Potcontrol vs bet/raise Turn for free SD

    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Mir ist noch nicht ganz der nutzen bzw. unterschied zwischen den beiden Konzepten klar geworden.

      Kleine Einführung, damit jeder weiß worum es geht, bzw. sieht ob ich es richtig verstanden habe?!

      Potcontrol (typische BSS Strategie):
      Wir checken den Turn behind (IP) mit einer marginalen Hand aber mit SD Value um den Pot klein zu halten und eine kleine Bet am River callen zu können. Sinn dahinter ist auch, dass wir mit schwachen Händen um kleine Pötte spielen wollen.

      Bezug zur SSS. Wenn ich den Turn checke bekomme ich sehr oft am River eine bet. Nur da wir am River so gut wie nur noch 2/3 PS - PS left haben und Villian uns nicht respektiert, setzt er uns am River fast immer All In und somit ist das Thema Potcontrol vom Tisch.

      Dieser Move würde also nur mit deutlich größerem Stack Sinn machen, beispielsweise nach einem doppel up.

      bet/raise Turn for free SD (typisch für FL)

      als alter Fixer ist mir dieses Thema noch gut vertraut, welches ich auch oft anwende.
      Wir betten oder raisen den Turn (IP) auch mit etwas schächeren Händen, aber mit SD Value (reden hier nicht vom Semibluff) um am River behind zu checken und den SD zu sehen. Ein großer Vorteil ist, dass wir hier am Turn nochmal sehr viel FE erzeigen können. Bei einem c/r sind wir aber so gut wie immer hinten und können folden.
      (Nachteil bzw. Konterstrategie ist natürlich dann die Turn bet zu callen und am River zu donken.)

      Für uns als SSSler schließt sich der Raise meist aus, denn wenn wir den Turn raisen sind wir auch so All In und sehen den SD.

      Also bleibt die Bet, oft wird es auch eine 2nd Barrel sein.
      Besonder Effektiv ist diese Bet am Turn natürlich, wenn eine Scarecard auftaucht.

      Fazit
      Ich spiele (noch) sehr oft die "Bet for free SD", da ich mit Potcontroll am River meist doch All In gesetzt werde.

      offene Fragen
      1)
      Für welche Situationen ist aber welcher Move speziell gedacht? Natürlich ist es vom Board und etwas vom Gegner abhängig. Aber kann man das an ein paar guten Beispielen pauschalisieren ums beim spielen zu automatisieren?

      2)
      Warum gibt es den Move "Bet for free SD" nicht in der Strategiesektion? Habe ich irgendwas nicht bedacht, warum der Move schlecht ist im NL oder als SSSler?

      edit
      noch eine Kleinigkeit, die unter dem Thema scripting läuft:
      Folgende Fragen sollte man sich stellen.
      - habe ich SD-Value
      - wie sit mein Stack
      bin ich schon committed
      bin ich nach einer bet committed bzw. kann ich auf einen raise noch folden
      kann ich leicht am River AI gesetzt werden?
      - muss ich protecten
      - folden bessere Hände auf eine bet, callen mich schlechtere Hände
  • 15 Antworten
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      gibts keine kommentare dazu???

      hatte extra hier rein geschrieben, weil dieses Thema für alle interessant sein könnte.

      Stattdessen wird nur noch um Graphen gefeilscht und gejammert.

      Es hat ja sowieso jeder einen down....
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Endlich jemand der diese ganzen nervenden Graphen tadelt!


      Also jemand commenst? selbst ist der spieler net nur vorgeschriebenes konsumieren ;) .

