Wie Hand-Ranges abschätzen?

    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Wie versucht ihr die Hand-Ranges der Gegner abzuschätzen, wenn ihr die Sessions zB mit SnG Wiz reviewt? Sng Wiz sagt mir zB Push, weil er die Call-Range auf 35% einschätzt. Bei 45% wär's dann aber ein Fold.
      Woher kann ich abschäzten, ob jetzt 35% oder 45% realistischer sind?

      Gibt es andere Faktoren, die euch nebst "Gefühl" und "Erfahrung" helfen?
  • 1 Antwort
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Soweit man keine expliziten Reads zu bestimmten Spielern hat, kann oft einfach vom typischen Spieler auf dem jeweiligen Limit ausggangen werden. Beispielsweise callen viele auf den unteren Limits looser, pushen aber tighter. Vielen Fischen kann man zudem oft eine anyA, anyK, any suited connector Range in bestimmten Blindlevels/Positionen geben. Die Erfahrung macht da viel aus, da man durch viele SnGs nicht nur theoretisch eine Range erkennen kann, sondern auch immer wieder Hände sieht, die man zu einer Range zusammenfassen kann.

      Z.B. kann man im Blindbattle oft davon ausgehen, dass ein Spieler nicht nur so tight wie AT+, TT+ callt, sondern auf jeden Fall jeden suited K, QJ, JT, 55+ usw. callt und man somit keine any2 Range als SB mehr hat.

      Geheimrezepte gibt es dazu leider nicht, die Erfahrung und Reads machen aber viel aus. Deshalb werden Notes und Stats auf den höheren Limits wichtiger.