Poker zu wieviel % Glück?

  • 68 Antworten
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      lol.


      a) 0,25%

      b) 50%

      c) 16,9%

      d) 6,73%

      e) 2,227%
    • DunkenM
      DunkenM
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 179
      Mehr glück als man denkt!!!
    • ambientswatertight
      ambientswatertight
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 731
      Original von PokerPaulMainz
      lol.


      a) 0,25%

      b) 50%

      c) 15,9%

      d) 5,73%.
      :heart:

      Poker ist 10 % Glück 10 % Skill 10% Varianz und 70% Suckout.. wie ich bei meiner abendlichen sng runde wieder erfahren habe ^^

      Je mehr Hände gespielt werden, desto stärker tritt der Glücksfaktor insgesamt natürlich in den Hintergrund, da sich dieses auf lange Sicht ausgleicht.. .angeblich.. große zahl und so.. .. i don't believe ;)
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Achja, der KingTexaz, immer wieder für nen Klopper gut ^^

      Ich weiß schon das du auf die Varianz hinauswillst und wie aussagekräfig Samplesizes sind, aber "Glück" und "Varianz" passt in dem Zusammenhang nicht wirklich, außerdem kommt es da wirklich komplett auf die Höhe und die Spielart an.

      100 Hände Headsup gegen einen Complete/Station-Fish ohne eigene Agression von ihm ist halt einfach auch auf 100 Hände zu 95% +ev ;)

      Beim 6max so ab NL10 denke ich kommt dann die Varianz langsam zum tragen, dann halt immer stärker da die Edge nichtmehr so groß ist, alles halt eine relative Abweichung der Edge.


      My 5 Cents

      Gruß D4ns3n
    • Aulinator
      Aulinator
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 1.303
      ca 10% glück ~20 können und 15% konzentrierte willenskraft etc pp
    • paulpoker81
      paulpoker81
      Black
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 724
      Original von DunkenM
      Mehr glück als man denkt!!!
      absolut
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Wie willst du das Glück messen?

      Ein Ansatz wäre Gewinnerwartung und Varianz zu vergleichen. Und da sieht man, dass selbst bei großer Samplesize die Varianz sehr groß ist.

      Kann nur SnG-Beispiele geben (10% ROI Spieler):
      Verhältnis Gewinnerwartung:Varianz
      40 Sngs (Standard-Session bei mir) 1:3
      300 SnGs 1:1
      3000 SnGs 3:1

      Diese Werte sind nicht irgendwie erfunden, sondern das hab ich aus Langeweile mal ausgerechnet. (Werte sind natürlich gerundet ...)

      Eine wichtige "Regel" ist, dass wenn sich die Samplesize um das n-fache vergrößert, die Varianz sich um das Wurzel(n)-fache vergrößert.
    • Aulinator
      Aulinator
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 1.303
      Original von 00Visor


      Eine wichtige "Regel" ist, dass wenn sich die Samplesize um das n-fache vergrößert, die Varianz sich um das Wurzel(n)-fache vergrößert.
      größere samplesize größere varianz? das hab ich aber auch schon andesrum gehört o.O
    • finalmax
      finalmax
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 177
      Original von Aulinator
      15% konzentrierte willenskraft etc pp
      Ich denke am meisten von Anfängern unterschätzt wird die "konzentrierte Willenskraft".
      Im Poker zu gewinnen ist auch ein haufen Arbeit, wirklich an seinem Spiel zu arbeiten und nicht nach den verstandenen Grundlagen zu stagnieren sowie auch konsequent mehrere 10.000 Hände im Monat zu spielen und vor allem Downswings durchzuhalten ist meiner Meinung nach das Wichtigste und gerade das kann man wenig lernen sondern ist viel Veranlagung.