      Community zeigt was in euch steckt ;)
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      hatte den thread voll überlesen.
      prinzipiell sollte man wohl unterscheiden zwischen raised pot und unraised pot (mit ca. 20bb ausgangsstack).
      im raised pot haben wir nach dem call unserer conti am flop keine sinnvolle möglichkeit mehr pot control zu betreiben, wie du ja schon andeutest. da muss man sich schon entscheiden für push oder aufgabe der hand, falls man keinen check behind turn for bluff induce am river spielen will, also slowplay/balancing betreibt.

      im unraised pot spricht eigentlich nix dagegen mit marginalen händen wie bspw. mit top pair no kicker und gecallter potsize bet behind zu checken (falls das board es zulässt), um pot control zu betreiben. hängt halt immer vom verhältnis von reststack zu potsize ab. im unraised pot spielen wir ja quasi bss, falls wir nicht mit ministack dran sitzen oder es sehr viel action gibt...


      fixed limit hab ich nie gespielt, deshalb kann das folgende auch blödsinn sein, weil ich den move von dort nicht kenne.

      im raised pot ist es wohl erneut klar, dass wir auch mit einer turnbet nach unserer conti am flop automatisch all in sind. von daher hat man halt erneut die entscheidung push oder aufgabe.

      im unraised pot kann man das evtl. einbauen. da muss man halt abwägen, inwieweit die 2nd barrel besser/schlechter ist als pot control. bei drawlastigen boards ist die 2nd barrel oft besser. man muss sich halt fagen, welche besseren hände man damit vertreiben kann. gegen einen checkraise kann man dann meistens locker folden.
      in den meisten fällen würde ich aber pot control vorziehen. aufgrund unseres verhältnismäßig (zum pot) großen stacks, will ich mich mit marginalen händen eher nicht committen und mit starken händen will ich ja gar keinen free sd...

      p.s. was ich zum unraised pot geschrieben habe sollte für 40bb stacks und raised pot ähnlich handhabbar sein.

      p.p.s zwischen den graphen und den threads, wie man am besetn graphen erzeugt bzw. welche programme man dazu verwendet, hier noch ein kleiner strategiethread call oop-push hu im raised pot nach blufffrequency
    • Kings
      Kings
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 1.439
      ich denke das konzept lässt sich nur sinnvoll in stealsituationen umsetzen. also wenn man selber einen steal vom CO/BU gemacht hat, oder wenn man einen SB opencompleter raist. denn hier haben wir preflop nur 2-3BB (bei mir jedenfalls) investiert und damit noch genug left um postflop sinnvoll agieren zu können. alternativ natürlich auch nach double ups.

      "Potcontrol (typische BSS Strategie):
      tranceactor hat es ja schon angerissen. mit marginalen händen, die aber durchaus noch showdown value besitzen würde ich auf nicht allzu drawlastigen boards einen check behind vorziehen. zum einen wird der pot dadurch natürlich klein gehalten, zum anderen wird der gegner aber auch häufig schlechtere hände am river betten, da wir mit dem check behind am turn sehr weak aussehen. ich denke es wird am hier am flop mit vielen händen gecallt, die auf sonst auf eine 2nd barrel weggelegt werden. allerdings ist das auch immer stark vom gegner abhängig.

      "bet/raise Turn for free SD (typisch für FL)"
      dazu wurde eigentlich alles gesagt. entweder draws teuer machen, oder scarecards ausnutzen. aber wann ist der gegner schon auf einem draw? nur weil da zweimal liebe liegt, heißt das ja nicht zwangsläufig dass er auch den flushdraw in liebe hat. das board muss dafür schon wirklich drawy sein.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      meine erfahrung zur potcontrol ist, dass ich am River AI gesetzt werde mit einer PS bet. demach habe ich am Turn oft PS oder etwa mehr left und bekomme am river 2:1 oder schlechter
      Somit hat die Potcontrol nichts gebracht, da ich AI gesetzt werde.

      Wenn ich IP am Turn bette, kann ich etwa soviel betten, wie ich am Turn bereit wäre zu callen, ca. 1/2 PS. Es wird Villian selten am River als Bluff reindonken, somit liegen wir mit sicherheit hinten.

