Outs, Odds, Implied Odds und Reverse Implied Odds

    • Halozination
      Halozination
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 1.618
      auf seite 3 im Artikel steht:
      Ein sehr tighter Spieler, der UTG raist, hat sehr oft ein hohes Pocket Pair. Man kann ihn also auf eine Hand Range von AA, KK oder QQ setzen. Gegen diese Range ist man ein signifikanter Underdog. Man flopt nur in 11.8% aller Fälle ein Set oder besser, mit der man das Overpair schlagen könnte. Geht man davon aus, das man mit dem Großteil der Sets, die man flopt gewinnt, kann man annehmen, man gewinne 10% der Hände. Die Odds zu gewinnen wären also 9:1.

      nach Equilator hat man mit 33 gegen QQ+ eine equity von 18,5%, damit wären die Odds ~81:19 = 4,3:1 ?(
      edit: hab den denkfehler von mir schon, ich kann natürlich nicht einfach die equity nehmen wenn ich nur die warscheinlichkeit, dass ich am flop mein set treffe betrachten will.
    • Tartarus
      Tartarus
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 1.045
      Implied Odds


      Ein NL $100 Spiel mit $0.50 und $1 Blinds. Ein sehr tighter Spieler mit einem Stack von $120 raist UTG auf $4. Alle folden bis zu euch auf dem Button. Euer Stack ist $100 groß. Ihr habt 3 3 auf der Hand. Call oder Fold ?

      Ein sehr tighter Spieler, der UTG raist, hat sehr oft ein hohes Pocket Pair. Man kann ihn also auf eine Hand Range von AA, KK oder QQ setzen. Gegen diese Range ist man ein signifikanter Underdog. Man flopt nur in 11.8% aller Fälle ein Set oder besser, mit der man das Overpair schlagen könnte. Geht man davon aus, das man mit dem Großteil der Sets, die man flopt gewinnt, kann man annehmen, man gewinne 10% der Hände. Die Odds zu gewinnen wären also 9:1. Die Pot Odds in diesem Fall liegen nur unwesentlich besser als 1:1. Auf den ersten Blick also ein recht klarer Fold.

      .....

      Nimmt man realistischerweise an, man würde im Schnitt hier zumindest noch 40 Big Blinds, also $40, vom Gegner gewinnen, so lange man vorne liegt, also das Set trifft, und ansonsten foldet, kann man die Pot Odds wie folgt berechnen: Der eigene (aktuelle) Einsatz, beträgt hier $4. Aktuell sind $5.5 im Pot, und sollte man sein Set treffen kommen noch $40 weiterer Gewinn dazu. Die Implied Pot Odds in diesem Falle wären dann 45.5:4, gerundet und gekürzt 11:1. Somit sind die Implied Odds also günstiger, als die Odds zu gewinnen, und man callt korrekterweise.

      Hierzu hab ich eine frage:

      Also man bekommt mit einer wahrscheinlichkeit von 10% sein set oder etwas besseres... Also zahlt man 9mal 4$ in den pot und foldet da man nichts bekommt... beim 10. mal gewinnt man 45,5$... Zu diesem zeitpunkt hat man schon 36$ verloren da man kein set (oder besser) bekommen hat... also insg. 9,5$ plus... Nun kann es doch aber auch passieren das mein 3er set von einem höheren geschlagen wird (oder von etwas anderem)... dafür würde mich mal die wahrscheinlichkeit interessieren... Denn wenn ich gegen so etwas laufe verlier ich vielleicht meinen gesammten stack...

      Also lohnt es sich denn dann noch mit tiefen pockets preflop zu callen???

      mfg Tarta

      Edit: Hab hier noch nen kleinen fehler... von dem 45,5$ pot sind 4 dollaer auch von mir... also macht man insg. bei 10 pocketpair calls nur 5,5$ +...
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Set over Set passiert extrem selten, außerdem hat man selber auch mal das höhere Set, call sollte sich durchaus lohnen.
    • KotteTHC
      KotteTHC
      Global
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 2.798
      ich störe mich auch an dem Equity-artikel. was da drin steht verwirrt mich mehr, als es mich schlau macht. der verlinkte artikel ist selbst ab silber nicht lesbar.
      würde ich noch mal überarbeiten.
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      Hallöle zusammen,
      ich verinnerliche mir grade odds und outs der no limit silber sektion
      und da fällt mir doch bei eurem beispiel knapp über der tabelle auf,
      dass da etwas nicht stimmt, oder ist bei mir ein denkfehler?
      Der satz: Die Wahrscheinlichkeit, am Turn oder am River eines seiner Outs zu treffen liegt
      hier also bei 1/3.27. Die Odds sind also 2.27:1. müsste doch eigentlich so heißen:

      Die Wahrscheinlichkeit, am Turn oder am River eines seiner Outs zu treffen liegt hier
      also bei 1/3.27. Die Odds sind also 3.27:1. oder?
      Bitte um antwort
      Mfg
      xxxTiCalxxx
    • Rattletoe
      Rattletoe
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 1.359
      Original von xxxTiCaLxxx
      Hallöle zusammen,
      ich verinnerliche mir grade odds und outs der no limit silber sektion
      und da fällt mir doch bei eurem beispiel knapp über der tabelle auf,
      dass da etwas nicht stimmt, oder ist bei mir ein denkfehler?
      Der satz: Die Wahrscheinlichkeit, am Turn oder am River eines seiner Outs zu treffen liegt
      hier also bei 1/3.27. Die Odds sind also 2.27:1. müsste doch eigentlich so heißen:

      Die Wahrscheinlichkeit, am Turn oder am River eines seiner Outs zu treffen liegt hier
      also bei 1/3.27. Die Odds sind also 3.27:1. oder?
      Bitte um antwort
      Mfg
      xxxTiCalxxx
      nein bei odds werden schlechte ereignisse guten gegenüber gestellt: wenn man z.B. die wahrscheinlichkeit 1/2 hat gibt sind die odds also 1:1 weil einem schlechten ereignis statistisch gesehen ein gutes folgt...und genauso ist es auch bei deinem beispiel :)
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      Servus Leutz,

      kann mir irgendwer erklären warum bei diesem
      Beispiel die Odds vorn zu liegen 2:1 betragen?

      Bei 5 bereits bekannten Karten erfordert das
      15 Outs (47-15=32:15~2:1), wo zaubert man
      die denn her?

      Oder is das wieder sone Pokerstove Analyse?
      Bei einer Range von AA-99,22, AKs/o,KQs/o
      krieg ich ~60:40, macht ~1,5:1, also 2:1 ???

      ...irgendwie komisch
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      der autor scheint "dass" nicht zu kennen ;)

      bzw....ganz am ende wurde es 1x benutzt...und auch noch falsch :rolleyes:
    • markes
      markes
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 206
      Nicht zum Artikel aber zum Thema.

      kann mir vielleicht jemand diese Rechnung erklären:

      wie hoch ist die wahrscheinlichkeit 2 karten der selben farbe am flop zu treffen.

      Start Hand: suited cards

      -> 11/50*10/49*39/48*3 = 10,94%=8,14:1

      ok 11 karten der selben farbe usw... die dritte karte ist eine karte mit einer anderen farbe usw...- gut - warum brauche ich die 3!! ?(

      Quelle: Weighing the Odds in Holdem Poker S. 337.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von xxxTiCaLxxx
      Servus Leutz,

      kann mir irgendwer erklären warum bei diesem
      Beispiel die Odds vorn zu liegen 2:1 betragen?

      Bei 5 bereits bekannten Karten erfordert das
      15 Outs (47-15=32:15~2:1), wo zaubert man
      die denn her?

      Oder is das wieder sone Pokerstove Analyse?
      Bei einer Range von AA-99,22, AKs/o,KQs/o
      krieg ich ~60:40, macht ~1,5:1, also 2:1 ???

      ...irgendwie komisch

      Lies den Teil nochmal gründlich durch!



      Es geht hier um die Odds von Turn UND River. Also auf zwei Karten bezogen, wie die Rechnung auch zeigt.

      Man bräuchte 15 Outs, um Odds von 1 zu 2 zu brauchen, wenn es nur um die nächste Karte ginge.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von markes
      Nicht zum Artikel aber zum Thema.

      kann mir vielleicht jemand diese Rechnung erklären:

      wie hoch ist die wahrscheinlichkeit 2 karten der selben farbe am flop zu treffen.

      Start Hand: suited cards

      -> 11/50*10/49*39/48*3 = 10,94%=8,14:1

      ok 11 karten der selben farbe usw... die dritte karte ist eine karte mit einer anderen farbe usw...- gut - warum brauche ich die 3!! ?(

      Quelle: Weighing the Odds in Holdem Poker S. 337.

      Weil es drei Kombinationen gibt wie die Karten angeordnet sein können.


