raise Flop ip Hu

    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Die Situation das wir ohne Initiative ip sind kommt ja fast nur im Sb vs. BB vor .
      Bin hier gegen TAGs bis jetzt mit meinen Flopraises ip sehr sparsam .

      Die Hauptvorteile sind ja

      mit Draw - billiger semibluff auf geeignetem board
      - freecardraise

      mit weaker Madehand - cheap sd raise

      trash - billiger aber effektiver pure Bluff


      problem ist jetzt nur das ein TAG hier ja früher oder später mitbekommen wird das ich selten eine starke hand habe ---> exploitbar .

      Also wie balance ich das ganze jetzt am besten ?

      Mit starken bis sehr starken Händen auf drawy boards öfter mal raise/call Flop , raise turn spielen ist klar , aber das alleine dürfte wohl nicht ausreichen .

      ---> ich muss auch öfters mit guten madehands wie top pair den Flop raisen
      und hier liegt eiegntlich mein problem .


      1. Auf welchen Boards und in welchen Situationen und in etwa wie oft sollte man das machen damit man nicht zuviel value im vergleich zur call Flop/raise turn line liegen lässt ?

      2. ist die raise flop line mit tp in einigen Spots eventuell sogar cf, rt überlegen ?

      geht hier wie gesagt nur um mehr oder weniger gut spielende TAGs und hauptsächlich umSB vs BB, gegen die meisten anderen gegner kann man ja eh die line spielen die unmittelbar am meistern value verspricht und muss nicht drauf achten ob die line nun gebalenced ist oder nicht .
  • 2 Antworten
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Du musst ja bedenken, dass ein TAG nicht immer den Turn weiterballert, wenn du im Blindwar auf nem trockenen Board callst. Deswegen und halt als Balancing solltest du dann z.bsp mit Q3 auf Q72 board auch mal am Flop raisen. Wenn du auf so einem Board nur callst, kann ein mitdenkender Spieler halt c/f Turn spielen -> Valueverlust, da er evtl dann die eine SB am Flop nach dem Raise noch bezahlt hätte auch Backdoors usw.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Weitere Situationen für den Flopraise sind: Wenn ich nur eine mediocre made Hand habe, die keine Turn3bet vertragen kann, aber auch zu stark für einen einfachen Calldown ist, bietet sich dafür ein Flopraise an. Besonders wenn man einen Gegner erwischt, der oft den Turn checkt. Mit seinen sehr starken made Hands möchte man gern viel Action inducen. Ein Flopraise induced schnell eine 3bet, die man dann wahlweise callen oder cappen kann, jedenfalls bekommt man Action. Dieser Move bietet sich natürlich besonders auf drawy Boards an, bei denen der Gegner uns auf einem Draw sieht und daher seine made Hands aggro weiterspielt bzw. auf denen der Gegner leicht einen Draw haben kann und den re-semibluffen. Gegen Gegner, die oft den Turn checken ist der Flopraise auch gut.

      Nun ist das mit dem Flopraise aber ein ziemlich heikles Thema. Nicht ohne Grund ist der Standardmove ja call flop, raise turn. Vor allem wenn der Gegner eine fbs ala bet flop, bet turn hat. Gegen solche Gegner spricht dann vieles für call flop. Vor allem da man gegen aggro Gegenr sowieso gern auf Bluff Induce spielt und auch mal Turn3Bets inducen will, lohnt sich da oft call flop, raise turn.

      Man muss auch dazusagen, dass manche TAGs es mit dem Flopraise auch übertreiben und manchmal wohl selbst nicht so genau wissen warum sie schon den Flop raisen. Dass der Gegner am Turn oop mit Initiative da steht, ist nämlich gar nicht schlecht für uns. Wenn er dann oft check/foldet, bauen wir einfach Bluffcalls am Flop ein, wenn er oft check/callt, peelen wir loose am Flop, wenn er zu oft bettet, donated er in unsere made Hands rein, etc.

      btw. Eine weitere Situation in der man HU ip ohne Initiative ist, wenn wir UTG-BU raisen und eienr der Blinds 3bettet. Da man dann aber fast immer die fbs bet flop, bet turn folgt und die Ranges vollkommen anders sind (d. h. stärker), lohnt sich der Flopraise eher selten.