50BB-Strategie?

    • Pokermedic
      Pokermedic
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 791
      Hi,

      hab jetzt im Netz was von ner 50BB Strategie gelesen und wollte mal fragen ob hier schon welche Erfahrungen damit gemacht haben.

      Der Sinn der Sache ist sich durch sein "Pokerkönnen" einen Vorteil zu verschaffen und den AI-Vorteil der SSS nicht ganz zu vernachlässigen. Ich weiß, dass hier im Forum die Meinung vertreten wird entweder SSS oder BSS. Mich würde aber interessieren WARUM das so ist - ich mein der Gedankengang ist doch gar nicht so schlecht: Spiel nur die besten Hände, setz ne Conti und wenn du ne vernünftige Hand hast gehst du am Turn AI.

      Ich hoffe auf eine rege Diskussion ;)
  • 5 Antworten
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      Nun grundsätzlich sehe ich das so(mal stark vereinfacht ):

      Vorteil BSS: Hohe Implieds

      Vorteil SSS: Durch das frühe All in kann man perfekt seine mathematische Edge ausspielen.

      Als Midstack verbindet man nicht die Vor, sondern die Nachteile beider Varianten(meine Meinung; schlechte Implieds, spät All in).

      Es soll wohl erfolgreiche midstack Spieler geben, aber ich kenne keinen ;)
    • Fueller
      Fueller
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 717
      Original von locutus24
      Nun grundsätzlich sehe ich das so(mal stark vereinfacht ):

      Vorteil BSS: Hohe Implieds

      Vorteil SSS: Durch das frühe All in kann man perfekt seine mathematische Edge ausspielen.

      Als Midstack verbindet man nicht die Vor, sondern die Nachteile beider Varianten(meine Meinung; schlechte Implieds, spät All in).

      Es soll wohl erfolgreiche midstack Spieler geben, aber ich kenne keinen ;)
      #2
    • Blennus
      Blennus
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 841
      wenn du zb. als SSS`ler gegen einen Bigstack spielst und am Flop zb. einen OESD+ eine Over hast (11Outs) dann bekommst du im raised pot eigendlich immer die Odds zu pushen(1,4:1) bzw. einen push zu callen und siehst dafür noch 2 Karten.

      Als Bigstack ist es so, dass wenn er zb. 2/3 pot bettet bekommst man 2.5:1, bräuchte aber 3,3:1 kann aber aufgrund der Implied odds oft callen, da man wenn man eins seiner outs hittet oft gut ausbezahlt wird, und mit einer starken hand, in diesem fall der straße gehen da auch mal gerne alle 100BB richtung Double up^^

      Der Midstack hat an dieser stelle das problem, dass er vll. eine Flopbet noch auf impliedodds callen kann, er sich aber oft comittet, wenn der den river noch sehen will. Für einen push am turn sieht er halt nur eine zusätzliche karte für sein geld.


      Ich will jetzt nicht sagen, dass man einen midstack nicht spielen könnte, ich glaube wenn man eine edge hat, die groß genug ist, unabhängig von der Stackgröße winning player sein kann, allerdings halte ich den Midstack für die ungünstigste variante.
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      gibts denn hier jemanden im Forum der erfolgreich Midstack spielt? Würde mich mal interessieren, spielt sich sicher einfacher als so deep
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.262
      ich mach das immer wenn ich auf nen neues level wechsel...habs von NL10 auf NL25 so gemacht und shotte jetzt auf die gleiche Weise NL50.
      Bis jetzt läuft es so gut...allerdings werde ich auch sobald ich mich ein wenig an NL50 gewöhnt habe auf 100bb wechseln.