      :spade: :spade: :heart:

      :spade: :heart: :spade:

      :heart: :spade: :spade:


      z.b. angenommen du hältst zwei Pik-Karten auf der Hand.


      Würdest du die drei weglassen, würdest du bei der Wahrscheinlichkeit nur eine Kombination mitzählen. Es ist aber egal, ob es nun AAB oder ABA ist.
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      @markes
      Nicht zum Artikel aber zum Thema.

      kann mir vielleicht jemand diese Rechnung erklären:

      wie hoch ist die wahrscheinlichkeit 2 karten der selben farbe am flop zu treffen.

      Start Hand: suited cards

      -> 11/50*10/49*39/48*3 = 10,94%=8,14:1

      ok 11 karten der selben farbe usw... die dritte karte ist eine karte mit einer anderen farbe usw...- gut - warum brauche ich die 3!! verwirrt


      Am besten macht man sich das mit einem Baumdiagramm klar:

      Von 50 unbekannten Karten ausgehend triffst du zu 11/50 eine suitecard
      und zu 39/50 nicht,
      wenn getroffen triffst du zu 10/49 wieder eine,
      zu 39/49 nicht,
      wenn nicht getroffen triffst du zu 11/49 eine,
      zu 38/49 nicht ....usw...

      am Ende siehst du dann das die Wahrscheinlichkeit genau 2 suitedcards zu treffen sich wie folgt zusammensetzt: (P=Wahrsch.)

      P(suit,suit,offsuite)+P(s,o,s)+P(o,s,s)
      =11/50*10/49*39/48 + 11/50*39/49*10/48 + 39/50*11/49*10/48

      und das ist gleich (ich hoffe du siehst es) 3*(11/50*10/49*39/48).

      Um mind. 2 suitedcards im Flop zu treffen (also 3 ;) ) musst du
      dann noch die Wahrscheinlichkeit hinzuaddieren P(s,s,s), und das ist
      =3*(11/50*10/49*39/48) + 11/50*10/49*9/48

      Falls noch Fragen sind, immer raus damit...
      Greetings, Tical

      Edit: @Sleyde: Warum denn leicht wenns auch schwer geht hahahahaha :P
    • markes
      markes
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 206
      Vielen vielen Dank an euch beide. Voll gecheckt!!
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      also sehe ich das richtig, es erfordert so zwischen 8 und 10 Outs
      für ein 2:1...
      hmmm, mögliche Outs also Kings,Jacks,9s ODER 2s,
      räumen wir ihm eine Range von KQs/o,AKs/o,KK,99,22 ein,
      dann sind doch aber nur die Kings und Jacks sichere Outs,
      und die 9s oder 2s je nachdem was er hat...hmmm
      HILFE ich checks nicht...
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Hm bei welchem Beispiel bist du jetzt?!
    • pmaz85
      pmaz85
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 36
      hi,
      hab ne frage zu einem beispiel...


      Beispiel: Ein NL $100 Spiel. Man raist Preflop mit K J First In auf $5. Der Small Blind callt den Raise. Alle anderen folden. Der Flop kommt: K 9 2. Der Pot ist $11 groß. Der Small Blind macht eine relativ starke Bet von $8. Wir gehen in diesem Beispiel davon aus, das der Gegner ebenfalls eine Made Hand hat, und das die Odds, das man vorne liegt 2:1 sind. Man läge also in nur einem von drei Fällen vorn. Was tun?
      laut tabelle benötigt man hier 8 - 9 outs.

      wie zählen sich hier die outs bzw wie kommen hier die odds zustande...?

      kann einer das mal plz detailliert erklären...????
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Die Odds sind hier Schätzungen, man denkt das man jedes dritte mal vorn ist, das hat hier nichts mit Outs zu tun.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von itbmotw
      Die Odds sind hier Schätzungen, man denkt das man jedes dritte mal vorn ist, das hat hier nichts mit Outs zu tun.
      genau.
    • pmaz85
      pmaz85
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 36
      oh ok

      aber wie kommt man auf 2:1?

      kk
      ak
      kq
      k9
      k2
      92
      99
      22
      können dich schlagen...!?
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Wir gehen davon aus, dass die Odds, dass wir vorne sind 2 zu 1 sind.

      Wir GEHEN DAVON AUS. Es ist eine Annahme, völlig willkürlich also.


      Anders ausgedrückt heißt der Satz:


      Wir gehen davon aus, dass wir in 33% der Fälle vorne liegen.