Die 10 typischen Anfängerfehler

  • 34 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Sehr gut, viel wertvolle Information knapp und präzise dargestellt.
    • TheDismissal
      TheDismissal
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 29
      Hallo Ihr lieben,

      wieder Fragen über Fragen von mir...

      1.) "Es ist ein harter mathematischer Fakt, dass an einem Tisch mit zehn Spielern maximal die besten 20% der Starthände profitabel sind. "
      Wieso eigentlich? Warum sind das nicht mehr?

      2.) "Raist du dagegen (als erster) mit AQ, so besteht eine gute Chance, dass du damit die beste Hand am Tisch hast.
      Du würdest eventuell sogar eine andere AQ-Hand zum folden bringen, wenn die betreffende Person so vorsichtig spielt, wie wir es bei uns im Forum empfehlen."

      - Ich musste über diesen Satz etwas lächeln. Jede Lektion setze ich natürlich gleich in Playmoney-ssbungen um und stelle fest, dass da Leute am Tisch sitzen, da sich von 250$ konstant auf 0$ spielen, weil sie alles spielen.

      3.) Was ist limpen? Das war noch gar nicht erklärt?

      4.) Sehr schön finde ich, dass Ihr viele Wahrscheinlichkeiten erwähnt. Das war zu Beginn auch mein grösster Fehler, so nach dem Motto "Na ja, da liegt der Flop, da kommt aber auch noch River und Turn". ;)

      5.) "Die Missachtung der Position"... damit kämpfe ich immer noch ab-und-zu... insbesondere beim schnellen Schauen auf die Chart. Gibt es hier noch Tipps?

      Lernen, lernen, lernen... aber ich glaube, es wird schon besser!

      Liebe Grüsse,
      Danny
    • cusith
      cusith
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.272
      zu 1: je mehr spieler am tisch sitzen desto grösser is die chance das deine gegner eine stärkere hand halten und schlauere menschen als ich haben ausgerechnet das nur 20% spielbar sind. man kann auch mit 72o das FullHouse floppen, aber die wahrscheinlichkeit is recht gering und ansonsten kannste damit kaum was machen

      zu 2: playmoney und realmoney haben bis auf teile des namens nciht gemeinsam!! sobald du dich an den ablauf und die software gewöhnt hast solltest du das quiz mache und um realmoney spielen

      zu 3:limpen heisst preflop zu callen ohne das jemand vorher geraised hat siehe dazu auch Glossar

      zu 4: odds und outs beachten und danach spielen. allerdings kann man das bei playmoney vergessen, da haben 90% noch nie was von gehört

      zu 5: zählen ;) das einzige was hilft is zu zählen welche position man hat, am einfachsten immer in 3er-gruppen das geht schneller, dazu gibts aber auch das schöne bildchen mit der verteilung, notfalls ausdrucken und danebenlegen, das hat man aber recht bald drin
    • TheDismissal
      TheDismissal
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 29
      Danke für die Infos... habe mittlerweile natürlich das Quiz gemacht und bin beim Realmoney. Tatsächlich kein Vergleich mit Playmoney... hab jetzt leider noch nicht so viele Hände spielen können, aber immerhin schon ein Plus von 4$.
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Von hinten anfangen zu zählen (postionen) + Late hat nur zwei und keine drei --> ansonnsten in jedem Punkt auf cusith hören =)
    • sleepy
      sleepy
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2005 Beiträge: 96
      Es ist ein harter mathematischer Fakt, dass an einem Tisch mit zehn Spielern maximal die besten 20% der Starthände profitabel sind.


      Ich kann mich erinnern, dass es einen Link/eine Seite gab, wo man sehen konnte, mit welcher Starthand im Schnitt wie viel gewonnen wurde, ermittelt durch online gespielte Hände. Kennt jemand so eine Seite? Falls das Werbung wäre, bitte per PN schicken.

      Und theoretisch werden mehr Hände profitbal, wenn weniger Spieler mit am Tisch sind, oder ist das ein Irrglaube?

