Starting Hands - Expert Theory 3.0

  • 155 Antworten
    • 17011701
      17011701
      Black
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 1.559
      Ich finde, es ist ein sehr guter Artikel, er hilft vor allem, wenn man beginnt im Nicht-Beginnerbereich auf 1/2 zu spielen.
      Der Link im Artikel, auf der 2. Seite glaub ich, in Bezug auf PokerStove funktioniert nicht. Ich kannte das Programm bis jetzt nicht.
      Kann man sich das kostenlos runterladen, wenn ja wo?
      Oder gibts das zusammen mit PA und PT?
    • Boke09
      Boke09
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 165
      Pokerstove
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Hi, mich würde mal interessierten wie ihr angefangen habt das ORC zu nutzen? Also der ssbergang von SHC zu ORC. Ich denke man braucht erstmal eine gewisse Wissenbasis, die dann erweitert werden kann. Aber was muss ich am Anfang wissen? Welche Standardgegnerwerte muss ich am Anfang auswenig können?

      Gruss,
      Markus
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Erster Schritt war, das ORC immer dann zu verwenden, wenn ich first In war.

      Ich poste hier nochmal das Mindmap das ich erstellt hab.

      Es gibt nicht die komplette Theorie wieder, unter anderem fehlen zb. das Spiel in den Blinds, und wann man 3-betten soll.
      Aber für einen ersten ssberblick vielleicht ganz hilfreich:

    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      der eine nein-pfeil zu fold ist zuviel.
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Original von hazz
      der eine nein-pfeil zu fold ist zuviel.
      stimmt, danke.
      Ist jetzt korrigiert.
    • IsaacAsimov
      IsaacAsimov
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 372
      Das Mindmap ist relativ hilfreich, danke fürs posten. Ich denk, dass es einiges an ssbung brauchen wird, bis ich das mit dem Equity-Vorteil gegenüber die Handrange eines Gegners, der vor mir raised/called hinbekomme.
      Vorallem habe ich auch keine Reads auf Gegner vor mir (habe noch keine Software oder so, nur players notes).
    • maista
      maista
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 493
      Ich hab da mal ne Frage zu:
      In den meisten Fällen wird aber ein passiver Gegner gegen Euren SB-Complete nicht raisen. Wenn er checkt und es zum Flop kommt, so könnt Ihr nahezu jeden Flop betten - ohne Euch auch nur das Board anzusehen. Denn nun reicht es, wenn Euer Gegner in 20 % der Fälle foldet, damit diese Bet profitabel ist. Und bei so einem winzigen Pot wird der Gegner in 20 % der Fälle folden!


      Angenommen, ich limpe 5 Mal im SB gegen den BB und spiele jedes Mal bet Flop und danach c/f. Angenommen, der BB foldet einmal von diesen fünf Fällen am Flop (und bettet sonst entweder Turn oder River).
      Dann hab ich also 4 Mal 2 small Bets verloren, und einmal 2 small Bets gewonnen, d.h. Netto 6 small Bets verloren.
      Hätte ich in allen fünf Fällen aus dem Small Blind Preflop gefoldet, hätte ich nur 5 small Bets verloren.
      Kann mir bitte nochmal jemand erklären, wie diese 20% zustande kommen?
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      das ist ein fehler im artikel, der schon länger angekreidet wurde. leider sieht man die alten diskussionen jetzt nicht mehr.

      ich find die neue trennung immer noch blöd.
    • tj99de
      tj99de
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 100
      Ich habe im Moment kein Programm mit dem ich mir die statistischen Werte meiner Gegner ansehn kann. Macht es trotzdem Sinn vom SHC auf ORC umzusteigen? Wenn ja, was mache ich, falls ich nicht first in bin?
    • Williamblake
      Williamblake
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2006 Beiträge: 154
      Original von maista
      Ich hab da mal ne Frage zu:
      In den meisten Fällen wird aber ein passiver Gegner gegen Euren SB-Complete nicht raisen. Wenn er checkt und es zum Flop kommt, so könnt Ihr nahezu jeden Flop betten - ohne Euch auch nur das Board anzusehen. Denn nun reicht es, wenn Euer Gegner in 20 % der Fälle foldet, damit diese Bet profitabel ist. Und bei so einem winzigen Pot wird der Gegner in 20 % der Fälle folden!


