Shorthanded

  • 26 Antworten
    • Doneit
      Doneit
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 557
      Sehr interessanter Artikel. Werde ich auf jeden Fall wieder zur Hand nehmen sobald ich mich an SH wage.

      Ich denke aber, dass heads-up am River OOP bei Fall 11 Bet/Call "nur" +P0 anstelle von +P1 ist.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      jo, wurde schon angemerkt, aber nie behoben :)
    • ererik
      ererik
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 48
      ich hab gelesen dass beim sh die pocket pairs, auch wenn es niedrige sind wie z.b. 22 oder 44, das meiste geld einbringen und auch die suited connecters die ein draw beim flop ermöglichen. denn die gegner sind beim sh so wie so immer agressiv. ein top pair am flop auch wenn er protected wird, würde beim showdown oft verlieren denn die meisten leute callen und raisen any 2. wenn ein pocket pair zum set wird dagegen kann man einigermassen fast sicher sein dass man die hand gewinnt, das gilt auch für straights und flushs. Naja das gilt ja auch für 10er tische aber beim shorthanded ist ein pocketpair 5 meisten besser als AKs. wollte fragen was ihr dazu denkt. Hab ein paar artikel auf einer amerikanischen seite gelesen die fast so aufgebaut ist wie ps und ziemlich gute aretikel beinhaltet. hab leider den namen vergessen:-(
    • sma01
      sma01
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 336
      "Eine Ausnahme liegt vor, wenn Ihr in der Small Blind gegen einen einzigen Raiser vor Euch spielt. Eine 3-Bet kostet Euch hier ja nur 2,5 SB und keine vollen 3 SB. Zudem ist die Chance, die BB auszuknocken und so 1 SB Dead Money im Pot zu haben, groß. Hier ist für eine 3-Bet eine Equity von 40 % ausreichend."


      im expert preflop artikel steht, man braucht eine equity von 43% bzw. 45% im sb um 3betten zu können?


      genau so der unterschied beim completen im sb, 75% statt 70%, sind das tippfehler oder gilt hier der unterschied bei SH wirklich?
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      sehr gelungener Artikel!!!

      spricht irgendwas dagegen, die Standardmoves gegen die verschiedenen Gegnertypen auch in Full Ring Games bei Heads-Up Situationen zu verwenden?
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      es spricht imo nix dagegen, allerdings musst du bedenken das in FR games die leute lieber mal bessere karten spielen als SH

      call flop raise turn etc würd ich trotzdem spielen ^^

      MfG Milamber
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von sma01
      "Eine Ausnahme liegt vor, wenn Ihr in der Small Blind gegen einen einzigen Raiser vor Euch spielt. Eine 3-Bet kostet Euch hier ja nur 2,5 SB und keine vollen 3 SB. Zudem ist die Chance, die BB auszuknocken und so 1 SB Dead Money im Pot zu haben, groß. Hier ist für eine 3-Bet eine Equity von 40 % ausreichend."


      im expert preflop artikel steht, man braucht eine equity von 43% bzw. 45% im sb um 3betten zu können?


      genau so der unterschied beim completen im sb, 75% statt 70%, sind das tippfehler oder gilt hier der unterschied bei SH wirklich?
      Der Expert pre-flop Artikel hat recht :)
    • nomar
      nomar
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 7.222
      wieso gibts diese artikel nicht von der startseite aus zu erreichen, oder von wo aus sollte man die finden ?

      Da sind ja viele interessante artikel die ich bisher nirgends unter strategy gefunden habe !?
    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      Original von Korn
      Original von sma01
      "Eine Ausnahme liegt vor, wenn Ihr in der Small Blind gegen einen einzigen Raiser vor Euch spielt. Eine 3-Bet kostet Euch hier ja nur 2,5 SB und keine vollen 3 SB. Zudem ist die Chance, die BB auszuknocken und so 1 SB Dead Money im Pot zu haben, groß. Hier ist für eine 3-Bet eine Equity von 40 % ausreichend."


      im expert preflop artikel steht, man braucht eine equity von 43% bzw. 45% im sb um 3betten zu können?


      genau so der unterschied beim completen im sb, 75% statt 70%, sind das tippfehler oder gilt hier der unterschied bei SH wirklich?
      Der Expert pre-flop Artikel hat recht :)
      wie kommt man denn mathematisch auf diese zahlen? hab ich mich schon öfters gefragt :)
    • xyz8000
      xyz8000
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 3.661
      In dem Artikel ist folgendes Beispiel auf Seite 3 angegeben:

      IP: Check Turn to induce a Bluff

      Hero ist am Button mit KQs. Der BB ist ein solider Spieler.

      Pre-Flop:
      Hero raist, Sb foldet, BB 3-bettet, Hero capt, BB callt

      Flop: K 2 2 Rainbow
      BB checkt, Hero bettet, BB callt.

