Blind defending durch callen!

    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Ich habe den eindruck dass man bei vielen thinking Tags auf den niedrigen limits ( 0,5/1 bis 2/4) mehr Fold Equity erzeugt, wenn man den openraise des CO, BU , SB nur callt .

      Bei einem reraise Preflop im BB, erwartet der normale Tag (der Blindstealing mit im Repertoir hat) doch sowieso eine Bet auf any Flop. Daher ist der Call für den Tag ja schon default, und man kriegt ihn frühestens am Turn raus. Dies ist oft sehr kostspielig und erlaubt dem Tag ein raise am Turn mit madehands und ich muss meistens folden ohne zuwissen obs ein bluff ist oder nicht.

      Bei einem Call preflop, schaut eine Donk auf trockenen Flops eher nach einem Treffer aus als bei dem reraise Preflop die Conti und ich erzeuge somit mehr Foldequity und investiere zudem nicht soviel. Callt der Tag kriegt man ihn sehr wahrscheinlich mit einer Turnbet raus und auf einen reraise kann ich quasi immer folden.

      Natürlich ist das ganze sehr gegnerabhängig und bei Fischen (auf die man eh meistens Position haben sollte), funktioniert das nicht.
      Aber dennoch habe ich den Eindruck bei den meisten Tags in so einer Situation mehr Foldequity zu erzeugen?

      Was sagt ihr dazu?
  • 6 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Also wenn es ps.de TAGs sind, werden sie selten auf eine Donkbet folden.

      Prinzipiell würde ich die starken Hände 3-betten, einfach for Equity. Wenn du oft am Turn geraised wirst, callst du halt mal runter oder spielst cc Turn mit Initiative. Der Positionsnachteil OOP, also der Playability-Nachteil, wird durch die Initative ausgeglichen, weshalb ich da schon gerne mit den starken Händen Initative habe. Und wenn du in Zukunft nur noch deine Monster 3-bettest, kann man gegen dich ja fast schon folden.
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      also starke Hände werden natürlich nach wievor ge3-bettet, d.h. Hände AT+ ,KJs+, 88+, allein schon for Value.

      Aber Hände wie K6s oder K8o etc. mit schlechter Playability die als raise in der SHC BB-defense stehen, aber halt trotzdem oft den Flop verpassen.

      Exploitable darf man natürlich auch nicht werden. Ich raise im gegenzug dann lieber mal Hände mit guter Playability wie 67s+ 86s+, bei denen man dann am Flop klar weiss ob sich dass weiter spielen lohnt oder nicht.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Funktioniert nicht. Erstens ist die Valuelien der CR am Flop, somit auch die Bluffline. Außerdem ergibt es keinen Sinn 87s zu 3betten und Kx Hände for FE zu callen. Man will gerade mit suted Connectors FE aufbauen, weil dann viele bessere Hände folden können. Mit kleinen Ace und K high Händen macht es mehr sinn zu callen ohne EQ Edge, weil man sie dann postflop lieber als Bluffcatcher spielt als selber zu bluffen, da auf Aggression meistens eh nur schlechtere Hände folden.
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Hmm, naja wahrscheinlich habt ihr recht und es sollte definitiv nicht zur Standardline werden!

      Aber die Frage bleibt trotzdem: Hat man durch callen Preflop oft mehr Foldequity, da eine Contibet sosehr default ist ,dass man da wahrscheinlicher gecallt wird als bei call Preflop donk Flop?
    • DonThomaso
      DonThomaso
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 455
      Die Frage bleibt dann noch folgende:

      Ein Tag weiß das er FoldEquity auf Dich hat, kann also

      a: gut am Turn bluffen
      und
      b: wenn er improved hat, dich am Turn nur callen und was machst du dann am River? c/c b/f? Kann auf Dauer ganz schön Teuer werden
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Die Contibet selbst erzeugt keine FoldEquity, aber die Preflop 3-bet.