auf overpair broke fullstack vs. fullstack?

    • faxxx
      faxxx
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 53
      spiel jetz seit 2/3tagen bigstackstrategie. hab jetz schon mehrmals die situation gehabt dass ich mit nem overpair meist aufn reraise am turn meinen ganzen stack gesetzt hab. frag mich halt ob das alles so richtig war.


      hab jetz keinen handconverter, versuch 1-2 hände mal so wiederzugeben.

      NL 0,05/0,10 fullring

      stacks:

      hero: 8,95
      BU:7,4

      Hero ist BB mit K :club: K :spade: . 5 players fold; BU raist auf 0,2;SB folds;
      Hero raises to 0,6;BU calls

      3-bet out of position evtll. zu klein? hab halt nur 60 gemacht um ihn nicht direkt aus der hand zu treiben.

      (0,95)flop kommt:

      3 :heart: 5 :heart: 9 :heart:

      hero bets 0,7, BU calls

      mach natürlich die conti. call lässt mich am ehesten auf flush-draw schliessen, der rest des boards sollte ausser halt im falle eines sets nicht in seiner range liegen

      (2,75) turn komt:

      3 :club:

      hero bets 2,5;BU raises all in for 6,1

      hab ihn am ehesten auf nem flush draw mit overcards und will ihm die falschen odds geben. sein play sieht dann halt erstma nach ner 3 aus,kann ich em hier aber halt einfach nicht wirklich geben, dann schon eher den gefloppten flush oder halt das FH. pot odds sind für mich jetzt knapp 2,5 zu 1 und bei den fischen auf dem limit seh ich mich schon zu >30% vorne - also call ich.

      letzten endes gewinnt er mit 6 :spade: 3 :diamond: .



      0,05/0,1 fullrig

      stacks:

      hero: 10
      SB: 9,95

      hero is MP2 mit A :club: A :diamond:

      1 limp aus early,hero raises to 0,5, 3 folds, SB calls, BB folds

      (1,2) flop kommt:

      T :club: Q :heart: 6 :diamond:

      SB checks;hero bets 0,9; sb calls 0,9

      (3,0)turn kommt.

      9 :spade:

      sb checks; hero bets 2,5, sb is all in for 6,05, Hero calls

      jetz kommt für KJ halt der OESD an. ich hab odds von 2,5 zu 1. kann sein dass der call jetzt einfach tilt war. hab mich halt wieder zu >30% ahead gesehn,oder wollte das zummindest.

      SB gewinnt mit 10 :heart: 10 :spade:

      find beide calls jetz im nachhinein ziemlich schlecht,v.a die fische callen ja eher runter als selbst zu pushen,von daher wäre ein fold vermutlich beide male besser gewesen.

      wie seht ihr das??

      thx im vorraus

      faxxx


      oh,seh gerade dass der post eher ins beispielhände forum gehört. war halt mein erster post. irgendein mod kann ja verschieben.
  • 2 Antworten
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      hi!
      also die erste hand hast du schon ganz gut analysiert. Preflop so 8bb da oop, flop (ruhig etwas größer) und turn musst du protecten und den push auf jeden fall callen. Villain ist ja noch nicht einmal fullstacked.
      Bei der zweiten hand wärs dann standard am turn bet/fold zu spielen, villain check/raised hier sehr selten mit ner schwächeren hand. Kannst dann ruhig etwas weniger betten, dann fällts dir auch leichter. Also 2,2$ oder sowas.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Kommt auf die einzelnen Hände an - allgemein kann die Frage nicht beantwortet werden.

      Im Allgemeinen tendier ich aber in Raised Pots dazu nicht broke zu gehen, in Reraised Pots dagegen schon - kommt aber immer auf die Situation und den Gegner draufan:
      z.B.
      Flop ist paired (z.B. J33) --> großer Pluspunkt für unser Overpair
      Gegner geht superlight broke --> Pluspunkt für uns, gibt ja nicht allzu viele Hände die uns schlagen
      Gegner ist passiv und raist uns --> Minuspunkt, wir sind oft geschlagen
      Draws kommen am Turn an (z.B. Flop: T 9 3, Turn: K) --> Minuspunkt, im Multiwaypot sogar sehr starker Minuspunkt
      usw.

      Wenn dir in einer Situation unsicher bist, dann lass die Hand bewerten - BSS kann einfach sehr komplex sein, und man kann unmöglich einen allumfassenden Fahrplan für Overpairs zusammenstellen - höchstens ein paar grundsätzliche Leitfäden, aber jede Hand für sich, jeder Gegner für sich ist eine spezielle Situation für sich.