      Wenn wir stealen so ist es doch meist so, dass es potentiel viele Karten gibt, die gefährlich sind.
      Die Frage ist auch, wie man sowas mit nem Mittelpair am Flop oder Turn gut weiterspielen kann.
    • Kings
      Kings
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 1.439
      Original von allizdoR
      meine erfahrung zur potcontrol ist, dass ich am River AI gesetzt werde mit einer PS bet. demach habe ich am Turn oft PS oder etwa mehr left und bekomme am river 2:1 oder schlechter
      Somit hat die Potcontrol nichts gebracht, da ich AI gesetzt werde.
      das konnte ich so noch nicht feststellen. ich werde aber mal verstärkt drauf achten.
    • UmbertoGecko
      UmbertoGecko
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 210
      Original von Kings
      Original von allizdoR
      meine erfahrung zur potcontrol ist, dass ich am River AI gesetzt werde mit einer PS bet. demach habe ich am Turn oft PS oder etwa mehr left und bekomme am river 2:1 oder schlechter
      Somit hat die Potcontrol nichts gebracht, da ich AI gesetzt werde.
      das konnte ich so noch nicht feststellen. ich werde aber mal verstärkt drauf achten.
      Ich aber ;) auf FTP ist das Standard. Sobald der Shorty eine Street nicht bettet, übernimmt Villain die Initiative.
      Exakt aus dem Grund ist der Potcontrolmove sinnvoll bei Händen die aktuell wenig SD-Value besitzen aber gerne billig den River sehen um dort zu hitten und allin zu gehen/callen oder zu folden.

      Bet Turn for free SD kann ich mir gut mit kleinen Pockets odr Ax vorstellen, denke es ist ein relativ günstiger Move um in den meisten Fällen den SD zu sehen, Donks am River hab ich -auf FTP- nicht wirklich oft gesehen.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Original von UmbertoGecko
      Original von Kings
      Original von allizdoR
      meine erfahrung zur potcontrol ist, dass ich am River AI gesetzt werde mit einer PS bet. demach habe ich am Turn oft PS oder etwa mehr left und bekomme am river 2:1 oder schlechter
      Somit hat die Potcontrol nichts gebracht, da ich AI gesetzt werde.
      das konnte ich so noch nicht feststellen. ich werde aber mal verstärkt drauf achten.
      Ich aber ;) auf FTP ist das Standard. Sobald der Shorty eine Street nicht bettet, übernimmt Villain die Initiative.
      Exakt aus dem Grund ist der Potcontrolmove sinnvoll bei Händen die aktuell wenig SD-Value besitzen aber gerne billig den River sehen um dort zu hitten und allin zu gehen/callen oder zu folden.

      Bet Turn for free SD kann ich mir gut mit kleinen Pockets odr Ax vorstellen, denke es ist ein relativ günstiger Move um in den meisten Fällen den SD zu sehen, Donks am River hab ich -auf FTP- nicht wirklich oft gesehen.
      Ich spiel auch auf FTP...

      Du verwechselst aber gerade etwas, wenn ich behind checke für eine Freecad und UI den River checke hat es nichts mehr mit Potcontrol zu tun. Das ist natürlich auch ein wichtiger Zug, aber das Thema heißt anders.
      Das ist auch ein Grund, warum eine bet bzw. raise am Flop IP so stark ist, wir sehen meist zwei Karten zum Preis von einer.
    • SPlayer18
      SPlayer18
      Black
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 1.948
      wıe waere es wenn du dıese Strategıen ım FreePlay HU nutzt
    • wettongl
      wettongl
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 1.000
      Original von allizdoR
      Original von UmbertoGecko
      Original von Kings
      Original von allizdoR
      meine erfahrung zur potcontrol ist, dass ich am River AI gesetzt werde mit einer PS bet. demach habe ich am Turn oft PS oder etwa mehr left und bekomme am river 2:1 oder schlechter
      Somit hat die Potcontrol nichts gebracht, da ich AI gesetzt werde.
      das konnte ich so noch nicht feststellen. ich werde aber mal verstärkt drauf achten.
      Ich aber ;) auf FTP ist das Standard. Sobald der Shorty eine Street nicht bettet, übernimmt Villain die Initiative.
      Exakt aus dem Grund ist der Potcontrolmove sinnvoll bei Händen die aktuell wenig SD-Value besitzen aber gerne billig den River sehen um dort zu hitten und allin zu gehen/callen oder zu folden.

