Suited Connector am Fullringtisch first in raisen

    • VTechMS
      VTechMS
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 1.492
      Am Tisch wird Preflop wenig ge-3-bettet, dafür loose gecallt (zu finden auf den Microstacks, Lowstacks, FTP wahrscheinlich alle Stacks). Hier müssten Suited Connector profitabel in UTGx first in geraist werden können. (?)

      Wir treffen mit SCs am Flop…
      Vierling in 0,01%
      + Full House 0,1%
      + Flush 0,84%
      + Straight 1,31%
      + Trips 1,45%
      + Two Pair 3,47% …der Fälle
      Summe: 7,18% (Anmerkung: mit einem Pocketpair trifft man in 12% der Fälle ein Set am Flop, die Differenz beträgt bisher „nur“ 4,82%)
      + Treffen am Flop einen Flushdraw in 11,79% der Fälle u. improven (verbessern unsere Hand) bis zum Showdown mit 35%-iger Wahrscheinlichkeit zum Flush. Folglich brauchen wir am Flop die richtigen Odds (Implieds) zum Drawen bzw. mehr als 15% Foldequity, damit wir profitabel weiter spielen können.
      + Treffen am Flop OESD in 9,6% der Fälle u. improven bis zum Sd mit 31,25%-iger Wahrscheinlichkeit zur Straight.
      + Treffen in ca. 30% ein Pair
      + Haben die Initiative am Flop
      + Müssten als UTGx first in raiser viel Foldequity haben
      + Werden sehr schwer zu lesen
      + …

      Ich habe zu den 7,18% weiter 7%* addiert u. ohne iwas dabei zu rechnen 2% subtrahiert, so dass ich Preflop ca. 12% erreiche (Erklärung folgt). Ein Pocketpair wird in 12% der Fälle am Flop zum Set, ein Suited Connector wird in 7,18% der Fälle am Flop zum Vierling, Full House, Flush, Straight, Trips, Two Pair, also ebenso zum Monster, wobei Two Pair eher ein Mönsterchen ist.
      Die 7%* kommen folgendermaßen zustande.

      Wahrscheinlichkeit für geflopten Flushdraw 11,79%, 100 geteilt durch 35%-tige Wahrscheinlichkeit von Flop bis River mit dem Flushdraw zu improven ist gleich 2,86. 11,79%/2,86 = 4,12 ca. 4% (Also in genau 4% der Fälle treffen wir einen Flushdraw am Flop u. dieser wird bis zum River zum Flush).
      Dasselbe für den OESD, 100/31,25=3,2; 9,6%/3,2 = 3%. (genau in 3% der Fälle treffen wir einen OESD am Flop u. improven bis zum Sd).
      Natürlich geh ich hier davon aus, dass wir mit unseren beiden Draws immer die Turn- u. Riverkarte sehen, was schlichtweg falsch ist. Daher hab ich einfach von 14,18%, 2% abgezogen.

      Natürlich habe ich viele Faktoren nicht berücksichtigt aber mir geht es nur darum festzustellen, dass bei Suited Connectors gut eine 15er Regel genutzt werden kann (like Setvaluecall „man kann auf Setvalue callen, wenn der zu callende Betrag, mindestens dem 10-15 fachen des gegnerischen u. natürlich eigenen Stacks entspricht“) bzw. Suited Connectors gut +EV an loosen Tischen first in geraist werden können, wenn das Postflopspiel nicht total suckt.
  • 4 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Grundsätzlich ist dein Gedankengang richtig. An SH-Tischen wird dies ja auch meistens umgesetzt, wo man zumindest ab MP sehr viele SCs raisen sollte. An tighten Tischen ist die auch UTG möglich.

      An FR-Tischen finde ich es etwas übertrieben. Wenn du so loose raist, wirst du dauerhaft auf viel Gegenwehr stoßen.

      Letztlich wirst du preflop kaum einen Pot einsacken, wenn du dermaßen viel aus UTG raisen willst. Du bekommst sehr häufig einige caller, womit die Fold Equity deiner C-bet ebenfalls gering ist. Zudem wirst du sicherlich auch lighter ge-3-bettet werden, womit du OOP wohl meistens einen fold preflop finden müsstest.

      Deine Berechnung mit 7% Treffer-Wahrscheinlichkeit ist ja ok, jedoch gilt das fast für any2 cards. Auch mit 92o kann ich Vierling, FH, Trips oder 2Pair treffen. Einzig die Flush- und Straightchancen machen hier SInn.

      Viel häufiger trfiffst du aber einen Draw, und dann wirds halt eng. Du musst halt wissen, wie weit du damit gehen kannst. Wie erwähnt ist deine FE wohl gering, aber jedesmal mit einem 8- oder 9-Outer zu pushen (contibet/3-bet/push) kann auch ins Auge gehen, wenn Villains nur mit starken Händen im Pot bleiben. Mit einem SC hast du ja meist keine zusätzlich Outs.


      Sicherlich kann man mit SCs looser raisen und man hat meist keine Domintaion-Probleme, aber aus UTg würde ich damit nicht anfangen.
    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Hi,

      ich habe deine Zahlen mit denen in diesem Artikel http://forumserver.twoplustwo.com/showthread.php?t=87060 verglichen.

      Leider stimmen diese nicht überein. Woher stammen deine Zahlen?

      Es gibt noch eine Fortsetzung des oben genannten Artikels http://forumserver.twoplustwo.com/showthread.php?t=91526.

      Hier auch noch ein weiterer Artikel http://forumserver.twoplustwo.com/showthread.php?t=301.

      Gruß
    • VTechMS
      VTechMS
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 1.492
      hab bei Google "Poker Wahrscheinlichkeiten" eingegeben u. auf den ersten x Seiten nach den entsprechenden Werten gesucht.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Gehst Du bei Deiner Berechnung davon aus, dass Du z.B. mit 2 Pair immer gewinnst/vorne bist, oder dass Du mit Deinem Flushdraw immer den SD sehen wirst und wenn er trifft dieser nie dominiert ist? Zudem solltest Du Dir überlegen ob Du wirklich noch viel Respekt bekommst, wenn Du eine UTG-Opening-Range hast die any SC enthält...