Odds und pot odds!! Hilfe

    • blackjack1988
      blackjack1988
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2
      hallo kann mir jemand das kurz erklären mit den odds und pot odds.
      das fazit im artikel blick ich grad nicht:

      "Ein Draw ist dann grundlegend profitabel zu spielen, wenn die Pot Odds günstiger als die Odds sind, wenn man also auf lange Sicht mehr Chips gewinnt in den Fällen, in denen man ihn komplettieren kann, als man in den Fällen verliert, in denen man ihn nicht komplettieren kann."

      wie berechnet man den erwartungswert mit hilfe der odds und pot odds? lohnt es sich überhaupt das im spiel anzuwenden, wenn ja wann?

      bitte mit beispiel vielen dank
  • 11 Antworten
    • Deidara
      Deidara
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 5.157
      Board : 7 :heart: A :heart: 2 :spade:

      Deine Hand 3 :heart: K :heart: Pot : 1$

      Dein Gegner setzt 50c.

      Du hast einen Flushdraw, dass heißt du bräuchtest Pot odds von 4,1:1 ( das sind die odds für 1 Karte mit einem Flushdraw ) um die nächste Karte sehen zu können. Du bekommst jetzt aber nur Pot odds von 3:1 ( du musst 50c in einen 1,5$ Pot bringen ). Also musst du hier folden, da du hier zu viel Geld investierst im Verhältnis zu deiner Gewinnchance.

      Edit : Bsp ma geändert so dass es auch passt

      Edit 2 : so jetzt aber....sry again
    • mucks
      mucks
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2008 Beiträge: 34
      Mal ne kurze Zwischenfrage: Wrden Odds/Pot Odds eigentlich nur gegen einen Gegner verwendet bzw. wenn ich als letztes "handel"? Da ich den Einsatz des Gegners ja nur weiß... wenn ich in position bin.... ist also ein Gegner noch hinter mir.... weiß ich ja nicht was kommt...
    • Deidara
      Deidara
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 5.157
      Um so mehr callen um so profitabler kannst du callen. Ohne stats ist das relativ schwer abzuschätzen, ob jemand hinter dir callt, raist oder foldet. Wenn du also nicht ganz die Pot odds bekommst für deinen draw, aber weist hinter dir sitzt noch ein oder mehrere callfreudige spieler, dann kannst du callen.
    • poupman
      poupman
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 4.499
      Original von Deidara
      Board : 7 :heart: T :heart: K :spade:

      Deine Hand A :heart: J :heart: Pot : 1$

      Dein Gegner setzt 50c.

      Du hast einen Flushdraw, dass heißt du bräuchtest Pot odds von 4,1:1 ( das sind die odds für 1 Karte mit einem Flushdraw ) um die nächste Karte sehen zu können. Du bekommst jetzt aber nur Pot odds von 3:1 ( du musst 50c in einen 1,5$ Pot bringen ). Also musst du hier folden, da du hier zu viel Geld investierst im Verhältnis zu deiner Gewinnchance.
      Schlechtes Beispiel: Wenn du die restl. 3 Q für die straight hinzu zählst (also insg. 12 outs) hast du doch oods von 3:1, wenn ich nicht irre...
    • Deidara
      Deidara
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 5.157
      thx für die info
      hm ja hab ich in der Eile wohl ein schlechtes gemacht, ich änders mal
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von Deidara
      Board : 7 :heart: 6 :heart: 2 :spade:

      Deine Hand A :heart: J :heart: Pot : 1$

      Dein Gegner setzt 50c.

      Du hast einen Flushdraw, dass heißt du bräuchtest Pot odds von 4,1:1 ( das sind die odds für 1 Karte mit einem Flushdraw ) um die nächste Karte sehen zu können. Du bekommst jetzt aber nur Pot odds von 3:1 ( du musst 50c in einen 1,5$ Pot bringen ). Also musst du hier folden, da du hier zu viel Geld investierst im Verhältnis zu deiner Gewinnchance.

      Edit : Bsp ma geändert so dass es auch passt
      Macht das Beispiel nicht besser :D Nut-FD+2 Overcards+FEQ = Raise/Push.

      Und was hat ein SSSS mit AJs im unraised Pot verloren?? Wenn es ein raised Pot sein soll hat er Position und Initiative (kein passives Spiel!) -> Aktion siehe oben
    • Deidara
      Deidara
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 5.157
      ah sick jetzt weis ich wieder warum ich den K da drin hatte^^...ich änders dann nochmal.

      Denke man versteht das Prinzip aber...
    • Deadblow
      Deadblow
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2006 Beiträge: 11
      Muss aber auch ein wenig den Strategieartikel zu "Odds und Outs" kritisieren, weil da praktisch nur die mathematische Anwendung erklärt ist und nicht, wo und wann das anzuwenden ist.
      Die Beispiele in dem Artikel sind immer nur mit einem Gegner. Von mehreren, geschweige denn wenn einer hinter dir sitzt, steht da garnichts.
      Und auch nicht, ob man die generell anwendet, z.B. auch wenn man preflop geraist hat und nur noch einen Gegner hat. Guckt man dann auch nach seinen PotOdds? Ne, ContiBet...
      Ich finde, dass der Artikel mal überarbeitet werden müsste, denn das ist alles doch recht schwamming und keinesfalls so klar erklärt wie z.B. die SSS-Grundlagen.
      Wie seht ihr das?
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von Deadblow
      Muss aber auch ein wenig den Strategieartikel zu "Odds und Outs" kritisieren, weil da praktisch nur die mathematische Anwendung erklärt ist und nicht, wo und wann das anzuwenden ist.
      Die Beispiele in dem Artikel sind immer nur mit einem Gegner. Von mehreren, geschweige denn wenn einer hinter dir sitzt, steht da garnichts.
      Und auch nicht, ob man die generell anwendet, z.B. auch wenn man preflop geraist hat und nur noch einen Gegner hat. Guckt man dann auch nach seinen PotOdds? Ne, ContiBet...
      Ich finde, dass der Artikel mal überarbeitet werden müsste, denn das ist alles doch recht schwamming und keinesfalls so klar erklärt wie z.B. die SSS-Grundlagen.
      Wie seht ihr das?
      Ich finde den Artikel ganz gut. Lies doch mal den BSS-Artikel zu Odds&Outs (Bronze-Strategie), der behandelt das Thema etwas ausführlicher als der SSS-Artikel

