Mein bisher schlechtester Monat

    • pokersille
      pokersille
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 565
      Ok, dass man nen Downswing hat ist wohl nichts besonders. Mein Problem ist, dass ich mir nichtmehr sicher bin, ob es downswing ist oder ob ich einfach schlecht spiele. Ich hab auch keinerlei erfahrung, welche samplesizes aussagekräftig sind.
      Ich spiele nl5 - bss fr auf party und hab inzwischen ca. 45k hands. Dabei hab ich die ersten ca. die ersten 5k break even gespielt und danach mein a-game gefunden. LAG-style würd ich behaupten. Damit hab ich dann über ca. 30k hands gute winnings gemacht (> 40 stacks). Die erste Maiwoche lief dann auch noch sehr gut. Danach fing es an, dass ich eine Woche mal keine winnings hatte, woraufhin ich mein a-game etwas anpasste. Hab dann eher TAG-style gespielt. Hab aber erstmal wieder keine Winnings gehabt. Hab die Ursache für das Problem auch recht schnell gefunden. Mein Postflopspiel mit sehr staken hands hat einfach nicht zu dem TAG-style gepasst und ich bekam keinen payout. Also hab ich das dann auch angepasst und ich denke es sollte eigentlich gut genug sein, um auf nl5 ne solide winrate zu haben. Allerdings geht es immernoch bergab. Ich hab diesen Monat nur reichlich 3 stacks winnings, war aber in der ersten maiwoche noch >5 stacks up. ich war also meine letzten 7k hands loosing player mit < -5 ptBB.
      Sind solche Downswings auf dem Limit möglich, oder hab ich ein skill-problem?
      Hab mir auch mal meine PokerEv-graphen angesehen. Laut denen bin ich in den letzten 7k hands 5 ptBB unter EV nach AI-Luck und 10 ptBB unter EV nach Sklansky Bucks. Haben diese Graphen eine Aussage über die Qualität meines Spiels, oder sind das nur irgendwelche zahlen?
      Ich bin inzwischen soweit, dass ich nach dem nächsten redeemer alles auscashen werde, wenn es bis dahin nicht wieder bergauf geht.
  • 7 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      45k Hände reichen zumindest mal für eine kleine Tendenz, ich würde sie aber nicht überbewerten. Unser BM Nani74 hat mal, wenn ich mich recht erinnere, 120k Hände BE gespielt und der Gute kann pokern...

      Wenn Du NL5 spielst, nehme ich mal an, dass Du noch verhältnismäßig viele Leaks in Deinem Spiel haben wirst. Darauf, und nicht auf Deine Ergebnisse, würde ich mein Augenmerk richten. Verbessere Dein Spiel, dann wird es Dir Deine BR über kurz oder lang auch danken :)

      Viel Erfolg!
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Hi pokersille!

      Also Du hast 45k Hände insgesamt u. von diesen sind 7k nicht gut gelaufen. Wenn Du weisst, dass man (wie Du erwähnt hast) 40 stacks in 38k Händen winnings machen kann, müsste Dir klar sein, dass so etwas natürlich auch in die andere Richtung möglich ist.

      Und Du bist ja immer noch gut vorne (kannst ja mal einen Graphen posten). Gibt auch Zeiten, da verliert man die Hälfte seiner BR. Ich glaube das Problem vieler Spieler ist die Akzeptanz der negativen Dinge beim Poker. Deine 40 stacks up hast Du vlt. als selbstverständlich angesehen, weil Du ja auch was tust fürs Pokern. Aber die schlechten Zeiten sind genauso selbstverständlich, nur sie nehmen uns gefühlsmässig viel stärker mit. Das ist ein Problem, was jeder für sich selber lösen muss. Die Akzeptanz von Erfolg und Misserfolg!

      Noch was zu den Statistiken: Man kann da bestimmt einiges raus ersehen. Ich persönlich muss mir jedoch keinen Graphen anschauen, der mir zeigt, wieviel Pech ich hatte. Da reicht ein Blick auf die aktuelle BR. Was ich sagen will: Macht Euch nicht verrückt mit zuviel Statistiken. Das ist psychologisch für manche sogar eher hinderlich.