      Turn: A
      BB checkt, Hero ???


      Wieso capt Hero hier mit KQs?
      In dem Artikel steht mehrmals das sich SH nicht von FR unterscheidet, das es keinen Grund besonders loose-aggressiv zu spielen. Im FR ist KQs kein Cap, und im 3-Bet Chart auch nur ne 3-Bet wenn der Gegner ne PFR von 15% hat (Positionsbezogen).
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Da wir uns hier in einem blindbattle befinden und der gegner aus dem BB im Shorthanded auch mal gerne schlechtere hände 3bettet ist hier ein cap IMO durchaus angebracht

      MfG Milamber
    • wAnzt
      wAnzt
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 219
      Viele Situationen in diesem Strategieartikel besonders im Headsup Postflop beginnen mit: "Wenn ihr eine spielbare Hand habt"


      Wie definiert man hier spielbare Hand? Alles ab Toppair aufwärts und die Draws? Oder ist im Headsup Shorthandet schon ein Mid oder sogar Bottom/Underpair spielbar, weil sehr viel geblufft wird?
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Das hängt sehr stark vom Gegner ab. Je looser und aggressiver umso eher ist eine Hand spielbar.
    • cusith
      cusith
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.272
      gibts da nen trick wie man auf seite 2 und folgende kommt? ich kann nur seite 1 sehen, wenn ich den falschen status haben sollte wäre doch auch das nicht möglich oder?
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Du kannst die erste Seite als Silbermember probelesen. wenn dud en Gold Status erreichst sollte der Komplette Artikel freigegeben werden. MfG, Milamber
    • Westdan
      Westdan
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 321
      3-Handed Situationen am Flop und Turn Das fundamentale Grundprinzip: Gegnerreduktion! Euer Ziel in fast jeder 3-Handed Situation ist es, mit jeder spielbaren Hand mindestens einen der Gegner schon am Flop auszuknocken. Dies gilt sowohl für Made Hands als auch für Drawing Hands. Mit Drawing Hands erschließt Ihr Euch so die Möglichkeit, den Pot ohne Showdown zu gewinnen. Mit Made Hands protectet Ihr jeweils Eure Hand. Seid Ihr der Pre-Flop-Raiser, so erreicht Ihr dies am besten durch eine einfache Flop-Bet. Hat allerdings den letzten Raise Pre-Flop ein Gegner platziert, so könnt Ihr Euch diesen Gegner als Ausknockhilfe zu Nutze machen. Da wir hier über 3-Handed Situationen reden, können wir die 3 Spielerpositionen bequem mit EP, MP und LP bezeichnen - Early-, Middle- und Late Position. Sind wir in EP und der Pre-Flop-Raiser in LP, so können wir mit Hilfe eines Check-Raises den MP Spieler maximal unter Druck setzen. Sind wir in EP und der Pre-Flop-Raiser ist in MP, so betten wir direkt in ihn rein und hoffen, dass er durch einen Raise für uns den LP Spieler ausknockt. Weitere Szenarios lassen sich sehr leicht herleiten. Falls wir ein Monster haben, können wir auch so spielen, dass wir den passiven dritten Spieler zwischen uns und dem Pre-Flop-Raiser trappen. Sind wir z. B. in EP und der Pre-Flop-Raiser in LP und wir haben ein Monster, so betten wir direkt, hoffen, dass MP callt und LP raist, so dass wir 3-betten können. Je nach Position lässt sich derselbe Effekt auch durch einen Check-Raise erreichen.
      Wollen wir mit unserer made hand den MP wirklich zum folden bringen? Wenn wir nur callen haben wir die gleiche anzahl von bets im pot wie bei einer 3-bet (je 2 von MP und LP gegen über 1 von MP und 3 von LP), haben aber nicht das risiko eines caps vom LP Spieler und haben zusätzlich am river die chance auf einen oder sogar zwei zusätzliche bets des MP Spielers.
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      Mit einem Monster wollen wir ja cappen =) Du beziehst dich in deiner Aussage auf Overcalls siehe hierzu diesen artikel Overcalls MfG, Milamber
    • Westdan
      Westdan
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 321
      wieso wollen wir cappen? wir wollen doch so viele bets aus unserer made hand bekommen wie möglich und keine Kundschaft vertreiben :)
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Könnte mir bitte jemand erklären warum unsere Standartline um value von einer callingstation zu bekommen IP raise flop/bet turn ist und nicht call flop/raise turn? Ich hab lange gegrübelt und es wird mir einfach nicht klar. Liegt es vielleicht daran dass eine callingstation unseren flopraise oft callt, bei einem flop call unsererseits aber am turn nicht mehr betten würde? Das wäre die einzig für mich logische Erklärung. Oder gibt es einen anderen Grund? Danke :-)
    • 1
    • 2