      Als SSSS hast Du quasi nur im Freeplay die Gelegenheit nach Odds&Outs zu spielen, weil Du sonst ja entweder Initiative hast (und ein starker draw wie eine made Hand gespielt wird) oder eh all-in bist.
      Mit schwachen Draws bekommst Du in typischen NL-Situationen praktisch nie die Odds um zu callen und bist auf Freecards angewiesen.

      Gegen mehrer Gegner läuft es genauso wie im Heads-up, die Mathematik ändert sich nicht.

      Angenommen MP3 calls CO calls SB completes Hero checks mit 75o

      Board J46 rainbow (Pot 4BB) Du hast einen OESD mit 8 Outs
      SB checkt Hero checkt MP3 bets 2BB CO calls SB calls 2BB Hero??

      Der Pot ist jetzt 10BB groß und Du musst 2BB callen 10:2 = 5:1 Potodds
      Das entspricht auch Deiner Wahrscheinlichkeit am Turn zu treffen (siehe Tabelle Odds&Outs) und Du kannst callen. Wenn Du triffst kannst Du an Turn/River sogar noch zusätzliches Geld gewinnen -> +EV

      Wichtig ist bei mehreren Gegnern nur, daß man die Setzrunde möglichst abschliesst, sprich niemand nach uns noch raist. Bei der Berechnung der Potodds darf man auch nicht auf Calls von nachfolgenden Spieler spekulieren um sich den eigenen Call schönzurechnen (Die Raisegefahr mal außen vor).
      Ebenso muss man seine Outs discounten, wenn einige unserer Outs bessere Draws z.B. Flushdraws komplettieren würden oder nicht zu den Nuts führen.
    • Deadblow
      Deadblow
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2006 Beiträge: 11
      Als SSSS hast Du quasi nur im Freeplay die Gelegenheit nach Odds&Outs zu spielen, weil Du sonst ja entweder Initiative hast (und ein starker draw wie eine made Hand gespielt wird) oder eh all-in bist.


      Genau das wollte ich in dem von mir eröffneten Thread hier wissen, weil das aus dem Artikel irgendwie nicht rüberkam.
      Dort wird ja zum Odds und Outs-Spiel nicht nur auf das Freeplay beschränkt.

      Ich finde den Artikel ganz gut. Lies doch mal den BSS-Artikel zu Odds&Outs (Bronze-Strategie), der behandelt das Thema etwas ausführlicher als der SSS-Artikel


      Danke für den Tipp. Das werde ich tun.

      Gegen mehrer Gegner läuft es genauso wie im Heads-up, die Mathematik ändert sich nicht.

      Angenommen MP3 calls CO calls SB completes Hero checks mit 75o

      Board J46 rainbow (Pot 4BB) Du hast einen OESD mit 8 Outs
      SB checkt Hero checkt MP3 bets 2BB CO calls SB calls 2BB Hero??

      Der Pot ist jetzt 10BB groß und Du musst 2BB callen 10:2 = 5:1 Potodds
      Das entspricht auch Deiner Wahrscheinlichkeit am Turn zu treffen (siehe Tabelle Odds&Outs) und Du kannst callen. Wenn Du triffst kannst Du an Turn/River sogar noch zusätzliches Geld gewinnen -> +EV

      Wichtig ist bei mehreren Gegnern nur, daß man die Setzrunde möglichst abschliesst, sprich niemand nach uns noch raist. Bei der Berechnung der Potodds darf man auch nicht auf Calls von nachfolgenden Spieler spekulieren um sich den eigenen Call schönzurechnen (Die Raisegefahr mal außen vor).
      Ebenso muss man seine Outs discounten, wenn einige unserer Outs bessere Draws z.B. Flushdraws komplettieren würden oder nicht zu den Nuts führen.


      Ja genau. Am besten ist es die Runde abzuschließen, damit hinter dir keiner mehr raisen kann. So ist es ja im Freeplay als SB der Fall.
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von Deadblow

      Ja genau. Am besten ist es die Runde abzuschließen, damit hinter dir keiner mehr raisen kann. So ist es ja im Freeplay als SB der Fall.
      Nicht ganz ;)
      Am Flop hat zunächst der Button Position auf alle anderen. Wichtig ist dann Deine relative Position zum agierenden Spieler.
      Wenn in meinem Beispiel nicht MP3 bettet, sondern der BU, dann schliesst der CO die Setzrunde ab und der MP3 und CO können nach Dir noch raisen. Außerdem hat dann nur der SB gecallt und Deine Potodds reichen nicht für den Call. Die Situation ist damit unvorteilhaft geworden.