Basic Hand Reading 2.0

  • 23 Antworten
    • Schultzlator
      Schultzlator
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 115
      Ich finde den Artikel Inhaltlich sehr gut, jedoch sollte er nocheinmal gegen gelesen werden da sich viele Tippfehler eingeschlichen haben. Was mich persönlich stört, obwohl ich der englischen Sprache mächtig bin, ist die Verwendung von englischen Begriffen an unpassenden Stellen. Natürlich sollte man fest stehende Pokerbegriffe nicht eindeutschen aber an einigen Stellen hätte man durchaus bei der deutschen Sprache bleiben können. Ansonsten wie gesagt schöner Artikel.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Mal ne Frage: Wie kann man ohne stats herausfinden ob man ein "rock" ist oder nicht?
    • dansmo
      dansmo
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 662
      Jetzt zum Hand Reading-Prozess: Wenn es keine Flush- oder Straight-Möglichkeiten gibt, kann man Möglichkeit i) und teilweise Möglichkeit ii) ausschließen. Wenn der Spieler stark ist, kann man Möglichkeit ii) und iii) ausschließen.
      Ein i) kann ich nicht finden. Bin ich blind? Wishmaster, du schreibst "Basic Hand Reading 2.0". Unter der Strategy Sektion finde ich nur 1.0. Welche Version ist richtig? Grüße, dansmo
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Einen Rock erkennst du wohl ohne Stats am besten daran das du eine Stunde mit ihm an einem Tisch sitzt und er dir schlicht nicht auffällt ! er spielt kaum hände und wenn er eine hat die ihm gefällt, so kommt er gar nichtmehr davon los und ist oft auch überaggressiv. Bei der Benennung ist uns ein Fehler unterlaufen wird schnellst möglich gefixed. Vielen dank für euer Feedback MfG, Milamber
    • andi23
      andi23
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 2.607
      Ich fänds super, wenn vielleicht ein paar Beispiele eingebaut werden könnten. Im Rahmen der lehrreichen Beispielhände oder so ist doch bestimmt mal die eine oder andere Hand dabei, die gut in der Artikel passen würde.
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Mal ein bischen Korinthenkacken: Seite 1, letzter Absatz (Deceptiveness): stark und schwach sind keine Adverben sondern Adjektive. Und es muss "Scare Card" heißen. Geil ist auch oben auf Seite 2, der "wining Player", wenigstens ohne h nach dem w. ;-) Soll jetzt nicht so scheiße wirken, wie es wohl rüberkommt, aber Rechtschreibkorrekturen sind ja wohl auch willkommen? Ansonsten natürlich sehr solider Artikel! Und die versprochenen Beispiele wären natürlich nicht schlecht.
    • BLANKO
      BLANKO
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 758
      der artikel ist fuer mich als bronze member nicht lesbar, ist das korrekt, oder kann ich das umgehen ?
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 4.858
      Original von BLANKO der artikel ist fuer mich als bronze member nicht lesbar, ist das korrekt, oder kann ich das umgehen ?
      Nein das kann man natürlich nicht umgehen, sonst wären die verschiedenen Migliedsgruppen auch recht sinnlos.
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Danke fürs Feedback kofi Fixed @ dansmo es gibt nur ein Handreading artikel , du liest den richtigen MfG, Milamber
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      Die einzige Situation, in der ich mit KK aus Early Position limpen würde ist, wenn hinter mir jede Menge loose-aggressive Player sitzen würden, die eh jeden Pot raisen.
      Warum ist das so? Gilt dies nur, wenn die loose-aggressiven Spieler hinter mir im Standardfall ausschließlich einen unraised Pot raisen, aber einen Raise von mir nur callen würden? Denn wenn mein Raise wiederum geraised wird, kann ich ja anschließend cappen. Oder besteht die Gefahr, dass ein Reraise eines loose-aggressiven Gegners die Spieler hinter ihm mit einer 3-Bet konfrontiert, die sie coldcallen müssten, und dies höchstwahrscheinlich nicht tun? (Dann gilt die obige Aussage in allen Fällen.) Ziel ist ja, preflop möglichst viel Geld in den Pot zu bekommen, aber auch nicht allzu viele Spieler günstig in das Spiel zu lassen. Korrekt?
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Ich finde den Artikel interessant, aber nicht wirklich brauchbar für mich als SH Einsteiger. Man sollte vielleicht versuchen die Artikel ab Silber alle auf SH zu optimieren. Da ja auch ab Silber SH gespielt werden soll (nach BRM etc. natürlich...aber hat man ja recht schnell als Silberspieler zusammen)?! Ich finde beim lesen merkt man deutlich, dass von FR Tischen die Rede ist. Und ein paar Beispielhände von LAGs, TAGs usw. wären sicher auch interessant.
    • abzupfer
      abzupfer
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.855
      -
      Im laufe der Zeit werden hier Beispiele eingefügt.

      steht schon recht lange da ... paar Bsp. wören schon nett.