      Also, einfach weiter machen, unbeeindruckt. Vielleicht kannst Du Dir auch mal einen User suchen, der Dir bei Deinem Spiel über die Schulter schaut.

      So, schönen Sonntag noch!
    • pokersille
      pokersille
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 565


      Vielen Dank für die Tips, hier erstmal der overallgraph.
      Die ersten 5k hands kann man denke ich ignorieren, da hatte ich kaum Ahnung, was ich da mache, aber obv. erstmal Glück. Danach hab ich erstmal 10k hands mit minimum-BI auf nl5 gespielt, danach dann bss. Der Mai sind die letzten 10k hands.
      Mein Problem ist, dass ich mir inzwischen nichtmehr sicher bin, ob ich in den letzten Monaten Gewinn gemacht hab, weil ich ordentlich gespielt hab, oder ob ich einfach nur Glück hatte. Hab wie bereits gesagt, mein Spiel jetzt etwas verändert und würde zu dem alten Stil auch erstmal nicht zurückkommen, weil ich mich dabei unsicher fühlen würde.
      Die Verluste im Mai setzen sich gefühlt aus 1/2 suckouts 1/4 cooler und 1/4 tilt zusammen. Gegen den Tilt lässt sich in Zukunft sicher was machen, die suckouts muss die winrate halt verkraften können (auch wenns diesen Monat maln paar mehr als sonst waren).
      Die Frage ist halt, ob ich inzwischen (oder immernoch) zu schlecht spiele, um winning player zu sein, oder einfach Pech hatte.

      Vielleicht kann mir ja nen erfahrener nl5 spieler sagen, ob downswings über 10k hands auf dem limit auch bei gutem Spiel möglich sind. Oder steigt ihr alle gleich auf, sobald ihr die BR dafür habt?
    • Chrisia90
      Chrisia90
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 1.500
      auf den kleinen limits aufsteigen sobald man die BR dafür hat. die limits unterscheiden sich einfach wenig bis gar nicht.
    • Panamasatanananas1988
      Panamasatanananas1988
      Global
      Dabei seit: 29.02.2008 Beiträge: 372
      Hallo Pokerstille!

      Ich möchte ja nix falsches sagen, aber ich kann bei deinem Graphen keinen Downswing sehen, wo soll der denn sein?

      Ich hab jetzt nach 3 Monaten es geschafft meine Br von 50 $ auf über 200 $ zu bekommen, hab immer schicke Beats bekommen und war sehr oft Bubbleboy (spiele SnGs) um jetzt innerhalb von 2 Tagen mit 1$ SnGs von 210 auf 120 $ zu fallen. Hab 3 Tage Pause gemacht, wieder kurz gespielt (ICM-Werte liegen bei mir immer um 94 bis 96 %) und wieder mit jedem Full House etc. verloren, deswegen mach ich Pause.

      Aber wie gesagt - wo soll bei dir der Downswing sein?
    • pokersille
      pokersille
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 565
      Original von Panamasatanananas1988
      Aber wie gesagt - wo soll bei dir der Downswing sein?
      Ok, downswing ist vielleicht noch nicht der richtige Begriff dafür. Aber ich hab die letzten 3 wochen (7k hands) jede woche minus gemacht und das auf nl5. Du spielst sng, da ist sind die swings allgemein größer und ich denke auch der skill deiner Gegner ist etwas stärker. Ich weiss, dass downswings auf höheren limits ganz normal sind, aber auf meinem Limit sind 70% meiner Gegner einfach schlecht. Da find ich es dann schon hart über 3 wochen verlust zu machen. Und ich hab bis jetzt irgendwie nicht das Gefühl, dass sich das demnächst wieder ändert.
    • Gulliver1985
      Gulliver1985
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 3.469
      dein Graph sieht einfach nice aus, nix mit downswing und so. Wie schon gesagt wurde kannst du auf die Samplesize genauso gut komplett breakeven spielen ohne das es irgendwas aussagt.

      Also nochmal dein Graph sieht gut aus, und du wirst auch als guter spieler viiiiiiiiiel schlechtere Monate haben, das heißt dick minus machen(10 Stacks in 3k Händen zu verlieren ist nix besonderes für mich). Du bist 45!!!!!!! Stacks up!!!! Das ist einfach ein super geniales Ergebniss.