      Diesen Faktor kann man nicht in prozentualem Glück ausdrücken!
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von Aulinator
      Original von 00Visor


      Eine wichtige "Regel" ist, dass wenn sich die Samplesize um das n-fache vergrößert, die Varianz sich um das Wurzel(n)-fache vergrößert.
      größere samplesize größere varianz? das hab ich aber auch schon andesrum gehört o.O
      natürlich hat man bei größerer samplesize größere varianz. wenn du 1x ne Münze wirfst ist die Varianz 0.5, wenn du´s 1000x machst wird die Varianz kaum kleiner sein

      Der entscheidende Punkt ist, dass sich bei n-facher Samplesize deine Gewinnerwartung um das n-fache steigert. Also vekleinert sich das Verhältnis Gewinnerwartung:Varianz um den Faktor Wurzel(n). Das ist der Punkt.
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      lol so ein geschwätz, wenn du 10 mal ne münze wirst ist die varianz größer, in den wenigsten fällen wirds 5-5 sein, je öfter du die münze aber wirst desto näher an 50-50 kommts ran, siehe glockenparabel...
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von Epitaph
      lol so ein geschwätz, wenn du 10 mal ne münze wirst ist die varianz größer, in den wenigsten fällen wirds 5-5 sein, je öfter du die münze aber wirst desto näher an 50-50 kommts ran, siehe glockenparabel...
      ja, richtig es kommt an 50-50 ran, aber das ist die relative varianz
      ich spreche von der absoluten, und die geht gegen unendlich

      Deshalb auch das Verhältnis Gewinnerwartung zu Varianz. Das entspricht der relative Varianz. (bis auf den %-Faktor des Gewinns)

      Edit: Und bitte pass deinen Umgangston an.
    • tadaaaa
      tadaaaa
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 496
      Varianz = (1/Zeit*Skill)+Glück

      Leider ist das Glück mancher Fische Lim(∞)

      :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      00Visor hat schon recht, auch wenn ihn manche anscheinend nicht verstehen.
    • mYsTeRio
      mYsTeRio
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 261
      100 %
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      kommt drauf an wie gut du bist.

      wenn du perfekt spielst, gibt es kein glück mehr ;)
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      Original von 00Visor
      Wie willst du das Glück messen?

      Ein Ansatz wäre Gewinnerwartung und Varianz zu vergleichen. Und da sieht man, dass selbst bei großer Samplesize die Varianz sehr groß ist.

      Kann nur SnG-Beispiele geben (10% ROI Spieler):
      Verhältnis Gewinnerwartung:Varianz
      40 Sngs (Standard-Session bei mir) 1:3
      300 SnGs 1:1
      3000 SnGs 3:1

      Diese Werte sind nicht irgendwie erfunden, sondern das hab ich aus Langeweile mal ausgerechnet. (Werte sind natürlich gerundet ...)

      Eine wichtige "Regel" ist, dass wenn sich die Samplesize um das n-fache vergrößert, die Varianz sich um das Wurzel(n)-fache vergrößert.
      netter ansatz aber ist hier nicht ganz so einfach.
      poker liegt der Normalverteilung zugrunde
    • BennyTK
      BennyTK
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.644
      Original von xkinghighx
      poker liegt der Normalverteilung zugrunde
      nicht wirklich. stand irgendwo letztens bei 2plus2. argument war soweit ich mich erinner, dass die menge aus der du greifst nicht einheitlich ist. mal spielst du gegen die, mal gegen die...irgendwie so ;)
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von xkinghighx
      Original von 00Visor
      Wie willst du das Glück messen?

      Ein Ansatz wäre Gewinnerwartung und Varianz zu vergleichen. Und da sieht man, dass selbst bei großer Samplesize die Varianz sehr groß ist.

      Kann nur SnG-Beispiele geben (10% ROI Spieler):
      Verhältnis Gewinnerwartung:Varianz
      40 Sngs (Standard-Session bei mir) 1:3
      300 SnGs 1:1
      3000 SnGs 3:1

      Diese Werte sind nicht irgendwie erfunden, sondern das hab ich aus Langeweile mal ausgerechnet. (Werte sind natürlich gerundet ...)

      Eine wichtige "Regel" ist, dass wenn sich die Samplesize um das n-fache vergrößert, die Varianz sich um das Wurzel(n)-fache vergrößert.
      netter ansatz aber ist hier nicht ganz so einfach.
      poker liegt der Normalverteilung zugrunde

      doesnt matter ... (die gesetze gelten für alle verteilungen)
      ohne eine diskussion anzufangen, ob poker wirklich der normalverteilung zu grunde liegt :D