      Angenommen, ich limpe 5 Mal im SB gegen den BB und spiele jedes Mal bet Flop und danach c/f. Angenommen, der BB foldet einmal von diesen fünf Fällen am Flop (und bettet sonst entweder Turn oder River).
      Dann hab ich also 4 Mal 2 small Bets verloren, und einmal 2 small Bets gewonnen, d.h. Netto 6 small Bets verloren.
      Hätte ich in allen fünf Fällen aus dem Small Blind Preflop gefoldet, hätte ich nur 5 small Bets verloren.
      Kann mir bitte nochmal jemand erklären, wie diese 20% zustande kommen?
      Der Fehler in deiner Rechnung liegt in der Annahme dass du nie triffst. Wenn der BB nicht foldet heisst das ja nicht dass die Hand verloren ist.
    • IsaacAsimov
      IsaacAsimov
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 372
      Original von tj99de
      Ich habe im Moment kein Programm mit dem ich mir die statistischen Werte meiner Gegner ansehn kann. Macht es trotzdem Sinn vom SHC auf ORC umzusteigen? Wenn ja, was mache ich, falls ich nicht first in bin?
      Ich habe auch besagtes Programm noch nicht erhalten und mir geht es gleich. Wenn ich nicht first in bin und ich aber eindeutige sehe, dass jemand preflop sehr loose spielt, dann entscheide ich, dass ich einen Equity-Edge gegen seine Hand Range, mit bestimmten Händen habe. Ansonsten, wenn ich mir nicht sicher bin spiele ich nach SHC.
    • towa
      towa
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 36
      Gut. Was mir der Eintrag in der ORC sagen soll habe ich nun (in etwa) kapiert.

      Aber was steht da drin? Wie wurde der Eintrag errechnet?
    • matjes
      matjes
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.811
      vermute mal u.a. mit Pokerstove. Die Eigene Hand in dem Programm eingegeben und danach die Gegner hinter einem mit einer Random Handrange gemacht, hat man laut Pokerstove einen Vorteil, so raist man.
    • Queequeg
      Queequeg
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 162
      Original von towa
      Gut. Was mir der Eintrag in der ORC sagen soll habe ich nun (in etwa) kapiert.

      Aber was steht da drin? Wie wurde der Eintrag errechnet?
      Diese Frage wurde oft gestellt aber nie beantwortet. Es ist dann immer von irgendwelchen Simulationen, irgendwelchen riesigen Datenbanken, etc. die Rede, aber nix konkretes. Zufälligerweise ergaben sich bei der hochwissenschaftlichen Erstellung lustige Muster, wie beim SB offsuit: A2, K3, Q4, J5, T6, 97...
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      was ist den daran so geheimnisvoll?

      Das ORC listet die Hände auf, die in der Position im Durchschnitt besser sind (also einen Equityvorteil haben) als die Hände der Gegner hinter einem.
      Je "earlier" die Position, umso mehr Gegner, umso besser muss die eigene Hand sein, um umgekehrt.

      Nachrechnen kann man alles mit Pokerstove. Das mag wiederum erstmal etwas mysteriös erscheinen, ist es aber im Grunde auch nicht.
      Letztendlich werden einfach wahnsinnig viele mögliche Boards simuliert und geschaut, mit welcher Hand man dann öfter gewinnt. Diese Gewinnwahrscheinlichkeit wird dann in Prozent angegeben und fertig.
    • Queequeg
      Queequeg
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 162
      Hmm, und woher kennt das ORC die range des Gegners? Da ne random hand einzusetzen ist mehr als naiv, und wurde wohl kaum gemacht. Also mit welchen ranges rechnen wir? Oder ist das so offensichtlich? Rechne mir doch mal vor, wieso wir KJo an nem SH table UTG raisen.

      So einen chart kann man nur erstellen, wenn man gewisse Annahmen macht. Diese Annahmen wurden AFAIK nie veröffentlicht.
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Lies Dir den Artikel nochmal durch :)

      Das "O" in ORC steht für Open, das bedeutet vor dir ist keiner eingestiegen.
      Die Gegner hinter sich kann man nur auf eine Range setzen, nämlich 100%, da sie noch nicht agiert haben und somit jede beliebige Hand halten können.


      Warum wir also KJo an nem SH Table raisen?
      gibs doch einfach in Pokerstove ein:
      KJo gegen 5 random Hands

      KJo: ~23.4 %
      alle anderen: ~15.3 %

      Im Durchschnitt (und nur darauf kommt es an) hältst du also jetzt die beste Hand. Was nun pokerstove genau rechnet kannst du im zugehörigen Artikel nachlesen. In kurz: berechnet wird eine All-In Situation, sprich wenn jetzt alle die Karten aufdecken und alles bis River aufgedeckt wird, und ihr spielt diese Situation unendlich oft (dabei variieren auch die Holecards der Gegner!), gewinnst du mit KJo 23 % aller spiele.
    • Queequeg
      Queequeg
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 162
      nein