      20%...das heisst, dass die SHC 2% tighter ist als sie kein könnte oder ist der Wert symbolisch zu sehen in Anlehnung and 18%?
    • Stevo321
      Stevo321
      Einsteiger
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 2
      tatsächlich spiele ich nur 14% der starthände.. reicht völlig aus
    • Bernasconi
      Bernasconi
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 441
      Ich habe hier ein paar Punkte rausgeschrieben. Es wäre mir sehr geholfen, wenn mir jemand bestätigen könnte, dass das so richtig ist und ich den Artikel somit bestanden habe.
      • Flop-Seen sollte möglichst bei 18-20% sein
      • absolut Preflop nach SHC spielen, also nihct zu viele Hände spielen.
      • Actions der Gegner beachten und bets bzw. raises respektieren.
      • in den Notes ablegen ob ein Spieler tight, loose, aggressiv oder passiv spielt.
      • Hände sofort folden, wenn sie geschlagen sind.
      • Wenn die Hand vorne ist auf jeden Fall raisen
      • Jede zu süielende Hand auf dem Chart nachschauen und genau nach dem SHC spielen.
      • Preflop 3-bet nur mit Premiumhänden callen / raisen sonst folden.
      • Gute Karten schützen in dem man nach SHC Preflop betet oder raist, um andere schwächere bis ca. gleichstarke Hände zum folden zu bringen.
      • Auf Kicker achten und mit schlechtem Kicker folden, wenn man davon ausgehen kann, dass man geschlagen ist.
      • Bei Draws nur callen nicht bet/raise auf diesem Limit.
      • Ein kleiner Pot ist besser als gar kein Pot.
      • Positionen sind sehr wichtig, da man mit einem raise in Late Position gleich starke bis etwas bessere und natürlich schwächere Hände zum folden bringt und somit Lucky-Treffer auf dem Flop verhindert werden.
    • cusith
      cusith
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.272
      jo, klingt ganz gut was du dir da rausgeschrieben hast.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      Original von Bernasconi [*]Bei Draws nur callen nicht bet/raise auf diesem Limit. [/list]
      Starke Draws (OESD, Flushdraw) würde ich Pre-flop aggressiv spielen, also auch raisen, wenn sich die Situation ergibt. Meinung?
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von doubblejaay
      Original von Bernasconi [*]Bei Draws nur callen nicht bet/raise auf diesem Limit. [/list]
      Starke Draws (OESD, Flushdraw) würde ich am flop aggressiv spielen, also auch raisen, wenn sich die Situation ergibt. Meinung?
      Richtig, aber ich hab deinen Post mal korrigiert :)
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      Ja, das meinte ich eigentlich.. hab mich verschrieben .. Danke!
    • Bernasconi
      Bernasconi
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 441
      Ich höre immer wieder, dass man einen Flushdraw agressiver spielen sollte. Jedoch steht im Flop-Play Artikel ja was anderes. Wie kann sich das erklären?
    • Phalanx
      Phalanx
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 3.737
      Original von Bernasconi Ich höre immer wieder, dass man einen Flushdraw agressiver spielen sollte. Jedoch steht im Flop-Play Artikel ja was anderes. Wie kann sich das erklären?
      hier die antwort die zu fast allem passt:
      Original von Ajezz Poker ist ein situationsbezogenes Spiel. Es gibt kein Schema "Mit diesen Karten mache ich das, mit denen jenes". Du mußt deine Postflopentscheidungen immer abhängig machen von deiner Hand, Potgröße, Textur des Boards, Gegnerzahl, Preflopaction, Gegneraktionen usw.
    • Bernasconi
      Bernasconi
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 441
      Theoretisch müsste ich ja genau gleich viel gewinnen bzw. verlieren wenn ich 2x 10BB verliere und dann 30BB gewinne, oder 2x 2BB verliere und dann 6BB gewinne, oder sehe ich da was falsch?
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Prozentual zu deinem Einsatz gewinnst du das gleiche, nur der absolute Gewinn ist natürlich höher. MfG, Milamber
    • Bernasconi
      Bernasconi
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 441
      Original von Milamber Prozentual zu deinem Einsatz gewinnst du das gleiche, nur der absolute Gewinn ist natürlich höher. MfG, Milamber
      Ja da hast du recht, des weitern steigt die Wahrscheinlichkeit, dass jemand foldet, der vielleciht später noch was getroffen hätte, oder sogar alle folden. Was für mich wieder Gewinn bedeutet. Also Zusammengefasst kann man sagen:
      • Starke Draws wie OESD oder Flush am Flop bet/raise spielen bei 3-bet erstmal callen
      • unimproved: turn check/call river check/fold
      • improved turn bet/raise bet/raise
      • improved river: turn check/call river bet/raise
      stimmt das so im Grossen und Ganzen?
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      so verallgemeinen kann man das imo nicht. Im HU ist es gegen einen guten gegner schon Profitable seinen FD agressiv zu spielen. gegen viele callingstations spielt man es manchmal lieber bet/call oder raise/call um Gegner drinzubehalten die die eigenen implied verstärken. Also quasi damit man auf späteren Streets wenn man improved mehr einzunehmen. Im HU würde ich einen Nicht improved, Aggro gespielten FD am turn auch nochmal betten wenn wir die initiative haben. Am besten postest du Beispielhände und versuchst so Stück für Stück rauszufinden was in einzelnen Situationen am besten ist. Public coachings sind hierfür auch ein guter Weg. Ich hoffe ich konnte dir helfen MfG, Milamber
    • BobbyZZ94
      BobbyZZ94
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2
      Hallo,
      bin noch recht neu in der Pokerszene und hätte da eine Frage zu den 10 Anfängerfehlern...

      zu 2. Cold Calling
      ...
      Man braucht eine stärkere Hand zum Cold Calling als zum Raisen. Nehmen wir an, du hältst AQ...


      Hab im ersten Moment etwas gestutzt - hier ist wohl AQo gemeint, denn der Eintrag im Chart für AQs ist bei allen Positionen ja Raise/Call. D.h. nach einem Raise vor mir würde ich diesen Callen?

      mfG
      BobbyZZ94
    • 1
    • 2