      - Fände es auch gut, wenn noch mehr auf SH eingegangen wird

      - Reads abhängig von Gegnertypen (Stats) fäd ich auch nicht schlecht
    • Tobiatch
      Tobiatch
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.182
      so, hab ma ne bsp. hand, die hoffentlich allen kriterien genügt :>
      hab meinen gegner am turn auf wa/wb calldown gereadet, da er doch bisl aggro sonst war, draws am turn sehr teuer gewesen wären, und gebustet am river keine valuebet mehr gecallt hätten.

      Known players: (for a description of vp$ip, pfr, ats, folded bb, af, wts, wsd or hands click here)
      Position
      MP1
      MP2
      CO
      BU
      BB
      SB
      MP3
      UTG+2

      0,25/0,50 Fixed-Limit Hold'em (8 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Texas Grabem 1.7 by www.pokerstrategy.cc.

      Preflop: Hero is SB with K:spade: , K:heart:
      UTG+2 folds, MP1 calls, 3 folds, BU raises, Hero 3-bets, BB calls, MP1 calls, BU calls.

      Flop: (12,00 SB) 2:club: , 8:spade: , T:heart: (4 players)
      Hero bets, BB raises, MP1 folds, BU calls, Hero 3-bets, BB calls, BU calls.

      Turn: (10,50 BB) 2:diamond: (3 players)
      Hero bets, BB folds, BU calls.

      River: (12,50 BB) 4:club: (2 players)
      Hero checks, BU bets, Hero raises, BU calls.

      Final Pot: 16,50 BB
    • Prilente
      Prilente
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 265
      Hier ein paar Sachen, die mir zur Interpunktion und Orthographie aufgefallen sind:

      die ich zur pe[r]fekten Entscheidungsfindung
      auf die Bandbreite möglicher H[]ände
      PokerTracker und PokerAce[,] um sich die
      wenn er aus E[ar]ly Position raist
      und betrachtet es als eine Art Niederlage[]auszusteigen
      andere AK-Hand aufgeben muss[, a]ber es nützt nichts.
      da er den Raiser vielleicht in seinem grenzen[losen] Optimismus auf AK setzt.
      so ist dieser Pot[ ]"protected"
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      @Tobiatch: Ok, ich frag mal nach :>. Wobei das paired board eigentlich auch geeginet wäre für Bet/3-Bet gegen aggressive.

      @Prilente: Vielen Dank! Habe alle die von dir erwähnten Fehler behoben.
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Das Problem bei diesem Spot ist das wir, bedingt durch das paired board, gegen die mögliche Raiserange unseres Gegners (grade wenn er stark laggisch ist) so signifikant vorne liegen, dass wir eine 3-bet rechtfertigen können. Das mit der Möglichkeit das er vielleicht trotz aggro ein kleines pocket behind checken würde führt hier imo zu einer Bet am River.

      Ich bin aber gerne bereit weiter zu Diskutieren =)

      dann aber bitte im strategie Diskussionsforum/ Handbewertungforum sonnst spammen wir dem armen schiep hier den thread voll ;)

      MfG,

      Milamber
    • abzupfer
      abzupfer
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.855
      Im laufe der Zeit werden hier Beispiele eingefügt. Wenn ihr in diesem Thread Beispiele mit guten Reads von euch postet, werden sie in den Artikel eingebaut, wenn ich sie für allgemeingültig halte.


      Das steht da seit 18.6.06, wäre doch schön, wenn es mal ein paar Beispiele gäbe ?(
    • romanH
      romanH
      Black
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 263
      Ein tighter Spieler geht ungefähr in 35 % aller Fälle zum Showdown. Eine Showdownrate von über 40 % indiziert bereits einen sehr loosen Spieler.
      ist der unterschied zwischen "tight" und "sehr loose" wirklich nur 5% ??
      was bin ich denn dann mit 38%?

      Ein guter Spieler raist 8 - 12 % seiner Hände. Weniger als 8 ist zu passiv, mehr als 12 % ist zu aggressiv.
      der Artikel geht wohl noch von fullring aus ?
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      40 ist schon ziemlich loose :) . Der Unterschied von den paar Prozentpunkten macht in der Tat einiges aus. Mit 38 % bist du aber noch im grünen Bereich - zumindest, wenn wir von Shorthanded reden - Fullring sollte der WTS niedriger sein, weil die Gegner nicht so aggressiv sind.

      Ja, im Artikel gehts um FR.
    • 1
    • 2