Die etwas andere Sorge :)

    • GUEST
      GUEST
      Dabei seit: 01.01.1970 Beiträge: 0
      Hola

      Und zwar wollte ich mal fragen wie ihr mit Sessions umgeht, in denen ihr eigentlich zwischenzeitlich im Plus seit jedoch dann noch ins Minus kommt.
      Also ich bin eigentlich relativ emotionslos was Minus Sessions angeht, jedoch gelegentlich kommt es halt vor das ich spiele und zwischenzeitlich im Plus bin und mir denke:"Ahh ja spielst halt noch a paar Hände und machst dann Feierabend" nur unglücklicherweise gehts dann in den paar Händen steil bergab.



      Hier hab ich zufällig mal genau nach 560 Hands nachgeguckt was die Finanzen machen und ich dachte mir eigentlich zu dem Zeitpunkt aufgrund von subjektiver Wahrnehmung das ich ganz gut im Minus sein müsste und war dann froh als es doch + war dann halt noch "ein paar" Hände gespielt und schwupps minus -46BB.

      Also bitte nicht falsch verstehen ich habe kein generelles Problem damit das ich hier -46BB als Endresultat habe nur denk ich mir dann erstmal die nächsten 2 std "hmm ach hättest doch mal aufgehört" :D
      Und das "Its all one big session" argument hilft mir da auch nicht weiter :)

      Das lustige ist wenn ich ne Session habe wo ich vieleicht paar hände break even spiele und dann 60,70 oder was auch immer an BB am Stück verliere , mach ich mir da überhaupt keinen Kopf drüber.

      Hier ein anderes Beispiel:


      ßber sowas mach ich mir mehr Gedanken als ne -100BB Session.
      Komisch oder?

      Grüße
      Stefan
  • 4 Antworten
    • powerace
      powerace
      Einsteiger
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 57
      Also ich kenne zwei Szenarien :)

      Entweder es geht gleich hoch oder es geht mal 12 BB nach unten ...( pro Tisch)
      Nachdem ich meistens 4 Tische spiele, gugge ich mir die Summe an...
      Aber ich spiele dann solange ich Lust habe sollte ich auf einen Tisch auf 0 kommen machen ich den zu ( Jaaa ich mache keinen Rebuy)

      Aber Gedanken mache ich mir nicht.... Wenn ich keinen Bock mehr habe mache ich alle zu und gut ist...
      Das Gefühl sagt schon immer komm spiel noch ein paar Runden ein Pot oder 2 dann biste wieder 0 auf 0 oder so... Aber das wird nix...

      In der nächsten Session klappts dann meistens besser als da noch rumzugängen mit angeschlagenen Ego :)

      Aber der Gedanke haetteste doch einfach aufgehört kenne ich gut... Vor allem weil ich mir so gesagt habe komm mach mal schluss besser wirds nicht :) Aber die Gier :)
    • jiki
      jiki
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 304
      Es heißt zwar immer, "it's one big session", aber das juckt mich nicht. Wenn ich gut Gewinn gemacht habe, höre ich auf, einfach um mir die Laune nicht zu verderben. Wenn ich am Anfang Verlust gemacht habe und der Tisch gut ist, gehts allerdings weiter, weil es ja nur besser werden kann :D
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Hehe, das kenn ich nur zuuu gut! Immer wenn ich irgendwie gut im Plus bin, denk ich mir so: Ok, hast eh schon lang genug gespielt, lässt dich ausblinden und gut ist. Aber dann krieg ich wieder gute Karten, die aber irgendwie besiegt werden, sodass ich dann mit Minus oder Break Even Schluss mache.
      Naja was solls, ist aber schon ärgerlich. Jedoch mach ich mir da nicht sooo die Gedanken drüber. Schlimmer ist es, wenn ich kurz vorm Limitaufstieg stehe und dann wieder 2 Buy-Ins verhau, weil irgendwer wieder zuviel Luck hat. :>
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.557
      Bei mir ist es atm so das ich 2h spiele, gut im + bin und dann innerhalt von 4 Händen 3-4 Stacks runterknalle und voll im minus bin - das raubt arg die Motivation. Vorallem da es definitiv keine Spielfehler sind...