      Bet Turn for free SD kann ich mir gut mit kleinen Pockets odr Ax vorstellen, denke es ist ein relativ günstiger Move um in den meisten Fällen den SD zu sehen, Donks am River hab ich -auf FTP- nicht wirklich oft gesehen.
      Ich spiel auch auf FTP...

      Du verwechselst aber gerade etwas, wenn ich behind checke für eine Freecad und UI den River checke hat es nichts mehr mit Potcontrol zu tun. Das ist natürlich auch ein wichtiger Zug, aber das Thema heißt anders.
      Das ist auch ein Grund, warum eine bet bzw. raise am Flop IP so stark ist, wir sehen meist zwei Karten zum Preis von einer.
      Hi Alli,

      kann dran liegen, dass ich nur 3std geschlafen und eben die häbby hour gegrindet hab, aber die 2 Sätze versteh ich nicht. Warum ist es nicht Potcontrol, den Turn mit TPWK behindzuchecken und River dann auch? Ich halte doch auch den pot klein oder verpeil ich da jetzt was?

      Generell zum Thema ist denke ich das Meiste schon gesagt. Richtig anwenden kann man beide Konzepte nur im Freeplay und eingeschränkt im Blindbattle. Gerade der Checkbehind am Flop ist gegen viele FT-Maniacs ein sehr guter Move, da wir dann durch einen Raise oft 4-5 Karten sehen. Schwache Holdings im Freeplay eigenen sich dazu natürlich genauso.

      Hat schon mal einer getestet, wie diese FT-Aggros auf verzögerte Contis reagieren?


      Original von allizdoR
      doppel up
      i like :heart:
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      TPwK
      hat SD Value...

      Zitat: Hände die gerne den River sehen um zu hitten oder zu folden. Diese haben natürlich dann keinen SD Value, darauf bezug sich meine Aussage.
    • wettongl
      wettongl
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 1.000
      Original von allizdoR
      TPwK
      hat SD Value...

      Zitat: Hände die gerne den River sehen um zu hitten oder zu folden. Diese haben natürlich dann keinen SD Value, darauf bezug sich meine Aussage.
      yes yes, now I see :D
    • Blennus
      Blennus
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 841
      Original von wettongl

      Hat schon mal einer getestet, wie diese FT-Aggros auf verzögerte Contis reagieren?
      Also auf NL100 is es so: Dass sie sehr oft betten. Wenn nicht, dann folden sie auch meistens UI auf eine turnbet ausser sie haben ein Monster was ja auch öfters mal vorkommt wenn der Maniac schwäche zeigt....
    • UmbertoGecko
      UmbertoGecko
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 210
      Original von allizdoR
      TPwK
      hat SD Value...

      Zitat: Hände die gerne den River sehen um zu hitten oder zu folden. Diese haben natürlich dann keinen SD Value, darauf bezug sich meine Aussage.
      ähm ja da hab ich mich irgendwie vertan... :D
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      habe ich oben noch hinzugefügt, denke auch die reihenfolge trifft es ganz gut.
      noch eine Kleinigkeit, die unter dem Thema scripting läuft:
      Folgende Fragen sollte man sich stellen.
      - habe ich SD-Value
      - wie sit mein Stack
      bin ich schon committed
      bin ich nach einer bet committed bzw. kann ich auf einen raise noch folden
      kann ich leicht am River AI gesetzt werden?
      - muss ich protecten
      - folden bessere Hände auf eine bet, callen mich schlechtere Hände