Neteller-Bei Insolvenz Kohle weg

    • BlueCuracao87
      BlueCuracao87
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 7.940
      " 1. Das "Financial Services Compensation Scheme" (FSCS) von Großbritannien gilt nicht für das auf Ihrem NETELLER-Konto befindliche Geld.
      2. Im Falle einer Insolvenz von NETELLER (UK) Ltd werden die auf Ihrem NETELLER-Konto befindlichen Einlagen möglicherweise wertlos und können nicht von Ihnen verwendet werden.
      3. Im Falle einer Insolvenz von NETELLER (UK) Ltd verlieren Sie also möglicherweise den Anspruch auf das auf Ihrem Konto vorhandene Geld."


      hab jetzt so viel geld angesammlt, dass das kontolimit von 1900$ leider überschritten wird und ich somit diese Klausel akzeptieren müsste um mein Konto hochzustufen.

      gibt es bei Moneybookers auch so eine Klausel, dass bei Insolvenz meine Kohle weg ist?
  • 5 Antworten
    • DarkX2
      DarkX2
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2007 Beiträge: 513
      Ja
    • batman74
      batman74
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.084
      Das ist aber mehr eine Vorsichtsmaßnahme, in diesem Zusammenhang muss auch die Tatsache Berücksichtigung finden, dass netteller einer Regulierung durch die zuständigen britischen Finanzbehörden unterliegt

      Also,

      nein, kein Einlagensicherungsfonds

      aber auch nein, keine ungezügelte Spekulation mit Deiner Einlage
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Da wir jetzt schon bei dem Thema sind. Weis jemand zufällig was sicherer ist MB oder Neteller? Kenne mich da nicht so aus.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      das kann dir nur der Buchhalter von denen sagen.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      also ich würde ja mal steif und fest behaupten dass beide sicher sind! Und zwar aus folgendem Grund: Jeder Kunde hat lediglich Guthaben auf dem onto, überziehungen sind nicht möglich und Beide Seiten verzinsen das dort angelegte Geld nicht. Mit anderen Worten: Die Seiten brauchen sich keinem großen Risiko auszusetzen, als Kosten fallen lediglich die Aufrechthaltung der Dienstleistung und die Kundenbetreuung an (eigene Betriebskosten) und das Geld das auf der Seite liegt kann planungssicher mit 5% mindestens angelegt werden... deshalb sollte meiner Meinung nach kein Risiko bestehen dass sie irgendwie Bankrott gehen...

      Dass die Seiten keine Sicherheit geben können, liegt daran dass sie sich Kosten für Auffanggesellschaft sparen (eig. gut für uns) und sie als LTD nur
      1Pfund mindestsicherheitseinlage haben.... schon krass in Deutschland braucht man immer 25.000€