Wiedereinstieg floppt

    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.447
      Also ich weiß auch nicht,

      nachdem ich jetzt locker 4-6 Wochen Pause gemacht habe und micro side BR gespielt habe wollte ich mal wieder nach Limitabstieg anfange. Nach Monsterdownswing auf den Party $11er SNG ganz schnell runter auf die $6,5er FTP, ist nun wirklich extrem weak.

      Jetzt drücke ich mich schon seit Tagen mal wieder eine Session und spielen und daddel ab und zu nur eine Session $3,40er auf Stars doch nun muß es ja mal wieder losgehen.

      Vorgestern 7/9 SNG oom und so -35% ROI. Heute dann mal 16 Stück gespielt und 12/16 oom und was weiß ich -50% oder so. Ich weiß, zero samplesize, aber ich schaff es nicht den Neustart wirklich locker anzugehen wenn man gleich so auf die Fresse bekommt. Eigentlich wollte ich demnächst mal eincashen und Gas geben, nun weiß ich gar nicht mehr auf welches Limit ich absteigen soll so wie ich meine BR vernichte.

      Was tun? Mal einen ganzen Tag spielen und Resultate ignorieren?

      Spielstärke, Handbewertung etc. können wir hier vernachlässigen, daran liegt es nicht. Ich versuche sogar positiv zu denken aber eben wieder 3x 3-outer an der bubble hintereinander weg und Tschüss. Ich halte mich jetzt seit Wochen über Wasser indem ich irgendwo aus $5,- mal schnell $100,- mache und dann auscashe, aber das bringt es nicht.

      Wie kriegt man einen Neueinstieg sauber hin trotz downswing?

      CMB
  • 7 Antworten
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      SNGs sind leider verdammt swingy, da kannst nichts machen.

      Probier vieleicht mal eine andere Variante, NL BSS FR kannst recht gemütlich und ohne allzu großen Swings deine BR erstmal aufbauen, die niedrigen Limits spielen sich eh so gut wie selbst - und im Gegensatz zu SNGs wo an der Bubble immer zittern musst ob der Fisch deinen EV++Push nicht callt und mit K2o dich dich aussuckt, und es nur Win oder Lose gibt kannst hier sehr gut den Pot und deinen potenziellen Gewinn/Verlust recht gut manipulieren.

      Bei SNGs kannst nach 200 Spielen gut im Plus sein, dann einfahc mal 50x fast nie itm kommen und schon bist dick im Minus. Auf der anderen Seite kannst nach 200x noch sagen wir mal 10% Minus beim ROI haben, 10 SNGs spielen und plötzlich +15 % ROI haben.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.447
      Alles Quatsch,

      ich muß nur aufhören rumzuwhinen wie ein Mädchen, hab wohl die falsche Musik gehört. Limit ist mir egal, ich geb heute Abend wieder Vollgas.

      CMB
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Na, dann schreibs halt in den Frustabbau und nicht hierhin - dann spar ich mir auch die Mühe einen Comment zu schreiben :rolleyes:
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von CMB
      Wie kriegt man einen Neueinstieg sauber hin trotz downswing?
      Es geht ja in erster Linie darum, dass Du korrekt spielst, das darfst Du nicht aus den Augen verlieren. Dementsprechend spielt es kurzfristig auch keine Rolle, ob Du up oder down bist. Ergebnisorientiertes Spiel bringt Dich nicht weiter.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.447
      @tomshno,

      ich bin dankbar für jeden Kommentar, versteh mich nicht falsch. Ist halt mein Fehler wenn ich 8 SNG anstarre obwohl ich weiß dass das keine Aussage hat.

      Heute wollte ich mal wieder 4-5 Stunden spielen, so 50 SNG oder so. Natürlich häng ich erstmal im Forum rum, verdaddel meine Zeit, mache gar nix, weil ich mich einfach drücke. Poker ist ein Sport wie jeder andere, da muss man sich halt anstrengen.

      Nun spiele ich 22 SNG und schaffe so -50%. Hab wieder super Laune.

      @michimanni
      >Ergebnisorientiertes Spiel bringt Dich nicht weiter.

      Ja, genau das trifft es. Regelmässig am Abend halt 2-3 Stunden spielen, am Skill arbeiten und dann eben mal am Ende des Monats sehen wo man steht, nicht nach einer Stunde. Ich weiß ich weiß. Trotzdem merkwüdig warum mir das schwer fällt. Habe jetzt die letzten 3 Monate extrem wenig gespielt, aber jeden Tag so 2-3 Stunden Coaching oder Theorie. Trau mich ja kaum noch zu spielen.
      Jetzt ist die BR fast vernichtet und ich spiele nur noch micros aber geändert hat sich nix. Vielleicht muß ich einfach broke gehen.

      CMB
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von CMB
      @michimanni
      >Ergebnisorientiertes Spiel bringt Dich nicht weiter.

      Ja, genau das trifft es. Regelmässig am Abend halt 2-3 Stunden spielen, am Skill arbeiten und dann eben mal am Ende des Monats sehen wo man steht, nicht nach einer Stunde. Ich weiß ich weiß. Trotzdem merkwüdig warum mir das schwer fällt. Habe jetzt die letzten 3 Monate extrem wenig gespielt, aber jeden Tag so 2-3 Stunden Coaching oder Theorie. Trau mich ja kaum noch zu spielen.
      Jetzt ist die BR fast vernichtet und ich spiele nur noch micros aber geändert hat sich nix. Vielleicht muß ich einfach broke gehen.
      Vielleicht stellst Du es auch nicht ganz richtig an, das ist aber nur eine Vermutung. Du bist ja nicht erst seit gestern dabei und hast aber lediglich 259 Beiträge. Das ist für jemanden, der z.B. aktiv im Handbewertungsforum mitdiskutiert, zumindest mal nicht viel. Dort könntest Du evtl. mal ansetzen und Dich nicht auf die Artikel und Coachings versteifen.

      Und mach Dir keinen Kopf, weil Dir die genannte Sache "so schwer fällt". Das geht mit Sicherheit den meisten so. Egal, wie man es dreht oder wendet: Im Endeffekt ist eine gewonnene Session doch schöner als eine verlorene ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Auch am Ende des Monats muss das Ergebnis nicht mit den Mühen übereinstimmen. Poker ist für die Psyche ein ganz blödes Spiel, denn ich meine zu wissen, dass unser Gehirn erfolgsorientiert arbeitet. Erfolgreiche Ergebnisse werden mit gut markiert und negative Ergebnisse automatisch mit schlecht.
      Jedesmal, wenn du einen Suckout bekommst oder so, dann bekommt diese Situation ein schlecht von deinem Gehirn markiert, obwohl du rational weisst, dass das ein Teil des Spiels ist. Wenn sich das häuft, dann baut sich natürlich Frust auf. Das ist auch der Grund weswegen viele Leute extrem schlecht spielen, wenn es nicht so gut läuft und die ganze Situation selber schlimmer machen, als sie eigentlich ist.

      Wenn du lernst zu akzeptieren, dass diese negativen Ereignisse keinen signifikanten Einfluss auf dein Spiel haben und grade bei SNGs am Ball bleibst (heisst, dass man auch mal 1000 SNGs im DS stecken kann etc.), dann wird sich irgendwann in naher Zukunft der Erfolg einstellen.

      Zusätzlich ist natürlich wichtig, dass du +EV spielst. Das kann ich nicht beurteilen und dafür gibts ja hier genug Möglichkeiten, um das zu erreichen.