Hobbyspieler vs. Semipro vs. Pro - Was sind Eure Ziele?

    • hest123
      hest123
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 320
      Moin,

      ich wollte nur mal die Diskussion anregen, wie ihr Eure Zukunftsaussichten seht bzw. ob ihr Euch schon für einen dieser Wege entschieden habt.

      Ich persönlich denke, dass der sinnvollste Weg wohl der Hobby oder Semipro-Weg ist, wenn man noch nicht seine erste Millionen zusammen hat und nicht 35+ Stunden pro Woche spielen will.

      Zur Zeit spiele ich schon gerne und erfolgreich Poker und mache damit mehr Geld als in meinem normalen Job in einem Bruchteil der Zeit, jedoch habe ich bei der Fulltime-Pro Variante einige Bedenken: Wird das auf Dauer nicht monoton und langweilig? Was wenn sich die Gesetzeslage oder das Fish/TAG Verhältnis wesentlich verändert und das Spiel nicht mehr so profitabel wird?

      Von daher strebe ich wohl erstmal eine Art Semi-Pro Variante an, die folgendermaßen Aussehen soll: Ich bin zur Zeit noch in Ausbildung und ich werde erst in einiger Zeit meinen richtigen Job auf Teilzeit verringern können. Wenn das möglich ist, werde ich versuchen, diesen auf 70-80% zu verringern und entsprechend 15-25 Stunden in der Woche zu pokern.

      Ich denke, dass diese Mischung die optimalste Variante ist, um Risikominimierung und Gewinnerwartung auf einem guten Niveau zu halten und gleichzeitig ein interessantes und abwechslungsreiches Leben führen zu können.

      Was sind Eure Perspektiven bzw. Euer derzeitiger Status Quo?
  • 31 Antworten
    • 1
    • 2