ohne Stats, das Du etwas vorsichtig bist, weak will ich es mal nicht nennen.

      Ich persönlich liege so zwischen 38 und 39 bei 3 SH Limits.

      PS: Habe mir AA gerade nochmal angesehen. Warscheinlich hätte ich genauso gespielt, da der AF von Villain am Flop recht niedrig ist. Gegen einen Anderen aggressiveren Spieler durchaus aber gedonkt.
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      ich habe die letzten 6k hands einen WtSD wert von 42% :D ,das hängt aber auch von guten Karten die ich zuletzt bekamm und von manchen guten calldowns mit A high. Aber das wird noch nach unten gehen, wenn ich erstmal wieder crap in die hand bekomme :D . Achja spiele 1/2 SH